Planetarium Test: Die besten Planetarien im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 6. Dezember 2018
Geprüfte Sorten

26

Marken im Vergleich

5

Investierte Stunden

16

Befragte Experten

3

Du bist auf der Suche nach Planetarien? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Planetarien wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Verarbeitung, des Könnens und des Preises. Zudem haben wir noch drei Alternativen gefunden, die wir Dir empfehlen können. Auch sie konnten in allen Bereichen überzeugen.

Das wichtigste in Kürze ✓

Planetarien Bestenliste 2018

Vergleichssieger:

Das Heimplanetarium von Sega Toys besticht durch drei verschiedene Farbvarianten, blau, schwarz oder weiß. Mit dem Plantarium können mehr als 60.000 Sterne ins Zimmer gezaubert werden. Er ist mit einer Sternschnuppenfunktion und einer Timerfunktion ausgestattet. Die Lichter bestehen aus 3 Watt LEDs, die ultrahell strahlen. Das Heimplanetarium ist ein Durchlichtprojektor, der mit zwei Discs ausgestattet ist. Der Projektionsabstand liegt zwischen 200 bis 230 cm. Als Projektionsflächen bieten sich Decken, Wand und andere Oberflächen mit Plane an. Der Projektor hat ein Gewicht von 800g.– mit zwei Dics für mehr als 60.000 Sterne – mit EURO Stecker – vom Markenhersteller

Top Alternative:

Das Bresser Heimplanetarium ist ein professionelles Planetarium mit Motorsteuerung. Der Sternenhimmel wird anhand der aktuellen Zeit an die Zimmerdecke projiziert. Das Gerät arbeitet mit zwei Motoren und besitzt zudem zwei Projektionsscheiben, auf denen mehr als 8.000 Himmelskörper gespeichert sind. Die Projektionsfläche liegt zwischen 160 bis 210 cm. Die maximale Distanz zur Fläche liegt bei 300 cm. Das Highlight ist die vorhandene Abstellautomatik. Sie kann zwischen 30, 60 und 120 Minuten eingestellt werden. Für den Betrieb sind Batterien notwendig.– mehr als 8.000 gespeicherte Himmelskörper – professionelles Markengerät – mit Abschaltautomatik

PREISSIEGER:

Das Heimplanetarium von Kosmos ist speziell für Kinder gemacht. Für die Funktion sind handelsübliche Batterien notwendig, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Das Set besteht aus dem Projektor, Projektionsscheiben, einem Simulationsprogramm und einer drehbaren Sternenkarte.– umfangreiches Zubehör enthalten – für Kinder ab 8 Jahren – mit markierten Sternenbildern

Kaufratgeber 🧐

AllesFreizeit.de Dein Kaufratgeber

Die richtige Nutzung des Planetariums
Grundsätzlich sind nicht viele Dinge zu beachten, um das Heimplanetarium gut und sinnvoll zu nutzen, aber es gibt eine goldene Regel, die für alle Modelle gilt. Der Raum muss komplett abgedunkelt sein. Keine Lichtquelle, keine Kerze und auch kein Nachtlicht darf angemacht werden. Das hat einfach den Grund, dass bei nur einer kleinen Lichtquelle die Atmosphäre des Planetariums verloren geht. Nur in optimaler Dunkelheit kann die Projektion an der Wand für ein einmaliges Erlebnis sorgen.

Was sind Planetarien? 🤔

Ein sogenanntes Planetarium bezeichnet ein Gerät, mit dem man den Planetenverlauf anschauen kann. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war ein Planetarium ein kleines Gerät, das man als Orrery bezeichnet. Heute ist ein Planetarium ein Gebäude, das eine halbkugelförmige Kuppel besitzt. Im Innenbereich des Planetariums befinden sich Bilder des Sternenhimmeln, die mit Hilfe eines Projektors erzeugt werden. Das ist ein sogenanntes Projektplanetarium. Zu einem der bekanntesten Merkmale eines solchen Planetariums gehört, dass die Tages- und Jahresbewegungen beliebig dargestellt werden können. Wichtig ist, dass ein Planetarium nicht mit einer Sternenwarte verwechselt wird. Die Sternenwarte zeigt Planeten und Sterne direkt am Sternenhimmel.

Aber es gibt nicht nur die Planetarien, die als einzelne Gebäude die Besucher erfreuen. Mittlerweile gibt es auch Heimplanetarien, die auch als Zimmerplanetarium bekannt sind. Mit ihnen besteht die Möglichkeit, den Sternenhimmel in jedes beliebige Zimmer zu projizieren. Im Grunde kann man mit dem Heimplanetarium den Sternenhimmel beobachten, auch wenn sich im Außenbereich der Himmel in schlechter Verfassung zeigt. Durch die zykalischen Bewegungen können die einzelnen Sternenbilder ganz einfach verfolgt werden, ohne das man immer den Himmel beobachten muss. Die meisten Modelle im Bereich der Planetarien besitzen Datumsfunktionen und andere Features.

Welche Arten gibt es?

Es gibt in Grunde zwei Arten von Planetarien für den Heimbereich.

1. Planetarium mit Durchlichtprojektor
Das Planetarium mit Durchlichtprojektor braucht Projektionsscheiben. Mit deren Hilfe wird das Bild projiziert. Dabei funktioniert die Optik genau wie bei einem Diaprojektor. In den Durchlichtprojektoren sind Lüfter eingebaut, die das Gerät vor Überhitzung schützen sollen. Je nach Größe des Lüfters kann der Projektor recht laut sein. Ein Durchlichtprojektor kann nur lichtdurchlässige Vorlagen projizieren. Bei der Lieferung eines solchen Planetariums sind immer mehrere Scheiben vorhanden. So können mehrere Objekte gleichzeitig abgebildet werden. Zusätzlich zum Lieferumfang gibt es die Möglichkeit, dass zusätzliche Scheiben erworben werden können. Es gibt eine große Auswahl an Bildern, von Sternenbildern bis hin zu allen Arten von Himmelsobjekten.

2. Planetarium mit Laserprojektor
Bei dem Heimplanetarium mit Laserprojektor wird das Bild vom dem Laser selber erstellt. Der Laser wird dazu im Vorfeld programmiert und kann dann die Sternenbilder an die Wand werfen. In den meisten Modellen sind die Sternenbilder voreingespeichert. Die Laserprojektoren sind in der Regel recht wartungsarm und brauchen meist nur eine Neujustierung. Der Laser ist perfekt, um den Sternenhimmel besonders schön zu präsentieren, weil die Farben recht naturgetreu dargestellt werden können. Auch ein deutliches Schwarz kann mit einem solchen Projektor gut dargestellt werden. Allerdings sollte man aus Sicherheitsgründen nicht mit den Augen direkt in die Optik schauen. Grundsätzlich können nur die Sternenbilder gezeigt werden, die installiert sind. Zusätzliche Sternenbilder können nicht nachgekauft werden. Für neue Bilder muss ein neues Gerät gekauft werden.

Schaue dir unbedingt dieses video an

Worauf du achten solltest

Beim Kauf sollten ein paar wichtige Kriterien beachtet werden. Sie können die einzelnen Planetarien miteinander vergleichen und das richtige Heimplanetarium hervorheben.

1. Die Verarbeitung
Bei der Verarbeitung lohnt nicht nur ein Blick auf den ersten Eindruck des Planetariums, sondern auch die Qualität des Geräts und die Qualität der projizierenden Abbildung. Ein gutes Heimplanetarium sollte eine saubere Projektion hinbekommen. Auch die optischen und mechanischen Bauteilen sollten sehr gut verarbeitet sein. Die Verarbeitung wird meist anhand des Preises deutlich, denn ein gut verarbeitetes Planetarium ist kostenintensiver.

2. Die Größe
In der Regel sind die meisten Heimplanetarien sehr handlich und unterscheiden sich nur minimal in Sachen Größe. Allerdings sollten Kunden auf die Mobilität Wert legen. Ein kleines Gerät kann leichter zwischen den Räumen getauscht werden. Bei einem großen Modell ist der Transport recht schwer und kann zu Problemen führen.

3. Das Gewicht
Nicht nur die Größe spielt eine wichtige Rolle, sondern auch das Gewicht. Ein leichtes Modell kann viel einfacher transportiert werden, während ein schweres Modell eher als stationäres Gerät zum Einsatz kommt. Natürlich können auch die schweren Geräte überall mit hingenommen werden, aber der Transport stellt sich meist als sehr schwer dar.

4. Der Projektionsstand
Der Projektionsstand bezieht sich auf die Entfernung zur Projektionsfläche. Die meisten Händler geben den Projektionsstand auf der Verpackung an. Grundsätzlich sollte ein Mindestabstand von 300 cm eingehalten werden. Bei einer Überschreibung des Mindestabstands werden die Projektionen sehr unscharf und sehen nicht mehr schön aus.

5. Die Projektionsfläche
Gerade in Bezug auf die Projektionsfläche ist die Entfernung ebenfalls zu beachten. In der Regel reicht eine weiße Wand als Projektionsfläche vollkommen aus. Bei einigen Modellen sind spezielle Wände als Zubehör zu kaufen, um eine optimale Fläche zu erhalten.

6. Das Design
Einen hohen Wert legen die meisten Kunden auch auf das Design. Nicht nur modern, sondern auch ansprechend sollte das Planetarium aussehen. Gerade bei den heutigen Modellen bestechen die Farben Schwarz und Silber, auch Weiß ist sehr beliebt. Die Farben passen sich den Stilen am besten an.

7. Die Projektionsart
Bei den Projektionsarten wird zwischen den beiden Arten unterschieden, die im Vorfeld beschrieben wurden. Die eingebaute Technik bestimmt also wie das Bild entsteht. Welche Art man für sich selbst aussucht, ist anhand der eigenen Bedürfnisse zu beachten. Die meisten sind für die Durchlichtprojektoren, weil dort die Scheiben variabel ausgetauscht werden können. Mit ihnen sind mehr Sternenbilder möglich.

Wie hoch sind die Kosten?

Der Preis für ein Heimplanetarium ist stark von der Qualität und dem Hersteller abhängig. Zudem spielen die vorhanden Features auch eine große Rolle beim Preis. Es gibt kleine Stern-Projektoren, die auch als Einschlaflicht für Babys genutzt werden. Diese sind schon für knapp 20 Euro zu bekommen. In einigen Experimentierkästen sind ebenfalls Planetarien vorhanden. Diese Sets sind für Kinder geeignet und liegen preislich etwa bei 40 Euro. Für eine hohe Qualität in Sachen Planetarien muss schon mit einem Preis ab 80 Euro gerechnet werden. Es gibt auch teurere Modelle, aber mit einem Planetarium für um die 80 Euro können schöne Stunden erlebt werden und das ist der Sinn eines Heimplanetariums.

Planetarien Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • unabhängig vom Wetter einsetzbar
  • eignen sich für Kinder und Erwachsene
  • preiswerter als viele Teleskope

Nachteile:

  • Projektionen können unscharf dargestellt werden
  • kleine Auswahl bei den Modellen
  • nur in komplett dunklen Räumen einsetzbar

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt gibt es einige Hersteller, welche die Heimplanetarien im Angebot haben. Zu den bekanntesten Herstellern gehören:

Bresser
Bresser ist ein deutsches Unternehmen, das sich im Bereich der optischen Geräte einen guten Namen gemacht hat. Neben Ferngläsern, Mikroskopen und dem entsprechenden Zubehör hat Bresser auch Planetarien im Sortiment. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte im Jahr 1957 als Joseph Bresser den Grundstein für ein Unternehmen der Zukunft legte. Auch heute noch ist das Unternehmen bekannt für seine hochwertigen Materialien und sein umfangreiches Sortiment.

Sega Toys
Sega Toys ist ein Unternehmen, das für die Erfüllung von Träumen steht. Den Sternenhimmel beobachten und das auf der Couch, genau für solche Träume ist das Unternehmen zuständig. Im Sortiment befinden sich zahlreiche Heimplanetarien, die mit fortschrittlicher Technologie arbeiten.

Kosmos
Kosmos ist ein Unternehmen das Spielwaren herstellt. Darunter neben Spielen und Büchern auch Heimplanetarien für Kinder. Die Planetarien für Kinder sind hochwertig und können alle Features bieten, die auch ein großes Planetarium besitzt. Allerdings sind die Planetarien auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Kosmos ist ein Unternehmen für Kinder.

Alternativen

Diese 3 Alternativen können wir ebenfalls empfehlen

Das Kingtoy Planetarium ist durch die drei Knöpfe leicht zu bedienen und zaubern an jede Wand und Decke einen zauberhaften Himmel mit Sternen.

Das Planetarium Star Wars ist ein Stück für Liebhaber, denn die Optik erinnert an den Todesstern aus den Filmen. Die Star Wars Galaxy wird an Wand und Decke projiziert.

Das Planetarium Thumbs ist 16 cm breit und wird in silber angeboten. In 5 verschiedenen Geschwindigkeiten kann der Sternenhimmel über die Decke wandern. Zwei Dias sind enthalten.

Fazit 👍

Das Heimplanetarium bietet sich für Kinder und Erwachsene an, die sich mit den Sternen, Planeten und Himmelskörpern befassen wollen. Unterschieden wird zwischen den Durchlichtprojektoren und den Laserprojektoren. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile. Allerdings sollte auf die Durchlichtprojektoren gesetzt werden, denn sie arbeiten mit Projektorscheiben, die ausgetauscht werden können. Bei den Laserprojektoren sind nur die vorprogrammierten Sternenbilder zu betrachten. Ein gutes Planetarium für den Heimgebrauch kostet um die 80 Euro und sollte von einem der zahlreichen Markenherstellern sein.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns