Kugelgrill Test 2019 (Das sind die 5 besten Marken im Vergleich)

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

47

Marken im Vergleich

12

Investierte Stunden

27

Befragte Experten

3

Du bist auf der Suche nach einem Kugelgrill? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Kugelgrills wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich des Materials, der Ausstattung und des Komforts. Gleichzeitig haben wir noch 3 Alternativen herausgesucht, die ebenfalls sehr interessant sind.

Kugelgrills Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Der One-Touch ist ein Original Holzkohle-Kugelgrill von Weber. Der Kugelgrill wird klassisch in der Farbe Schwarz angeboten. Er hat einen Durchmesser von 57 cm und eignet sich für bis zu sechs Personen. Er besitzt zwei Duorplastgriffe, die aus glasfaserverstärktem Nylon bestehen. Der Deckelgriff besitzt einen Hitzeschutz. Im Deckel befinden sich ein integriertes Thermometer für eine optimale Temperaturkontrolle. Dank des One-Touch Reinigungssystem kann der Kugelgrill schnell und einfach gesäubert werden.– mit integriertem Thermometer – Hitzeschutz am Deckelgriff – mit zwei Rollen und einem Standfuß

Top Alternative

Der Allround Holzkohlegrill von Jamie Oliver ist ein Kugelgrill mit einem Durchmesser von 44 cm. Er eignet sich aufgrund seiner Größe für bis zu vier Personen. Das klassische Schwarz wird mit silbernen Elementen aufgewertet und sorgt für eine elegante Ansicht. Im Deckel befindet sich ein leicht ablesbares Thermometer und Lüftungskontrollen. Der abnehmbare Edelstahlring dient zur Grillraumerweiterung und als Windschutz. Für einen stabilen Stand sorgt das robuste Untergestell, das mit einer Ablage ausgestattet ist. Der Aschebehälter ist leicht zu entnehmen und zu reinigen.– entwickelt von Jamie Oliver – stilvolles Design – mit Hitzeschutz am Deckelgriff

PREISSIEGER

Der Kugelgrill für Holzkohle New Jersey besticht durch sein leichtes Design. Er besitzt zwei große Rolle aus stabilem Kunststoff und zwei Standfüße mit Gummierung für einen sicheren Halt. Die Ascheschale ist leicht zu entfernen. Der Decke besitzt einen Holzgriff, der die Hitze nicht annimmt. Zudem gibt es einen Griff, der zum Transportieren geeignet ist. Auch dieser ist aus Holz. Im Deckel befindet sich eine kleine Lüftungseinheit zur Temperaturkontrolle.– leicht und handlich – mit Holzgriffen – mit leichter Ascheschale
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Was sind Kugelgrills? 🤔

Kugelgrill

Der Kugelgrill ist eine besondere Art des Grills. Er ist ein Grill, der wahlweise mit Propangas oder mit Holzkohle angefeuert wird. Der Kugelgrill besitzt einen Deckel, der an eine halbrunde Kugel erinnert. Daher kommt auch der Name Kugelgrill. Der Deckel zusammen mit dem Rest des Grills erinnert im Ganzen an eine Kugel.

George Stephan erfand im Jahr 1952 den ersten Kugelgrill, der die Form einer Boje besaß. Er bestand aus einem schalenförmigen Unterteil, der auch als Kessel bekannt ist, und einem Deckel mit Griff. Zudem gab es noch Belüftungsöffnungen. Die Bauart des Kugelgrills ist bis heute fast gleich geblieben. Er besteht immer aus einem Kessel, dem Decken und der Belüftung. Nur in Sachen Optik, Bedienung, Haltbarkeit und Sicherheit hat sich in den letzten Jahrzehnten ein wenig verändert. Mittlerweile besitzt der Kugelgrill isolierte Griffe, einen Aschetopf und auch eine Emaillierung in Bezug auf den Kessel und den Deckel. George Stephan ist Gründer des internationalen Konzerns Weber, der als Vorreiter für Kugelgrills gilt.

Der Aufbau eines Kugelgrills ist sehr einfach erklärt. Er besteht aus einem Unterteil, der eine kesselartige Form besitzt. Der Boden besitzt eine regelbare Belüftung. Das Unterteil befindet sich auf einem Gestell, das heute in der Regel mit einer Bereifung versehen ist. Im Unterteil, also dem Kessel befindet sich ein Kohlerost und ein Grillrost. Das Kohlerost liegt ein wenig tiefer und dient als Aufbewahrung für die Kohle. Bei einem Kugelgrill mit Gasbefeuerung sind ein oder zwei ringförmige Gasbrenner vorhanden, die sich anstatt des Kohlerostes im Kessel befinden. Auf dem Kessel wird ein Deckel angebracht, der flach gewölbt ist. Der Deckel besitzt einen oder mehrere Griffe und eine regelbare Belüftung. Einige Kugelgrille besitzen zudem ein Thermometer, der die Temperatur im Garraum beobachtet.

Die Funktion eines Kugelgrills ist im Gegensatz zu anderen Grills eher auf das indirekte Grillen beschränkt. Bei einem Kugelgrill soll das Grillgut nicht direkt mit der Glut in Kontakt kommen, sondern eher durch die heiße Luft gegart werden. Dazu wird der Deckel aufgelegt und dann arbeitet der Kugelgrill wie eine Art Umluftbackofen. Durch den Kugelgrill kann man auch sehr gut ganzes Geflügel oder große Bratenstücke zubereiten, was bei einem offenen Grill eher nicht möglich ist. Dank der vorhandenen Belüftung, die sich im Kessel und im Deckel befindet, kann sogar die Temperatur recht einfach geregelt werden. Bei einem gasbetriebenen Modell gibt es zudem einen Regler, der für die Gaszufuhr gedacht ist.

Welche Arten gibt es?

Im Grunde gibt es in Bezug auf den Kugelgrill nur zwei Arten, die sich eher auf die Befeuerung beziehen.

1. Gas-Kugelgrill
Im Kessel des Gas-Kugelgrill befinden sich, je nach Modell, entweder ein oder zwei Gasbrenner, die eine runde Form aufweisen. Die Gasbrenner sind anstelle des Holzrostes vorhanden. Die ringförmigen Gasbrenner werden über eine Gasflasche betrieben, die regulierbar ist. Ansonsten ist der Aufbau des Gas-Kugelgrill genauso gehalten wie ein normaler Kugelgrill für Holzkohle. Mit einem Gas-Kugelgrill lassen sich die Temperaturen exakt regulieren, was dazu führt, dass das Grillgut bei idealer Temperatur gegart wird. Das ist gerade bei indirektem Grillen von großem Grillgut ideal. Dank der Zirkulierung, die auch durch den Deckel und den Boden kontrolliert wird, kann das Grillgut in allen Größen optimal garen. Die Gasflammen sind in der Regel stufenlos verstellbar.

2. Holzkohle-Kugelgrill
Der Unterschied zu dem Gas-Kugelgrill liegt allein in der Ausstattung im Innenbereich. Bei dem Holzkohle-Kugelgrill befindet sich im Kessel ein Holzkohlerost. Hier wird die Holzkohle drauf gelegt und angezündet. So kommt die heiße Kohle nicht mit dem Kessel direkt in Berührung. Nur die Asche fällt in den Kessel und kann mit Hilfe einer Öffnung im Boden, schnell und einfach entnommen werden. Auch mit einem Holzkohle-Kugelgrill lässt sich die Temperatur mit Hilfe der regulierbaren Öffnungen im Kessel- und Deckelbereich gut kontrollieren. Der Holzkohle-Kugelgrill ist ideal, um das Grillgut perfekt zu garen, aber trotzdem das typische Aroma einer Holzkohle zu erhalten.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Es gibt diverse Faktoren, die beim Kauf eines Kugelgrills entscheidend sind. Die folgenden Kriterien spielen eine wichtige Rolle, um eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

1. Die Maße
Den Kugelgrill gibt es in den verschiedensten Größen, von kleinen Minigrill für einen Parkbesuch bis hin zu den großen Kugelgrills für die Familienfeier. Der Mini-Kugelgrill ist in einer Größe von um die 30 x 30 x 45 cm zu bekommen. Er ist recht handlich, schnell aufgebaut und passt in jeden Kofferraum. Der Kugelgrill für den Gebrauch im Garten oder auf der Terrasse ist viel größer. Die gängigsten Modelle liegen bei einem Durchmesser von 47 bis 60 cm und haben eine Höhe von etwa 82 cm. Bei der richtigen Maße spielt also der Einsatzort und die Anforderungen wichtige Rollen.

2. Das Gewicht
Das Gewicht des Kugelgrills spielt für den stabilen Stand eine entscheidende Rolle. Ein normaler Kugelgrill liegt bei 57 cm im Durchmesser und eignet sich für bis zu 8 Personen. Die kleineren Modelle sind bis zu 47 cm im Durchmesser und reichen für vier bis fünf Personen. Wichtig ist aber nicht nur der Durchmesser, sondern vor allen Dingen das Gewicht. Der Kugelgrill sollte in jedem Fall ein hohes Gewicht aufweisen, denn dann steht er auf jeden Fall stabil. Ein großer Grill für bis zu acht Personen ist somit natürlich schwerer als ein kleiner Grill für bis zu fünf Personen.

3. Die Grillgröße
Beim Kauf eines Kugelgrills spielt die Grillgröße die wichtigste Rolle. Hierbei ist nicht nur der Durchmesser gemeint, sondern auch die Größe des Grillrostes. Bei einer Familie von vier Personen bieten sich Kugelgrills zwischen 47 und 60 cm im Durchmesser an. Bei größeren Familien oder häufigen Feiern sollte ein Kugelgrill von mindestens 62 cm gekauft werden. Hier kann Grillgut für bis zu acht Personen problemlos gleichzeitig zubereitet werden.

4. Das Material
Grundsätzlich sollte das Material der Kugel, also des Kessels und des Deckels hitzebeständig sein. Das ist am wichtigsten. Allerdings sollten Griffe und andere anfassbare Materialien verchromt, verzinkt oder pulverbeschichtet sein. Die meisten Hersteller nutzen dazu das Emaillierverfahren. Der Stahl wird von Emaillie ummantelt und das sorgt dafür, dass der Grill zu jeder Zeit in Form bleibt. Beim Rost hingegen sollte auf hochwertigen Stahl geachtet werden. Er ist nicht nur rostfrei, sondern lässt sich zudem einfach reinigen.

5. Die Rollen
In der Regel sind die meisten Kugelgrills mit zwei Standfüßen und zwei Rollen ausgestattet. Dadurch lässt sich der Grill gut bewegen und auch innerhalb des Gartens umstellen. Wichtig ist, dass die Rollen wetterfest und bruchfest sind. Dabei spielt der Untergrund eine wichtige Rolle, denn bei mehr als zwei Rollen sollte der Untergrund eben sein.

6. Höhenverstellbar
Beim Kauf eines Kugelgrills ist das Grillrost wichtig. Heute besitzen nur ein paar Modelle ein höhenverstellbares Rost. Allerdings lässt sich mit einem höhenverstellbaren Rost die Wärmezufuhr viel besser kontrollieren. Ein höhenverstellbares Grillrost ist nicht unbedingt notwendig, aber für den Grillkomfort ideal

7. Das Thermometer
Mittlerweile gibt es Kugelgrills, die mit einem integriertem Thermometer angeboten werden. Das Thermometer befindet sich meist im Deckel. Hier kann die Temperatur im Innenbereich abgelesen werden ohne dass der Deckel gehoben wird und die Wärme verloren geht. Praktisch ist das Thermometer vor allen Dingen, wenn das Grillgut gegart werden soll.

8. Die Seitenablage
Für ein komfortables Grillen sollte zudem eine Seitenablage vorhanden sein. Heute sind Seitenablagen beinah Standard bei den meisten Kugelgrillen. Hier findet das Grillgut und andere Hilfsmittel ausreichen Platz und sind schnell zur Hand.

9. Die Ascheschale
Die Ascheschale ist dafür zuständig, dass die verglühte Asche aufgefangen wird. Die Ascheschale ist in der Regel abnehmbar und kann schnell gereinigt werden. Sie hat allerdings nur ein begrenztes Fassungsvermögen.

10. Die Lüftung
Damit die Temperatur und die Glut im Innenbereich des Kugelgrills reguliert und kontrolliert werden kann, sollten im Kessel und im Deckel Lüftungen vorhanden sein. Die Lüftungen sorgen dafür, dass Sauerstoff eingefügt werden kann. Dazu sind die Vorrichtungen mit kleinen Schiebemechanismen versehen, die meist mit einem Finger bedient werden können. Sie befinden sich seitlich oder unterhalb und können schnell bedient werden.

Wie hoch sind die Kosten?

Kugelgrill

Der Kugelgrill ist ein beliebter Grill, den es in verschiedenen Größen zu kaufen gibt. Bei den kleinen Modellen beginnt die Preisklasse schon bei knapp 10 Euro. Allerdings sind das eher die Mini-Kugelgrills, die für unterwegs geeignet sind. Die Kugelgrills für vier Personen und mehr beginnen bei einem Kaufpreis ab 20 Euro. Im Mittelfeld liegen die hochwertigen Modelle, bei denen in Sachen Ausstattung und Material gut geachtet wurde. Diese liegen bei knapp 100 Euro. Die Premium-Modelle von Markenherstellern sind ab einem Preis von 200 Euro zu bekommen. Es gibt für jede Anforderung und für jeden Geldbeutel den richtigen Kugelgrill.

Kugelgrills Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • ideal für großes Grillgut und Braten
  • von Mini-Kugelgrills bis hin zu Familiengrills gibt es viel Auswahl
  • Preise liegen zwischen 20 und 500 Euro

Nachteile:

  • die Preisspanne bei Kugelgrills ist immens
  • Achtung bei den Materialien
  • Griffe sind häufig nicht hitzebeständig

Die 3 besten Marken

Es gibt unzählige Hersteller im Bereich der Kugelgrills auf dem Markt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern gehören

1. Weber
Weber ist eine der bekanntesten Marken im Bereich der Kugelgrills. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Palatine, in Illinois. George Stephan erfand nicht nur den ersten Kugelgrill, sondern ist zudem auch Gründer von Weber-Stephen Products LLC, dem Unternehmen das die Marke Weber herstellt und vertreibt. Weber zählt heute zu den Premium-Marken im Bereich der Grillgeräte. Nicht nur Kugelgrills befinden sich in dessen Sortiment, auch alle Arten von Holz-, Gas-, und Elektrogrills sind von Weber zu finden.

2. Rösle
Rölse ist ein Unternehmen, das durch die offene Küche in den 1990er Jahren bekannt wurde. Das Unternehmen produziert elektrische und nichtelektrische Küchenhelfer. Das Geschäftsfeld rund um den Kugelgrill kam erst im Jahr 2012 dazu. Mittlerweile zählt Rösle zu den größten Herstellern im Grillbereich und bietet Kugelgrills und das entsprechende Zubehör an.

3. Activia
Activa ist ein Unternehmen, dass schon seit Jahren in der Herstellung von Kugelgrills zu finden ist. Sie stellen nicht nur kleine Einweggrills her, sondern auch Grillwagen oder Kugelgrills. Die Produktpalette ist nahezu endlos. Zudem gibt es das passende Zubehör für jeden Grill ebenfalls im Sortiment zu kaufen.

Alternativen

Wir haben 3 Alternativen für Euch gefunden

Der Compact Kettle Holzkohle-Kugelgrill von Weber hat einen Durchmesser von 57 cm und eignet sich für bis zu acht Personen. Im klassischen Schwarz präsentiert sich der Kugelgrill mit zwei Duroplastgriffen, einer rostfreien Ascheschale und einem verchromten Grillrost. Er steht auf bruch- und wetterfesten Rädern.

 

Der Kugelgrill von Bruzzzler hat einen Durchmesser von 57 cm und er wird in drei Farben angeboten. Er besitzt das Easy-to-Clean-System, ein Thermometer, einen massiven Deckel mit Kessel, der eine feuerfeste Spezial-Beschichtung aufweist und eine stufenlose Regulierung. Für einen leichten Transport gibt es zwei Räder und hitzebeständige Griffe.

 

Der Kugelgrill von Joom hat eine Grillfläche von 45 cm und besitzt einen abnehmbaren Aschetopf. Im Deckel befindet sich ein Thermometer und eine Belüftung für eine perfekte Temperaturkontrolle. Zwei robuste Räder und ein Standfuß sorgen für sicheren Halt auf fast jedem Untergrund.

 

Fazit 👍

Der Kugelgrill ist einer der beliebtesten Grills. Er bietet sich nicht nur zum direkten Grillen, sondern auch zum Garen an. Fleisch, Fisch und Gemüse lässt sich dank der vorhandenen Belüftungsöffnungen im Kessel und im Deckel perfekt zubereiten. Mit hitzebeständigen Griffen und einer Ascheschale sorgt der Kugelgrill für Komfort der sich sehen lassen kann. Für einen sicheren Halt sorgen Rollen und Standfüße. Zudem sind die Rollen perfekt, um den Standort zu verlagern, wenn notwendig. Abgerundet wird der Kugelgrill für eine Ablagefläche. Den Kugelgrill gibt es von Minigrills für eine Person bis hin zu Großfamilien mit bis zu acht Personen. Die Preisspanne reicht von 10 Euro bis über 200 Euro und wird anhand der Ausstattung und des Komforts bestimmt.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...