Mundharmonika Test 2019 (Das sind die 5 besten Marken im Vergleich)

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

589

Marken im Vergleich

18

Investierte Stunden

31

Befragte Experten

5

Du bist auf der Suche nach einer Mundharmonika? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Mundharmonikas wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Blasöffnungen, der Materialien und der Vielseitigkeit in Bezug auf die Spielmöglichkeiten. Als Alternative haben wir noch 3 Harmonikas für Euch herausgesucht, um Euch die Auswahl zu erleichtern.

Mundharmonikas Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Die Cascha HH 2007 ist eine sogenannte Blues Harmonica in C-Dur. Sie ist mit einer 10-Lochung ausgestattet. Die Stimmzungen bestehen aus Kupfer und sie gehört zu den diatonischen Harmonikas. Sie hat ein Gewicht von 118 Gramm und wird in der Farbe Silber angeboten. Sie eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Geliefert wird die Cascha in einem schwarzen Etui mit einem Reinigungstuch.– diatonische Harmonika in C-Dur – 10-Loch – für Anfänger und Fortgeschrittene

Top Alternative

Die Hohner Special 20 C besitzt einen Kanzellenkörper aus Kunststoff und ermöglicht so einen weichen Klang. Die Stimmplatten sind aus Messing und fest verschraubt. Sie gilt als Klassiker im Bereich der Harmonikas und steht für einen vollen und warmen Klang. Die Übergänge sind luftdicht und geschlossen. Sie wird in einem grauen Etui geliefert und wiegt 141 Gramm. Sie ist in der Farbe Silber gehalten.– 10 Loch – Kanzellenkörper aus Kunststoff – Messing-Stimmplatten

PREISSIEGER

Die Harmonika Swan 4260180889710 eignet sich für die Blues Stilrichtung und wird in C-Dur angeboten. Sie besteht aus 10 Kanzellen und 20 Stimmzungen. Der Kanzellenkörper besteht aus Kunststoff und der Deckel aus Edelstahl. Geliefert wird die Mundharmonika in einer schwarzen Kunststoffbox. Sie wiegt nur knapp 9 Gramm.– in C-Dur – für Blues – wiegt nur 9 Gramm
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Bestandteile der Mundharmonika
Im Grunde besteht die Harmonika aus mehreren Einzelteilen, die zusammengefügt werden.

1. Der Kanzellenkörper
Der Kanzellenkörper ist der Hauptbestandteil des Musikinstruments. Umgangssprachlich wird er auch als Kamm bezeichnet. Der Name wird durch die Ähnlichkeit mit einem herkömmlichen Kamm abgeleitet. Zu Beginn der Geschichte wurde der Kanzellenkörper aus Holz hergestellt. Heute wird er meist aus Metall oder aus Kunststoff gefertigt. In ihm sind Luftkammern enthalten. Die Luftkammern kanalisieren die Atemluft und bringen sie zu den Stimmzungen.

2. Die Stimmzungen und Stimmplatten
Auf dem Kanzellenkörper befinden sich die Stimmplatten. Sie werden mit Hilfe des Deckels verkleidet. Auf den Stimmplatten befinden sich die sogenannten Stimmzungen. Sie sind fest angenietet. Die Stimmplatten werden mit der Atemluft zum Schwingen gebracht. Die Mundharmonika besteht aus vielen Kanzellen. Jede besitzt eine Druck- und eine Sogzunge. Die Sogzunge ist nach außen gerichtet und die Druckzunge nach innen. Durch die Atemluft werden sie angeregt sich zu bewegen. Die Tonzunge hat keinen Einfluss auf das Spiel. Sie bleibt dauerhaft in Ruhelage.

Die Pflege der Mundharmonika
Das Instrument kann lange Freude bringen, dafür muss sie entsprechend gepflegt werden. Die Grundvoraussetzung ist, dass die Mundharmonika nicht unter 10 Grad gespielt wird. Die Stimmzungen können von der Kälte zerstört werden. Bevor das Spielen beginnt, sollte sie mit Hilfe der Atemluft immer auf Betriebstemperatur gebracht werden. Hoher Druck beim Spielen ist auf jeden Fall zu vermeiden, denn die Stimmzungen sind nicht unbegrenzt belastbar.

Zum Spielen wird die richtige Atemtechnik benötigt. Ideal ist das Spielen aus dem Bauch heraus. Die Töne werden nicht mit Gewalt erzeugt, sondern können sich entwickeln und das sorgt dafür, dass das Musikinstrument nicht zu sehr gefordert wird und länger hält.

Ein wichtiger Punkt ist die Nutzung selber. Beim Spielen sollten keine Essensreste im Mund enthalten sein. Essensreste oder gar klebrige Speisen können sich an den Stimmzungen absetzen. Ideal ist es, wenn vor dem Spielen der Mund mit Wasser ausgespült wird.

Die Mundharmonika selbst kann ausgeklopft oder ausgespült werden. Hierbei ist das Material zu beachten. Gerade Harmonikas aus Aluminium oder Kunststoff können so behandelt werden. Für eine gründlichere Reinigung muss die Harmonika auseinander gebaut werden. Dann können gerade die Stimmplatten mit einer Mischung aus Essig und Wasser behandelt werden. Nach dem Einweichen in der lauwarmen Mischung muss die Einzelteile des Instruments gründlich trocknen und können dann wieder zusammengebaut werden.

Das Stimmen der Harmonika
Es kann schon vorkommen, dass die Harmonika schief klingt. Dann muss sie natürlich gestimmt werden. Allerdings ist es für Anfänger nicht zu empfehlen, denn hier ist Fingerspitzengefühl und handwerkliches Geschick gefragt. Ein Fachmann sorgt dafür, dass die Stimmzungen nicht beschädigt werden, den sie sind sehr empfindlich. Zum Stimmen wird das richtige Werkzeug benötigt.

  • Stimmkratzer
  • Stimmfeile
  • Hakenwerkzeug
  • Lösblättchen
  • Schraubendreher

Das Werkzeug kann in der Regel bei einem Hersteller als Set erstanden werden. Mit der Stimmfeile werden die Spitzen der Stimmzungen gefeilt. Dadurch wird der Ton tiefer. Der metallische Ton wird meist durch das Schleifen am Stimmplattenrand produziert. Das kann mit Hilfe des Zentrierschlüssels wieder behoben werden.

Mit der Zeit müssen die Ventile ausgetauscht werden. Allerdings müssen die Ventile unbedingt vor dem Stimmen erneuert werden, denn sie können die Töne tiefer setzen. Damit die neuen Ventile perfekt passen, müssen die Stellen aufgeraut werden. Dadurch kann das neue Ventil besser eingesetzt werden.

Auch die Stimmzunge kann abbrechen. Das Einsetzen einer neuen Stimmplatte ist nicht schwer. Dazu muss nur der Deckel abgenommen und die alten Platten entfernt werden. Mit dem neu gekauften Set sind die neuen Platten schnell eingebaut. Die passenden Schrauben sind meist enthalten.

Das richtige Zubehör für eine Mundharmonika
Die Mundharmonika ist ein Musikinstrument, das in der Regel ohne Zubehör gespielt werden kann, aber es gibt Komponenten, die durchaus hilfreich sein können. Das Stimmwerkzeug sollte zur Grundausstattung gehören. Dazu gibt es noch ein paar Utensilien, die nützlich sein können.

1. Mundharmonika-Halter
Der Mundharmonika-Halter ist ein Muss, wenn das Instrument parallel zu einer Gitarre gespielt werden soll. Die preiswertesten Modelle liegen bei knapp 10 Euro und reichen eigentlich vollkommen aus. Es gibt aber auch noch höher preisige Modelle, die stabiler sind. Sie sind ab 20 Euro zu bekommen.

2. Aufbewahrung
Gerade bei einer hochwertigen Mundharmonika sollte eine gute Aufbewahrung bedacht werden. Passende Etuis werden von den Herstellern angeboten. Sie bieten einen optimalen Schutz auch bei Stößen. Für einen sicheren Transport gibt es Gürtel, die speziell für den Transport von Harmonikas hergestellt werden. Für den Transport von mehreren Instrumenten bietet sich ein Koffer an.

3. Mikrofon und Verstärker
Sehr beliebt ist das Spielen mit Mikrofon und Verstärker. Es gibt verschiedene Modelle in beiden Bereichen. Die Wahl hängt von dem Musikstil ab, der gespielt werden soll. Beispielsweise eignet sich ein Gesangsmikrofon für den Country-Blues und ein normales Fahrradlampen-Mikrofon für den Chicago-Blues.

Die Spieltechniken
Es gibt verschiedene Spieltechniken für die Mundharmonika.

1. Lipping / Pucking Melodiespiel
Bei dieser Spieltechnik wird immer nur ein Tonkanal gespielt. Hier wird die Atemtechnik mit Zwerchfelleinsatz verwendet.

2. Tongue-Blocking Melodiespiel
Für diese Spieltechnik werden drei bis vier Kanäle mit dem Lippen verschlossen. Die Zunge deckt alle Kanäle ab, bis auf den Rechten. Das ist die Grundlage für die Kombination aus Akkordbegleitung und Melodiespiel.

3. Akkordbegleitung
Bei dieser Spieltechnik werden mehrere Kanäle von den Lippen verschlossen und dann angespielt.

4. Bending
Hier wird der Rachenraum und die Zungenstellung verändert. Die Tonhöhe wird nach oben gebogen.

5. Overblow
Die tiefen Töne einer Kanzelle werden erhöht und das funktioniert durch das Überblasen. Die Spieltechnik bietet sich vor allen Dingen für die diationische Mundharmonika an.

6. Tremolo
Die Spieltechnik Tremolo wird durch eine schnelle Wiederholung eines Tons ermöglicht. Die Hand wird schnell geöffnet und geschlossen. Der Ton beginnt zu zittern.

Was sind Mundharmonikas? 🤔

Mundharmonika

Die Mundharmonika ist ein besonderes Musikinstrument, das mit dem Mund gespielt wird. In der Regel bestehen die Durchschlagzungen aus Metall. Sie befinden sich in parallel angeordneten Luftkanälen. Mit dem Mund werden die Luftkanäle angeblasen und somit entstehen die Töne.

Die Geschichte zeigt, dass um 1800 schon die technischen Voraussetzungen und das Wissen vorhanden war, um Mundharmonikas zu bauen. Allerdings lag das Blickfeld eher bei Orgeln und anderen Maschinen. Erst in den 1820 Jahren kam die erste Mundharmonika auf den Markt. Es gibt keine klaren Beweise, wer sie gebaut hat, aber ein paar Indizien weisen auf den jungen Christian Friedrich Ludwig Buschmann hin. Er wird in vielen Schriften als Erfinder betitelt. Zu Beginn hatte niemand ein Patent auf das Musikinstrument und es bekam auch keine große Aufmerksamkeit. Man hörte immer mal wieder von Auftritten, bei denen ein solches Musikinstrument genutzt wurde, aber dabei handelte es sich meist um eine Maultrommel. Im deutschsprachigen Raum verbreitete sich die Mundharmonika sehr schnell. In Wien sind die ersten Belege für den Verkauf der Musikinstrumente auf 1825 belegt. Richtig in die Geschichte ging die Mundharmonika ein als Anton Reinlein 1825 sein Unternehmen durch den Namen Mundharmonikaerzeuger erweiterte. Von da an ging die Geschichte des Musikinstruments steil nach oben.

Welche Arten gibt es?

m Grunde wird zwischen zwei Arten von Mundharmonikas unterschieden,

1. Der chromatischen Mundharmonika
Die chromatische Harmonika kann alle Stammtöne und alle gefärbten Zwischenstufen spielen. Es gibt in Bezug auf die Tonarten keine Einschränkungen. Im Grunde befinden sich zwei Harmonikas in der Chrom. Sie hat einen komplexen Aufbau und viele Stimmzungen. Durch die Ventile werden die Blas- und Ziehtöne leichter zu spielen. Sie ist allerdings in Begleitung nur beschränkt einzusetzen und die Pflege ist sehr aufwendig.

2. Der diatonischen Mundharmonika
Mit der diatonischen Harmonika lässt sich nur eine Tonart spielen. Sie verfügt nur über die Töne der vorhandenen Tonleiter. Mit ihr lassen sich viele Melodien spielen, die zwischen zwei und drei Oktaven umfasst sind. Aus dem Grund bietet sich diese Harmonika ideal für den Blues Harp an. Sie ist sehr preiswert und weit verbreitet. Sie eignet sich hervorragend als Begleitinstrument und ist perfekt um das Spielen zu Lernen. Allerdings müssen für mehrere Spielvariationen auch mehrere Harmonikas vorhanden sein. Für anspruchsvolle Musikstücke ist sie nicht geeignet.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Heute gibt es zahlreiche Harmonikas auf dem Markt. Um das richtige Instrument zu finden, sollten ein paar Punkte vor dem Kauf beachtet werden.

Das Alter und die Musikrichtung
Das Alter und die Musikrichtung spielen beim Kauf der Harmonika eine wichtige Rolle. Die meisten Harmonikas sind nur für bestimmte Musikrichtungen geeignet. Zudem sollte klar sein, ob schon Erfahrungen mit Instrumenten vorhanden ist.

Die Tonart
Die erste Mundharmonika sollte immer in C-Dur sein. Das ist die gängigste Tonart.

Die Marke
Beim Kauf der Harmonika sollte auf eine bekannte Marke geachtet werden. Ein No-Name Produkt wird nicht lange Freude machen. Die Markenprodukte sind qualitativ einfach hochwertiger.

Der Preis
Eine anständige Harmonika sollte nicht unter 25 Euro kosten. Die Instrumente unterhalb dieses Budget sind in Sachen Qualität meist sehr schlecht.

Die Art
Im Grunde wird zwischen der diatonischen und der chromatischen Harmonika unterschieden. Da sind die beiden bekanntesten Arten und werden überwiegend verwendet.

Die Lochmenge
Es gibt Harmonikas mit 10, 16 48 und sogar 96 Löchern. Im Grunde reicht ein Instrument mit 10 Löchern vollkommen aus. Mit dem Instrument können bis zu drei Oktaven gespielt werden. Das ist sehr viel und hat den Umfang einer Oboe oder einer Querflöte. Mit 16 Löchern können bis zu vier Oktaven gespielt werden. Das ist aber nur mit einer Chrom möglich.

Wie hoch sind die Kosten?

Mundharmonika

Das Musikinstrument ist recht handlich und wird in allen Preisklassen angeboten. Die Diatonischen Harmonikas beginnen bei einem Kaufpreis von knapp 3 Euro. Das sind die preiswertesten Instrumente auf dem Markt. Das Mittelmaß liegt zwischen 25 und 30 Euro. Das sind Mundharmonikas, die von der Qualität her besser sind. Es gibt für Einsteiger auch noch die chromatischen Harmonikas, die bei knapp 60 Euro liegen. Die Modelle für Fortgeschrittene liegen hier bei 150 Euro und mehr. Die Modelle mit 16 Löchern und sehr hochwertigen Modelle beginnen bei 200 Euro. Bevor der Kauf einer Mundharmonika durchgeführt wird, sollte sich zuerst über die Ernsthaftigkeit des Spielens nachgedacht werden. Anhand des Wunsches sollte das Instrument gekauft werden.

Mundharmonikas Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • Harmonikas sind ab 3 Euro zu bekommen
  • sehr handliches Musikinstrument
  • vielseitig einsetzbar

Nachteile:

  • es gibt zwei Arten von Mundharmonikas
  • nicht alle Arten eignet sich für jedes Spiel
  • immens große Preisspanne

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt haben sich mittlerweile einige Hersteller einen guten Namen gemacht. Die drei bekanntesten Hersteller haben wir herausgesucht.

1. C.A. Seydel
Die C.A. Seydel GmbH ist einer der bekanntesten und ältesten Manufakturen von Mundharmonikas auf der Welt. Sie hat ihren Sitz in Klingenthal und wurde schon im Jahr 1847 gegründet. Die GmbH ist für die Entwicklung der Harmonika ein Meilenstein und war maßgeblich an dem heutigen Stellenwert des Musikinstruments beteiligt. Zu den bekanntesten Musikern, die Seydel-Mundharmonikas spielen gehören Uwe Roller, Wolf Maahn und Bill Barett.

2. Suzuki Musikinstrumente
Das Unternehmen Suzuki Musikinstrumente hat seinen Sitz in Japan und gilt mittlerweile als einer der besten Mundharmonika Hersteller aus dem Ausland. Die Modelle sind preiswert und trotzdem in Sachen Qualität nicht zu verachten. Grundätzlich ist das Unternehmen für die Herstellung von Musikinstrumenten aller Art bekannt, darunter auch die Harmonikas.

3. Hohner
Die Hohner Musikinstrumente GmbH ist neben der C.A. Seydel GmbH einer der erfolgreichsten Hersteller im Bereich der Harmonikas. Gegründet wurde das Unternehmen 1857 von Matthias Hohner. Seine erfolgreichsten Zeiten hatte die GmbH bis 1950. Bekannt wurde das Unternehmen überwiegend durch seine Mundharmonikas, die in Sachen Qualität sehr hochwertig sind. Der Sitz des Unternehmens ist in Trossingen.

Alternativen

Wir haben zudem 3 Alternativen für Euch herausgesucht.

Die Hohner Mundharmonika Marine Band wird in C-Dur angeboten. Sie hat ein Gehäuse aus Holz und einen Deckel aus Edelstahl. Sie wiegt um die 90 Gramm und besitzt 10 Löcher. Sie eignet sich für moderne und traditionelle Stilrichtungen.

 

Die Harmonika Anpro wiegt nur knapp 118 Gramm und zählt zu den diatonischen Instrumenten. Sie eignet sich für Anfänger bis Fortgeschrittene. Die 10 Löcher eignen sich für die Blues Musikrichtung. Das stilvolle Silber sorgt für eine elegante Optik.

 

Die Suzuki Bluemaster ist eine diatonische Harmonika mit 10 Blasöffnungen. Sie wird im stilvollen Chrom angeboten. Die Stimmzungen bestehen aus Phosphorbronze und das Gehäuse aus ABS. Geliefert wird die Harmonika in einem stabilen beigefarbenen Etui.

Fazit 👍

Bei den Mundharmonikas wird in der Regel zwischen den beiden bekanntesten Arten unterschieden, der diatonischen und der chromatischen Harmonika. Beide Arten sind heute sehr beliebt und werden von allen Herstellern angeboten. Eine gute Harmonika sollte von Hohner oder C.A. Seydel sein. Das sind Markenhersteller aus Deutschland, die schon seit mehr als 150 Jahren Mundharmonikas herstellen. Eine gute Harmonika sollte ab 25 Euro kosten. Die preiswertesten Modelle gibt es schon für knapp 3 Euro. Hochpreisige Modelle beginnen bei 200 Euro. Gerade die Mundharmonika für Anfänger sollte mit C-Dur ausgestattet sein. Das ist die bekannteste Tonart. Stimmzubehör und Komponenten sind ebenfalls passend beim Hersteller zu bekommen.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns