Taschenlampe Test 2019 (Das sind die 5 besten Marken im Vergleich)

Günther
Günther
Aktualisiert: 9. Februar 2019
Geprüfte Sorten

757

Marken im Vergleich

12

Investierte Stunden

22

Befragte Experten

5

Du bist auf der Suche nach einer Taschenlampe? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Taschenlampen wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Größe, der Leuchtkraft und der Nutzungsmöglichkeiten. Dazu haben wir noch 3 Alternativen gefunden, die wir ebenfalls getrost empfehlen können.

Taschenlampen Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Die LED Taschenlampe hat ein Gewicht von 143 Gramm und arbeitet mit einer wiederaufladbaren Li-Batterie. Sie beinhaltet einen hochwertigen LED-Chip. Das hochwertige Aluminiumgehäuse besticht durch das stilvolle Design. Bis zu 1.200 Lumen Lichtintensität bietet die LED-Lampe. Mit Hilfe des Schalters können bis zu fünf Stufen problemlos eingestellt werden, von niedrig hin zum SOS-Signal. Sie ist wasserdicht und passt in jede Tasche. Die LED-Lampe ist perfekt für den Outdoor-Bereich geeignet, bietet sich aber auch im Haushalt als praktischer Helfer in allen Lebenslagen an.– mit 5 verschiedenen Einstellungen – 1.200 Lumen Lichtintensität – wiederaufladbare Batterie

Top Alternative

Die P7.2 LedLenser Taschenlampe punktet mit einer maximalen Leuchtintensität von 320 Lumen. Die Leuchtweite liegt bei bis zu 260 Meter und die Leuchtdauer liegt bei um die 50 Stunden. Sie hat ein Gewicht von 100 Gramm und arbeitet mit LED. Dank der Bauweise und dem Gehäuse ist die LedLenser Lampe auch für den Außeneinsatz geeignet und zählt zu den leistungsstarken Modellen. Die Leistung wird mit Hilfe der 4 AAA Batterien ermöglicht. Die Stablampe punktet mit zwei einstellbaren Helligkeitsstufen.– bis zu 50 Stunden Leuchtdauer – 320 Lumen Lichtintensität – zwei Helligkeitsstufen vorhanden

PREISSIEGER

Die Hiilight Taschenlampe punktet mit einer hohen Leistung und dem Cree LED Chip. Sie besitzt ein stabiles Aluminiumgehäuse, das in edlem Schwarz gehalten ist. Die stabile Lampe ist stoßfest und wasserabweisend. Es passt wahlweise ein Li-Ion Akku oder 3 AAA Batterien in die Lampe. Sie besitzt eine Zoom-Funktion und bietet sich nicht nur für den Haushalt, sondern auch für die Höhenforschung an.– Akku- und Batteriebetrieb – mit Aluminiumgehäuse – wasserabweisend

Kaufratgeber 🧐

AllesFreizeit.de Dein Kaufratgeber

Die Lumen der Taschenlampe
Bei den Taschenlampen wird die Helligkeit in Lumen angegeben. Dabei wird beim Kauf immer auf die Wattzahl und die Lumen hingewiesen. Allerdings sind die Lumen bei den normalen Taschenlampen und bei den LED-Lampen unterschiedlich. Bei einer normalen Lampe mit 40 Watt liegt die Leistung bei um die 400 Lumen. Bei einer LED-Lampe mit 5 Watt allerdings auch bei 400 Lumen. Diese LED Technik sorgt im Endeffekt dafür, dass sie sehr stromsparend ist und die gleiche Helligkeit mit nur 5 Watt aufweist wie eine normale Lampe mit 40 Watt. Grundsätzlich sind beide Taschenlampen, egal mit einer herkömmlichen Lampe oder mit LED-Funktion für den normalen Hausgebrauch geeignet, aber in Sachen Stromersparnis punktet die LED Taschenlampe auf jeden Fall.

Die Stromquelle der Taschenlampen
Grundsätzlich werden Taschenlampen mit einem wiederaufladbarem Akku oder handelsüblichen Batterien betrieben. Hier setzt jeder Hersteller auf seine eignen Präferenzen. Einige Unternehmen stellen nur Taschenlampen her, die ausschließlich mit Batterien arbeiten. Andere hingegen können entweder mit Batterien oder mit einem Akku betrieben werden. Egal für welche Taschenlampe sich entscheiden wird, bei der Stromquelle sollte immer auf eine hohe Leistung geachtet werden, damit die Taschenlampe ihren Zweck auch ohne Probleme erfüllen kann.

Die Leuchtweite einer normalen Lampe
Die Leuchtweite kann nicht festgelegt werden, denn sie variiert von Taschenlampenmodell zu Modell. Es gibt Lampen, die erreichen eine Reichweite von bis zu 700 Metern und andere Modelle können nur bis zu 10 Meter ausleuchten. Dabei ist nicht immer eine große Reichweite erforderlich, denn eine Taschenlampe, die nur in den eigenen vier Wänden zum Einsatz kommt, braucht keine 700 Meter Leuchtweite. Da reicht eine kurze Reichweite vollkommen aus. Im Außeneinsatz ist eine hohe Leuchtweite sinnvoll, denn hier muss weit im Vorfeld geschaut werden können. Eine normale Haushaltslampe ist dafür vollkommen ungeeignet.

Was sind Taschenlampen? 🤔

Die Taschenlampe ist eine Lichtquelle, die mit eigener Energieversorgung ausgestattet ist. Die mobile Lampe hat ihren Namen aufgrund des handlichen Designs bekommen. Die normalen Taschenlampen sind in der Tasche zu verstauen und nehmen nicht viel Platz weg. Erfunden wurde die Lampe im Jahr 1899 von David Misell, einem Engländer. Auf die batteriebetriebene Lampe erhielt Paul Schmidt 1906 das Patent.

Die Taschenlampe zeichnet sich durch ihre einzigartige Bauart aus. Sie liefert einen engen Lichtkegel. Sie besteht aus einem Gehäuse, das meist länglich ist. Das zylindrische Griffstück besitzt einen Schraubverschluss, der am unteren Ende zu finden ist. Dahinter verbirgt sich die Stromversorgung. Am Griffstück befindet sich zudem ein Schalter, der zum Ein- und Ausschalten gedacht ist. Die Lampen werden entweder mit Akkus oder Batterien betrieben. Das Licht kommt durch eine Glas- oder Kunststoffscheibe, die am vorderen Ende angebracht ist. Heute sind die Gläser meist beschichtet, damit das Licht besser durchkommt. Hinter der Scheibe befindet sich die Leuchtquelle.

Welche Arten gibt es?

Durch die immens hohe Auswahl an Taschenlampen werden sie heute in drei Kategorien unterteilt, die sich nach Funktion, Einsatzgebiet und natürlich durch den Preis entscheiden. Wichtig ist, dass die Taschenlampe für den angeforderten Zweck geeignet ist und den täglichen Ansprüchen gerecht wird.

1. Taschenlampe für den Alltag
Die Taschenlampe für den Alltag gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Formen und in den unterschiedlichsten Größen, von der kleinen Mini-Taschenlampe, die als Schlüsselanhänger eine gute Figur macht, bis hin zu den großen Taschenlampen für allerlei häusliche Arbeiten. Die Anschaffungskosten für eine solche Taschenlampe sind meist nicht besonders hoch. Es gibt sehr preiswerte Modelle, die in Sachen Können und Qualität durchaus überzeugen können. Sie eignen sich nicht nur für den Hausgebrauch, sondern auch für einen Spaziergang mit dem Hund oder sogar zum Joggen im Dunklen. Sie punkten mit einer einfachen Bedienung, allerdings ist die Leistung in der Regel begrenzt. Sie werden meist mit Batterien betrieben, die im Handel für wenig Geld zu kaufen sind. Auch der Betrieb mit Akku ist denkbar. Das kommt auf das jeweilige Modell an. Die Taschenlampen für den Alltag sind ideal, um schnell und einfach auf eine gute Lichtquelle zurückgreifen zu können.

2. UV-Taschenlampen
Die UV-Taschenlampen sind auch unter dem Namen Schwarzlicht-Lampen zu finden. Sie werden überwiegend von Geocachern genutzt, aber auch Haustierliebhaber setzen auf eine solche Lampe. Mit einer UV-Lichtlampe können eventuell vorhandene Urinspuren gefunden werden, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind. Auch bei diesen speziellen Lampen gilt es darauf zu achten, für welches Einsatzgebiet sie geeignet sein muss. Es gibt auch Unterschiede in Bezug auf die Ausstattung. In der Regel muss eine Taschenlampe nicht wasserdicht oder sehr robust sein, aber bei Modellen, die im Outdoor-Bereich eingesetzt werden sollen, bietet sich ein solche Taschenlampe an. Die UV-Lampen sind zu einem guten Preis zu bekommen, aber nicht vielseitig einsetzbar. Zudem ist meist das Tragen einer Schutzbrille von Nöten.

3. Taschenlampe für Einsatzkräfte
Zu den leistungsfähigsten Taschenlampen auf dem Markt gehören die Lampen für Einsatzkräfte. Egal ob Polizei oder Rettungsdienst, die Einsatzkräfte besitzen mindestens eine Taschenlampe, die in Sachen Leistung punkten kann. Das ist auch im Preis zu erkennen, denn solche Taschenlampen sind zu einem sehr hohen Kaufpreis zu bekommen. Sie eignen sich allerdings nicht für den Einsatz in den eigenen vier Wänden. Sie sind speziell für den Outdoor-Bereich gemacht Sie sind wasserfest und extrem robust. Zudem weisen sie eine hohe Leuchtweite auf. Auch in Sachen Akkulaufzeit und anderen Funktionen sind die speziellen Lampen den normalen Lampen weit voraus. Es gibt die mit SOS-Signal mit Stroboskop-Licht oder mit zahlreichen anderen Funktionen, die nur im Außeneinsatz sinnvoll sind.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Dadurch, dass es die Taschenlampen in unterschiedlichen Ausführungen und mit zahlreichen Eigenschaften gibt, spielen die Kaufkriterien eine entscheidende Rolle. Zusammengefasst handelt es sich um folgende Punkte.

1. Die Lichtleistung
Die Lichtleistung der Lampen ist in Lumen angegeben. Sie gibt Aufschluss darüber, wie hoch die Leistung ist. Heute sind die meisten Lampen mit LED-Technik ausgestattet. Sie bringen eine höhere Leistung zu tage als die alten Glühbirnen. Zudem strahlen die LED-Birnen nur in eine Richtung und können somit effizienter eingesetzt werden. Eine Lampe mit 100 Lumen hat somit eine deutlich bessere und effizientere Leuchtkraft als eine Lampe mit normaler Glühbirne. Bei den leistungsstarken Lampen taucht immer wieder der Begriff Cree LED auf. Das bedeutet eigentlich nur, dass in der Taschenlampe leistungsfähige und langlebige Dioden der Firma Cree verbaut sind. Sie haben nichts mit der Leistung selbst zu tun. Grundsätzlich reicht eine Taschenlampe mit 200 Lumen für den täglichen Gebrauch vollkommen aus. Beim Einsatz im Außenbereich sollte die Lampe mindestens 500 bis 1.000 Lumen vorweisen.

2. Die Leuchtweite
Gerade die Leuchtweite spielt für einige Käufer eine sehr wichtige Rolle, aber bei der Leuchtweite handelt es sich nur um den Bereich, der ausgeleuchtet wird. Bei den Herstellern gibt es dazu sehr unterschiedliche Angaben, denn einige Hersteller rechnen den Lichtschein mit ein. Für den Außenbereich ist eine Lampe mit einer Leuchtweite von bis zu 500 Meter vollkommen ausreichend.

3. Die Leuchtdauer
Bei der Leuchtdauer ist ebenfalls ein kleines Problem vorhanden, denn aufgrund der verschiedenen Hersteller gibt es auch verschiedene Angaben zur Leuchtdauer. Es gibt Hersteller, die mit durchschnittlicher Leistung werben und andere geben die maximale Leistung an. Bei den Leuchtdioden gibt es auch Unterschiede, denn einige Dioden eignen sich für eine Dauer von bis zu 50.000 Stunden. Empfehlungen können hier nicht wirklich getroffen werden, aber bei höchster Stufe sollte die Taschenlampe mindestens vier Stunden problemlos brennen.

4. Die UV-Intensität / Die Wellenlänge
Die Eigenschaften beziehen sich die die UV LED-Lampen. Die Lichtintensität und die Wellenlänge spielt gerade für den Außeneinsatz eine wichtige Rolle. Die Wellenlänge sollte zwischen 380 bis 410 nm liegen, wenn es um die Ansicht von Dokumenten oder ähnliches handelt. Bei der Arbeit im Labor ist eine Wellenlänge von 355 bis 375 nm ausreichend.

5. Die Stromversorgung
Die Stromversorgung ist der wichtigste Teil der Taschenlampe. Grundsätzlich wird zwischen Akku und Batterien unterschieden. Allerdings gibt es bei beiden Varianten Einschränkungen. Bei den sehr leistungsstarken Lampen sollten auch nur leistungsfähige Batterien verwendet werden. Mit den preiswerten Batterien kann die Funktion nicht optimal erreicht werden. Bei einer kleinen Taschenlampe für den Hausgebrauch eignen sich eine schwächere Lampe, die mit preiswerten Batterien betriebe werden kann. Bei Outdoor-Einsätzen ist es ratsam auf einen Akku oder eine leistungsstarke Stromversorgung zurückzugreifen.

6. Die Wasserdichtheit
Gerade bei den Outdoor-Lampen spielt die Wasserdichtheit eine entscheidende Rolle. Die meisten Taschenlampen sind nicht wasserdicht, weil es nicht notwendig ist. Aber diese Modelle müssen eine gewisse Wasserdichtheit haben, denn gerade beim Rafting oder für Geocacher muss eine Lampe auch nach dem Kontakt mit Wasser noch voll funktionsfähig sein.

7. Die Größe / Das Gewicht
Gewicht und Größe spielt auch hier bei den Einsatzorten eine wichtige Rolle. Die preiswerten Taschenlampen sind in der Regel recht handlich und haben kein hohes Gewicht. Sie eignen sich überwiegend für den Hausgebrauch. Die leistungsstarken Modelle sind in der Regel immer schwerer, denn die Stromversorgung und die Funktionen sind verbaut und das sorgt für ein hohes Gewicht.

8. Die Stufenregulierbarkeit
Bei den leistungsstarken Lampen gibt es meist mehrere Leuchtstufen, die stufenregulierbar eingestellt werden können. Diese Lampen sind meist für Einsatzkräfte gedacht. Mit Hilfe eines Schalters können verschiedene Leuchtmodi eingestellt werden, um die Lichtstärke umgehend zu verändern. Die Lampen besitzt zudem eine spezielle SOS-Funktion, die ebenfalls innerhalb eines Knopfdrucks eingestellt werden kann.

Wie hoch sind die Kosten?

Der Preis für eine Taschenlampe kann nicht auf eine feste Summe festgelegt werden. Es gibt verschiedene Anwendungspreise und Typen, die sich preislich unterscheiden. Die bekanntesten Taschenlampen, die in den Haushalten zu finden sind, kosten in der Regel unter 20 Euro. Das sind die einfachsten Modelle. Sie besitzen alle Grundfunktionen und punkten mit allen notwendigen technischen Leistungen. Ab einem Kaufpreis von knapp 30 Euro gibt es schon leistungsfähigere Modelle. Sie arbeiten entweder mit Akku oder mit Batterien. Für eine professionelle Taschenlampe ist der Griff in den Geldbeutel tiefer. Hier gibt es sogar einige Modelle, die bis zu 350 Euro kosten können. Sie haben eine sehr hohe Power und weisen zahlreiche Funktionen und ein stilvolles Design vor.

Taschenlampen Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • verschiedene Modelle für allerlei Einsatzgebiete
  • mit unterschiedlichen Stromversorgungen
  • sorgt für Licht auch in intensiver Dunkelheit

Nachteile:

  • von Haushaltslampen bis zu leistungsstarken Einsatzlampen
  • Preissegment von 10 bis 350 Euro
  • muss immer in der Nähe liegen

Die 3 besten Marken

Taschenlampen gibt es in unzähligen Variationen und von zahlreichen Herstellern. In den Jahren ihrer Existenz haben sich einige Hersteller einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Dazu gehören

1. Ansmann AG
Die Ansmann AG hat sich zum Weltmarktführer von zahlreichen Produkten entwickelt. Begonnen hat das Unternehmen als kleines Garagenunternehmen und mit der Zeit hat es sich immens entwickelt. Dabei arbeitet der Hersteller nach fünf Prinzipien, die bei allen Produkten beachtet werden. Das wichtigste Prinzip bezieht sich auf die Qualität. Danach folgt die Forschung und Entwickelung, wo auf die neusten Technologien gesetzt wird. Auch die Logistik spielt eine entscheidende Rolle für den Weltmarktführer. Zum Schluss sind die Marketingmaßnahmen wichtig für den Erfolg. Dieses Zusammenspiel hat die Ansmann AG zu einem der bekanntesten und bedeutendsten Unternehmen auch im Bereich Taschenlampen gemacht.

2. VARTA
VARTA ist als Batteriekonzern bekannt geworden. Der Konzern hat seinen Sitz in Deutschland und zählt zu einem der erfolgreichsten Traditionsunternehmen des Landes. Mittlerweile gehört VARTA nicht nur zu einem erfolgreichen Unternehmen, sondern ist auch als Markenname bekannt. Gerade mit Batterien und Akkumulatoren wird VARTA in Verbindung gebracht. Gegründet wurde das Unternehmen schon 1887 für Akkumulatoren. Dabei steht VARTA für Vertrieb, Aufladung und Reparatur transportabler Akkumulatoren. Mit Batterien ging das Unternehmen ab den 1920 Jahren auf den Markt und seitdem ist VARTA aus diesem Bereich nicht mehr wegzudenken.Neben den Batterien und zahlreichen andern Produkten stellt VARTA auch hochwertige Taschenlampen für verschiedene Einsatzbereiche her.

3. LEDLenser
Der Hersteller Ledlenser wurde 1993 in Solingen gegründet und ist einer der bekanntesten deutschen Hersteller in Bezug auf die Optoelektronik. Begonnen hat der Hersteller mit Scheren, Messer und anderen Stahlwaren, aber schon 1997 kamen neue Produkte dazu und die Erfolgsgeschichte begann. Die technischen hochentwickelten Produkte wurden sogar mit Design Awards ausgezeichnet. Gerade in Bezug auf die Taschenlampen hat Ledlenser das Advanced Focus System entwickelt. Dank des Reflektors und der Linse erreicht die Lampe eine ausgezeichnete Qualität mit einem runden Lichtkegel.

Alternativen

Wir haben noch 3 Alternativen zu den oben genannten Vergleichssiegern herausgesucht.

Die LC40 Taschenlampe von Anker ist eine praktische LED Lampe mit 400 Lumen Lichtintensität. Sie kann bis zu einer Entfernung von 180 Meter strahlen und in drei Stufen eingestellt werden. Die erstklassige Laufzeit punktet mit bis zu 4 Stunden Helligkeit ohne Unterbrechungen. Die Lampe ist leicht und besitzt eine rutschfeste Oberfläche.

 

Die Linkax LED Lampe ist eine superhelle Taschenlampe für den Outdoor-Bereich. Die leistungsstarken 800 Lumen sorgen für eine optimale Lichtintensität. Zudem kann die Lampe in fünf verschiedenen Lichtmodis eingestellt werden. Sie ist leicht und besitzt eine hochwertige Aluminiumlegierung. Sie arbeitet mit drei AAA Batterien oder einen 18650 Akku, der wiederaufladbar ist.

 

Die Laneco LED-Taschenlampe zählt zu den taktischen Lampen mit drei Lichtmodi und einstellbarem Fokus. Durch den hocheffizienten LED Chip ist ein helles Licht garantiert. Sie arbeitet mit Batterien oder einem Akku, der aufgeladen werden kann. Die Leichtkraft liegt bei bis zu 180 Metern. Die LED Lampe von Laneco ist wasserdicht und rutschfest.

Fazit 👍

Die Taschenlampe ist ein hilfreiches Element, das in der Dämmerung und in der Nacht für ausreichend Licht sorgen kann. In jedem Haushalt befinden sich eine kleine, einfache Taschenlampe, die für Notfälle geeignet ist. Die leistungsfähigeren Taschenlampen für den Outdoor-Bereich eignen sich zum Campen, für Geocacher oder für Einsatzkräfte. Sie haben eine hohe Leuchtkraft, eine lange Leuchtdauer und sind zudem wasserdicht. Für eine gute Outdoor-Taschenlampe muss mit einem Preis von mindestens 20 Euro gerechnet werden. Sie passt in jeden Rucksack und wird entweder mit Batterien oder Akku betrieben.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns