Tischkicker Test: Die besten Kicker im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

1127

Marken im Vergleich

6

Investierte Stunden

26

Befragte Experten

5

Du bist auf der Suche nach einem Tischkicker? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Tischkicker wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Materialien, der Größe und der Ausstattung. Auch die Optik konnte uns überzeugen. Zudem haben wir noch 3 Alternativen für Euch herausgesucht.

Tischkicker Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Der Kickertisch „Leeds“ von Maxstore wird in vier verschiedenen Farbdesigns angeboten, schwarz, Hochglanz-Weiß, helles und dunkles Braun. Der Korpus des Kickers besteht aus MDF Standbeinverstrebungen, verchromten höhenverstellbaren Standfüßen, Kantenschutz, Gleitlager und Gummierung an den Füßen. Die nahtlos hochgezogenen Ecken sorgen für einen perfekten Einwurf. Die Stangen bestehen aus Stahl. Die Figuren sind optimal angebracht, so dass der Tisch sich auch für Turniere eignen würde. Die Stangen sind leicht zu bedienen, damit keine Ermüdungserscheinungen in den Handgelenken entstehen. Der Ball hat einen Durchmesser von 35 mm. Der Tisch selbst hat eine Länge von 140 cm, eine Breite von 73 cm und eine Höhe von 87 cm. Vier Bälle und zwei Getränkehalter machen den Kickertisch perfekt. – in vier Dekoren – mit höhenverstellbaren, gummierten Standfüßen – auch für Turniere geeignet

Top Alternative

Der Tischkicker „Glasgow“ stammt aus dem Hause Maxstore. Er wird in vier verschiedenen Dekoren angeboten, von Holz über Blau bis hin zu Schwarz oder in Soccer. Enthalten sind zwei Getränkehalter und zwei Bälle. Unter dem Spielfeld befinden sich zwei Stangen, die zur Stabilisation geeignet sind und den Tisch somit immens stabil machen. Ein Liegenbleiben des Balls wird durch die hochgezogenen Ecken verhindert. Mit den höhenverstellbaren Standfüßen kann der Tisch in eine optimale Position gebracht werden. Er hat die Maße 121 cm Länge, 101 cm Breite und 79 cm Höhe. Er hat ein Gesamtgewicht von 21 kg und bietet sich für den Hausgebrauch an. Mit den Figuren in Schwarz-Weiß und Blau-Weiß können stundenlange Spiele gemacht werden. Die verchromten Stangen sorgen für ausreichend Bewegung. – mit wartungsfreien Gleitlagern – 21 kg Gewicht – Ballauswurf an beiden Seiten

PREISSIEGER

Der Iso Trade Tischkicker besteht aus Kunststoff und ist ein kleiner Tischfußballkicker für Kinder. Das Spiel eignet sich für zwei Spieler. Die kleinen Figuren sind mit einer Federung ausgestattet. Der Tischkicker verzichtet auf Stangen, so dass jeder Spieler individuell bedient werden kann. Sie können um 360 Grad gedreht und bewegt werden. Jeder Spieler hat eine andere Farbgebung. Zwei Tore und eine bunte Anzeigentafel runden den kleinen Kicker ab. Er ist handlich, leicht und auch für den Transport geeignet. Die Anzeigentafel kann mit 24 verschiedenen Flaggen bestückt werden. – mit 24 bunten Flaggen – Figuren mit Federung – aus Kunststoff
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Die Regeln beim Tischkicker
Die Regeln der einzelnen Organisationen unterscheiden sich meist nur minimal. Im Grunde gelten beim Tischfußball immer die gleichen Regeln.

1. Grundsätzlich besteht ein Spiel aus zwei Gewinnsätzen, in denen fünf Tore erzielt werden müssen. Solle der Torunterschied zu Beginn schon immens sein, dann kann es sich auch um nur einen Satz mit bis zu sieben Toren handeln.

2. Bevor der Ball ins Spiel gebracht wird, muss gefragt werden, ob der Gegenspieler bereit ist. Erst, wenn dieser bestätigt, beginnt das Spiel und der Ball wird eingeworfen.

3. Die Mannschaft, die das letzte Tor kassiert hat, bekommt die Möglichkeit, den Ball erneut ins Spiel zu bringen. Die Beeinflussung des Balls ist durchaus erlaubt und ist unter dem Begriff Anschneiden bekannt. Es besteht somit die Möglichkeit, den Ball gekonnt zu den eigenen Spielern zu bewegen.

4. Die Figuren dürfen nicht um 360 Grad gedreht werden, um einen Schuss durchzuführen.

5. Grundsätzlich ist das Drehen der Stangen zwar nicht verboten, kann aber zu Schwierigkeiten führen, da es als Ablenkung gewertet werden kann.

6. Gewalt am Tisch ist nicht gestattet. Schütteln und Stoßen sind nicht erlaubt.

7. Beide Hände müssen zum Schuss am Griff der Stange bleiben.

8. Die Tore dürfen aus jeder Position und von jedem Spieler geschossen werden.

9. Im Grunde gilt jeder Ball, der hinter die Torlinie gelangt als Tor. Es kann vorkommen, dass durch eine hohe Geschwindigkeit der Ball wieder aus dem Tor springt, dann zählt das Tor aber trotzdem.

10. Die Bälle dürfen während des Spiels nicht direkt durchgepasst werden. Das gilt beim Aufhalten des Balls genauso wie bei ruhenden Bällen. Die Bande darf als Hilfsmittel verwendet werden.

11. Der Ball gilt als Tot, wenn keine Spielfigur an ihn herankommt. Dann wird der Ball genommen und neu ins Spiel eingebracht. Es gibt hierfür verschiedene Varianten. Entweder wird er neu ins Spiel eingeworfen oder ein Torwart bekommt die Möglichkeit, das Spiel neu zu beginnen. Grundsätzlich wird der Ball aber immer in der Mitte eingelegt.

12. Sobald der Ball das Spielfeld verlässt, bekommt die gegnerische Mannschaft die Möglichkeit, den Ball für sich zu nutzen und darf beginnen. Der Torwart erhält den Ball.

13. Auch nach einer solchen Unterbrechung muss der Gegner immer gefragt werden, ob er bereit ist. Erst nach seinem OK kann es weitergehen.

14. Gequetschte Pässe, die beabsichtigt werden, sind nicht erlaubt.

15. Jede Mannschaft hat die Möglichkeit Time-Outs zu nehmen. Die Menge darf im Vorfeld festgelegt werden.

Die Techniken und Schüsse

Pin-shot
Der Pin-shot ist einer der bekanntesten Schüsse beim Tischfußball. Der Ball wird mit der Stürmerreihe eingeklemmt und dann wird die Stange schnell nach rechts oder links gezogen, um an den Gegner vorbei zu kommen. Dabei liegt der Ball hinter der Figur. Sobald die Möglichkeit besteht, wird der Ball vor die Figur gebracht und mit einer schnellen Drehung ein Schuss durchgeführt.

Jet
Der Jet ist ein Schuss mit Überschlag, der auch als Snake bekannt ist. Dieser Schuss wird meist von der mittleren Figur durchgeführt. Dabei wird der Ball vorn eingeklemmt und mit Hilfe einer schnellen Seitwärtsbewegung zu einer unbedeckten Stelle geschossen. Der Ball wird nach hinten überschlagen. Wichtig ist, dass bei diesem Schuss die 360 Grad Regel nicht verletzt wird.

Pull-shot
Der Ball wird neben der Figur abgelegt und dann durch Ziehen in eine andere Richtung gelenkt. Dadurch kann eine Ablenkungsmanöver gestartet werden.

Bandenschuss
Der Bandenschuss ist von allen Positionen sehr beliebt und kann auch von allen Positionen geschossen werden. Die Figuren sorgen mit einer entsprechenden Bewegung dafür, dass der Ball sich über die Bande bewegt und somit vielleicht sogar bis ins Tor gelangt. Die Technik kommt meist bei den Verteidigern zum Einsatz.

Abquetscher
Der Abquetscher ist einfach nur eine Methode, um den Ball hinter der Figur einzuklemmen. Das kann verschiedene Gründe haben, um sich die Möglichkeiten anzuschauen oder sich auf den nächsten Schuss vorzubereiten.

Tic-Tac
Der Tic-Tac ist ein Spielzug, der zwischen zwei Figuren der gleichen Stange stattfindet. Mit gleichmäßigen Bewegungen rollt der Ball zwischen den beiden Figuren hin und her und kann so in eine gute Schussposition gebracht werden.

Sling-Shot
Der Sling-Shot ist ein Spielzug, der nach einem Bandenschuss eingesetzt wird. Er hat einen seitlichen Schwung, der mit der richtigen Bewegung ausgebaut wird und somit schräg geschossen wird. Das verwirrt die meisten Gegner.

Pass von 5 auf 3
Der Pass von 5 auf 3 ist in vielen Spielen meist ein entscheidender Spielzug. Er ist meist durch ein Spiel zwischen der 5er-Reihe des Gegners möglich. Entweder gibt es den Schrägpass oder den Bandenpass, um an der 5er-Reihe des Regners vorbeizukommen. Der Ball wird dazu leicht abgeschnitten und rollt dann schräg in Richtung Tor.

Spieler am Kickertisch
Ein normaler Kickertisch ist für zwei bis vier Spieler geeignet. Es können aber auch bis zu acht Spieler problemlos spielen. Es gibt spezielle Tische, an denen auch bis zu 22 Spieler gleichzeitig spielen können. Das ist aber eher selten. Grundsätzlich wird an einem normalen Fußballtisch mit zwei bis vier Personen gespielt, wobei bei vier Personen jeder Spieler zwei Stangen bedient. Bei zwei Spielern muss jeder Spieler alle vier Stangen gleichzeitig bedienen können.

Was sind Tischkicker? 🤔

Tischkicker

Der Tischkicker ist ein Spielgerät, bei dem das Spiel Fußball auf dem Tisch gespielt werden kann. Der Kicker besteht meist aus vier Beinen, einer Platte und vielen drehbaren Stangen, an denen sich kleine Figuren befinden. Dazu gehört mindestens ein kleiner Ball.

An jeder Seite befinden sich normalerweise vier Griffstangen, die in der Regel aus Metall bestehen. An deren Ende befinden sich Gummierung, damit die Stangen besser in der Hand liegen und gut zu drehen sind. Die vier Stangen teilen sich in einem Torwart, die Abwehr, das Mittelfeld und die Stürmer auf. An jeder Stange befinden sich kleine Figuren, die entweder aus Holz, Metall oder Kunststoff gefertigt sind. Mit Hilfe der Stangen werden die kleinen Figuren bewegt. Das Spielfeld erinnert an ein normales Fußballfeld, nur im Miniformat. Es gibt ein Tor für jede Mannschaft, eine Zählfunktion für die Tore und Bälle zum Spielen. Die einzelnen Abteilungen sind mit weißen Markierungen verstehen, vom Mittelfeld bis zum Feld des Torwartes. An beiden Seiten befinden sich eine kleine Öffnung, die nach einem Tor oder zum Einwurf für den Ball genutzt wird. Jeder Spieler kann elf Figuren bedienen, genau wie beim richtigen Fußball auch. Ziel des Spiels ist es, die meisten Tore zu schießen und seine Mannschaft zum Sieg zu führen.

Schon seit Jahrzehnten ist Tischkicker eine Möglichkeit, den beliebten Ballsport auch im Inneren auszuleben. Bekannt sich die Kickertische aus Schulen, Jugendheimen und öffentlichen Einrichtungen.

Das erste Patent für einen Tischkicker stammt aus dem Jahr 1937. Allerdings gehen Experten davon aus, dass auch schon früher eine einfache Form des Tisches im Einsatz war, diese aber nicht eindeutig zu belegen sind.

Welche Arten gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Modellen auf dem Markt. Gerade die verschiedenen Synonyme wie Töögelikasten, Wuzzeltisch oder Krökeltisch können für Verwirrung sorgen. Aus dem Grund haben wir die verschiedenen Arten für Euch zusammengestellt. Im Grunde wird bei den Kickertischen aus drei Arten gesetzt.

1. Einsteiger-Kickertische
Die Einsteiger-Tische sind für Kinder und Anfänger einfach ideal. Sie sind in der Regel recht handlich und leicht zu transportieren. Sie gehören zu den preiswertesten Modellen auf dem Markt und können mit Hilfe von wenigen Handgriffen einfach verstaut werden. Hier gibt es verschiedene Varianten, von den Mini-Kickertischen für die Kleinsten bis hin zu den Standtischen für den Hobbyraum. Die Ausstattung ist komplett und nach dem Aufbau kann direkt mit dem Spiel begonnen werden. Allerdings sind die meisten Modelle dieser Art von minderwertiger Qualität und halten nicht besonders lange. Zudem haben sie keine gute Standfestigkeit, was auch das Spiel negativ beeinflusst.

2. Fortgeschrittene Kickertische
Die Tische für Fortgeschrittene Spieler finden meist in Hobbyräumen oder m Partykeller einen guten Platz. Im Vergleich zu den vorherigen Tischen sind diese Tische schon wesentlich robuster und auch in Sachen Standhaftigkeit viel besser ausgestattet. Das zeigt sich aber auch am Preis. Sie haben ein mittleres Gewicht und stehen somit sehr gut. In der Regel wiegen sie um die 50 kg. Da können auch hitzige Spieler aufkommen, ohne das es Schwierigkeiten gibt.

3. Profi-Tische
Die Profi-Tische sind in Sachen Qualität und Können nicht zu übertreffen. Sie sind sehr gut verarbeitet und weisen eine ausgezeichnete Qualität in allen Bereichen auf, von den Tischbeinen bis hin zu den einzelnen Figuren. Der Profi-Tisch ist sehr langlebig und ist für einen stattlichen Preis zu bekommen. Er hat sogar eine Turnierlizenz, was bei den anderen beiden Arten nicht der Fall ist. Ein Nachteil ist, dass der Profi-Tisch einen festen Platz braucht, denn er ist recht sperrig und zudem recht schwer. Er hat ein Mindestgewicht von 80 kg und punktet somit auch in Sachen Standhaftigkeit. Für diese Tischart gibt es von manchen Herstellern sogar eine Glasabdeckung. Die Glasabdeckung kann nach dem Spielen aufgelegt werden und dient zum Schutz von Vandalismus, Diebstahl aber auch vor Verschmutzungen und anderen Beschädigungen.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Es gibt ein paar Dinge, bei denen beim Kauf des Kickers geachtet werden muss.

1. Markenprodukt
Grundsätzlich sollte beim Kauf eines Tischkickers auf ein Markenprodukt geachtet werden. Der Vorteil liegt daran, dass bei einem Defekt auch Ersatzteile des Herstellers umgehend nachgefordert werden können. Bei einem No-Name-Produkt ist das meist nicht der Fall. Es gibt sogar Hersteller, die ihre Ersatzteile kostenfrei zur Verfügung stellen. Zudem sind die Markenkicker mit einer Mindestgarantie von zwei Jahren ausgestattet.

2. Tischhöhe
Die Tischhöhe ist für ein komfortables Spiel ohne Schmerzen ein Muss. Bei einer Person, die bis zu 170 cm groß ist, wird standardmäßig von einer Tischhöhe von 91 cm ausgegangen. Ein hoher Tisch ist zudem meist stabiler und standfester als ein kleiner Tisch.

3. Standfestigkeit
Die Standfestigkeit ist ein Muss bei einem guten Kickertisch. Dabei sollte er ein Mindestgewicht von 80 kg haben. Im Prinzip wird gesagt, je schwerer der Tisch desto standfester ist er.

4. Kugellager
Der Kicker sollte nicht mit einem Kugellager ausgestattet sein. Das Kugellager sorgt dafür, dass einige Techniken nicht angewendet werden können. Somit sollte ein guter Tischkicker ohne Kugellager ausgestattet sein.

5. Tischplatte
Grundsätzlich darf die Tischplatte zwar eben sein, sollte aber nicht zu glatt daherkommen. Gerade das Führen des Balls ist mit einer zu glatten Oberfläche kaum möglich. Die Grundvoraussetzung für eine Spielfeldplatte liegen bei einer Dicke von 16 mm.

6. Maße
Ein normaler Kicker liegt zwischen 118 und 120 cm Länge und 68 bis 70 cm Breite. Ein Mini-Kicker ist in diesen beiden Formen eher kleiner und bietet sich eher für Kinder an.

7. Rutschfeste Füße
Ein Muss bei einem Kicker sind die rutschfesten Füße. Sie sorgen für eine Optimierung der Standfestigkeit. Ideal sind Füße aus Kunststoff, PVC oder einer Gummierung. Sie sorgen für einen perfekten Halt auf Parkett, Laminat und Fliesen.

Wie hoch sind die Kosten?

Tischkicker test

Der Tischkicker wird in allen Preisklassen angeboten. Die preiswertesten Kicker sind für niedrige zweistellige Beträge zu bekommen. Sie sind ideal für Kinder und Anfänger, die Zuhause einen Fußballtisch haben wollen. Im mittleren Preissegment befinden sich hochwertigere Tische, die für jeden Hobby-Spieler perfekt sind. Die Profikästen liegen dann schon ein wenig höher. Die ganz einfachen Tische sind für bis zu 300 Euro zu bekommen. Das sind die preiswerten, hochwertigen Modelle, die eher nicht für Kinder geeignet sind. Dann folgen die aufwendigeren Tische mit bis zu 300 Euro, die schon in Sachen Konstruktion hochwertiger sind. Sie sind teilweise sogar klappbar. Die hochwertigeren Tische, für einen professionellen oder gewerblichen Gebrauch liegen zwischen 600 und 2.500 Euro für einen Tisch.

Tischkicker Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • verschiedene Arten für jeden Spieler
  • in allen Preisklassen erhältlich
  • auch für den Hausgebrauch geeignet

Nachteile:

  • minderwertige Qualität bei No-Name-Tischen
  • ausreichend Standfläche wird benötigt

Die 3 besten Marken

Es gibt einige Hersteller von Tischkickern auf dem Markt. Die 3 bekanntesten Hersteller haben wir gefunden.

1. Maxstore
Die Maxstore GmbH ist eigentlich ein Internethandelsunternehmen, das seit 2006 in Deutschland aktiv ist. Aber auch als Hersteller kann sich das erfolgreiche Unternehmen sehen lassen, denn im Sortiment befinden sich unter anderem Tischkicker in verschiedenen Ausführungen, von den kleinen Minitischen bis hin zu den Profi-Tischen. Auch Ersatzteile und Zubehör für den Tisch gibt es bei Maxstore.

2. Hudora
Hudora wurde 1919 in Remscheid gegründet und gilt als einer der bekanntesten deutschen Hersteller für Spiel- und Sportwaren. Neben Rollschuhen, Trampolinen und Inlineskates produziert Hudora auch Tischkicker und das entsprechende Zubehör. Jedes Jahr entwickelt Hudora mehr als 40 neue Produkte. Im Sortiment befinden sich unzählige Produkt, die in mehr als 30 Länder verschickt werden. Hudora steht für Qualität, hochwertige Verarbeitung und Stabilität.

3. Leonhart
Leonhart ist eine Traditionsmarke, die schon seit mehr als 50 Jahren besteht. Der Hersteller setzt bei seinen hochwertigen Tischkickern auf höchste Qualität, Innovationen und maximale Individualität. Der Hersteller produziert seine Produkte mit viel Leidenschaft und Emotion. Allein aus dem Grund sind die Tischkicker so beliebt. Gegründet wurde das Unternehmen 1926 in Hamburg von Schreinermeister Xaver Leonhart. Im Sortiment befinden sich Pool-Billards, Carambol-Tische, Pyramid-Billards und Kickertische.

Alternativen

Neben den 3 Vergleichssiegern haben wir noch 3 Alternativen gefunden, die uns ebenfalls überzeugen konnten.

Der Profi-Tischkicker besteht aus robusten MDF Holzstücken, Metallbarren, höhenverstellbaren Standfüßen und zwei Getränkehaltern. Er hat ein Gewicht von 60 kg und besitzt erhöhte Ecken, rutschfeste Handgriffe und eine komplette Ausstattung. Er hat eine Länge von 140 cm, eine Breite von 88 cm und eine Höhe von 77 cm.

 

Der Small Foot Tischkicker ist ein Kickertisch für den Tisch. Der Mini-Kicker hat die Maße 69 cm x 37 cm x 20 cm. Er hat leicht zu transportieren und besticht durch eine einzigartige Optik. Im Set enthalten sind drei Fußbälle und eine Schiebeskala oberhalb der Tore.

 

Der Hudora Kickertisch ist ein moderner Tisch mit einer Spielfläche von 102 x 58 cm und leicht erhöhten Ecken. Die Stangen bestehen aus Hohlstahl und haben einen Durchmesser von 13 mm. Er hat ein Gesamtgewicht von 20,5 kg und besitzt höhenverstellbare Beine und beidseitige Balleinwürfe.

Fazit 👍

Der Tischkicker ist gerade bei dem männlichen Geschlecht sehr beliebt. Schon in frühen Jahren wird der Fußball in ihr Leben gebracht und wenn der Platz vorhanden ist, kommt der erste Kicker schon im zarten Alter von 3 Jahren als Geschenk ins Kinderzimmer. Der Minikicker ist der perfekte Kickertisch für Kinder. Er ist handlich, klein und recht preiswert. Für einen Preis von unter 50 Euro kann das Kind seinen Traum von Fußballspiel ausleben. Die Modelle für Fortgeschrittene liegen da schon etwas höher im Preis. Sie sind für 60 bis 300 Euro zu bekommen und können in allen Belangen punkten. Sie sind stabil, robust und langlebig. Sie brauchen aber einen festen Platz, denn meist wiegen sie um die 50 kg. Die Profi-Tische wiegen ab 80 kg und sind für Profis gedacht. Die komplette Verarbeitung sorgt für einen stabilen Stand, eine optimale Haltung und ein ausgezeichnetes Spiel. Die Profi-Tische gibt es für bis zu 2.500 Euro zu kaufen. Grundsätzlich sollte ein Kickertisch nur von einem Markenhersteller gekauft werden, um eventuelle Ersatzteile zu erhalten.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

Häufig gestellte Fragen

Wenn du auf der Suche nach dem besten Produkt und den wichtigsten Informationen bist, dann bist du hier Richtig. Schaue dir unbedingt unsere Top 3 Empfehlungen und den Kaufratgeber an. 

Wir zeigen dir unsere Top 3 Empfehlungen. Dazu gibt es zu dem Kaufratgeber noch die besten Arten + Videos + Vorteile + Marken + Alternativen und ein Fazit.

Wir haben darauf geachtet, dass alle vorgestellten Produkte es zumindest auf Amazon, eBay oder bei vielen örtlichen Fachhändlern gibt.

Das ist unterschiedlich, wir haben aber jeweils mindestens ein Premium sowie ein kostengünstiges ausgesucht.

Wir stehen für Spaß und Freude an deinen Hobby. Bei uns findest du viele Berichte zu Hobbythemen und welche Produkte dazu sehr geeignet sind. Das ist unsere Aufgabe.

Das zeigen wir dir im Bericht. Wir haben hier nicht nur Produkte uns angeschaut, sondern auch welche Marken sehr beliebt sind.

Ja. Wir haben dir unten 4 weitere Artikel vorbereitet. Die dich sicherlich interessieren werden.

AllesFreizeit ist ein neutrales und unabhängiges Vergleichsportal. Im Gegensatz zu anderen repräsentativen Warentests basieren unsere „Tests“ und Vergleiche nicht auf Laborergebnisse durch Sachverständige, sondern durch eigene Untersuchungen durch Verbraucher, Produktdaten und Experteninterviews.

Dieser Artikel wurde umfangreich recherchiert und sollte dir alle Fragen beantworten. Ansonsten schreibe uns gerne in die Kommentare.

Dann empfehlen wir dir die unten vorgestellten weiterführenden Quellen. Du hast natürlich auch die Möglichkeit uns zu kontaktieren. Mehr dazu unten.

Nein. Wir sind für dich als Besucher kostenfrei. Dieses Projekt wird teilweise finanziert über Affiliate-Links wie dem Amazon Partnernet. Das ist sozusagen unsere Art der Werbung, jedoch unabhängig ausgesucht. Anders als viele andere Webseiten im Internet empfehlen wir über Affiliate-Links nur Produkte, von welchen die Autoren auch vollkommen überzeugt sind.

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...