Badmintonschläger Test: Die besten Marken im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 31. März 2019
Geprüfte Sorten

756

Marken im Vergleich

8

Investierte Stunden

33

Befragte Experten

4

Du bist auf der Suche nach einem Badmintonschläger? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Badmintonschläger wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich des Materials, der Bespannung und der Art. Zudem haben wir noch 3 Alternativen für Euch herausgesucht.

Badmintonschläger Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Der Badmintonschläger Powerblade von Carlton wird in drei Farbkombinationen angeboten. Der Schläger ist ein Superlite mit einem Gewicht von um die 84 Gramm. Gefertigt ist er aus Graphit und stammt aus der Evergreen-Saison. Geliefert wird der Powerblade in einer stilvollen schwarzen Transporttasche mit Logo des Herstellers.– aus Graphit – Superlight Schläger – Allrounder

Top Alternative

Der V-3700 Magan Premium ist ein Badmintonschläger aus dem Hause Victor. Der isometrische Schlägerkopf sorgt für eine hohe Schlagkraft. Er besticht durch ein gutes Handling und besteht aus hochwertigem Graphit-Modulus. Er hat ein Gewicht von 89 Gramm und zählt zu den ausgewogenen Schlägern. Der Schläger wird komplett mit Bespannung geliefert, die eine Härte von bis zu 9 kg aufweist. Die Griffstärke liegt bei 3U / G3.– Allrounder aus Graphit – isometrischer Kopf – inklusive 9 kg Bespannung

PREISSIEGER

Der Talbot Badmintonschläger zählt zu den Allroundern unter den Schlägern und ist ein solider Schläger aus Leicht-Aluminium. Zusammen mit der Bespannung kommt er auf ein Gesamtgewicht von um die 100 Gramm. Er wurde aus zwei Stücken zusammengefügt und wird mit einem geschlossenen T-Stück verbunden. Die Saiten haben eine Stärke von 0,8 mm. Der Schläger bietet sich für den Hobbybereich und für Schulen an.– idealer Allrounder für Schulen – mit T-Stück verbunden – aus gehärtetem Leicht-Aluminium
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Das Spiel Badminton
Badminton ist ein beliebtes Ballsportspiel, bei dem mit einem Schläger und einem Federball gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, mit dem Schläger, den Ball über das Netz zu schlagen. Der Gegner soll den Ball nicht zurückspielen können. Dabei gibt es für das Spiel festgelegte Regeln. Gespielt werden können Einzel oder Doppel. Badminton ist ein Hallenspiel, bei dem es um Geschwindigkeit geht. Körperliche Fitness und eine hohe Laufintensität sind Grundvoraussetzung für das Spiel. Mittlerweile spiele mehr als 14 Millionen Menschen aus 160 Nationen Badminton. Der Badmintonschläger ist das wichtigste Equipment eines Spielers.

Was sind Badmintonschläger? 🤔

Der Badmintonschläger ist ein Sportgerät, mit dem ein Federball beim sogenannten Badminton gespielt wird. Die ersten Schläger des Spiels bestanden aus Holz. Erst später wurde der Kopf mit Leder bespannt. Die ersten Schläger, die an die heutigen Badmintonschläger erinnern stammen aus dem 16. Jahrhundert. Sie bestanden aus Holz und besaßen eine Darmbesaiting. Die Darmbesaitung wurde Ende des 19. Jahrhunderts sogar bei den ersten offiziellen Wettkämpfen zugelassen. Erst im 20. Jahrhundert kam es zu den Schlägern, die auch heute bekannt sind. Der Schaft wurde durch Stahl ersetzt und bald kam auch Aluminium als Material in Frage. Mittlerweile gibt es Schläger, die komplett aus Aluminium oder Carbon bestehen. Die damaligen Schläger hatten ein Gewicht von um die 120 Gramm. Während früher die Schläger aus zwei Elementen mit Hilfe eines T-Stücks verbunden wurden, bestehen sie heute aus einem Stück. Ein Schläger wiegt zwischen 70 und 80 Gramm und besteht meist aus Carbon.

Bei der Bespannung des Schlägers gibt es mehrere Varianten, die von den einzelnen Herstellern angeboten werden. Im Anfängerbereich sind die meisten Schläger mit Kunststoffsaiten bespannt. Sie sind sehr stabil und im Preis sehr günstig. Sie stellen die einfachste Form der Badmintonschläger dar. Die fortgeschrittenen Spieler und die Profis setzen auf eine Bespannung aus mehrfach geflochtenem Kunststoff. Sie sorgen für einen lange Haltbarkeit und eine bessere Ballkontrolle. Die Bespannung muss eine gute Zugbelastung haben. Grundsätzlich sind die meisten Schläger zwischen 7 bis 13 kg belastbar. Bei professionellen Spielern haben die Schläger eine Zugkraft von bis zu 16,5 kg.

Welche Arten gibt es?

Die Badmintonschläger unterscheiden sich im Grunde nur in drei Arten.

1. Der kopflastige Schläger
Bei dem kopflastigen Schläger handelt es sich um eine Art, die den Schwerpunkt auf dem Kopf hat. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht direkt auf dem Kopf, sondern geht in Richtung des Kopfes. Mit einem solchen Schläger ist ein perfektes Offensivspiel möglich. Es ist eine bessere Durchschlagskraft vorhanden, somit bekommt der Ball eine hohe Beschleunigung und das ist gerade bei Schmetterbällen sehr wichtig.

2. Der grifflastige Schläger
Bei den grifflastigen Varianten liegt der Schwerpunkt mehr in Richtung des Griffes. Diese Art bietet sich für Spieler an, die eher defensiv spielen. Schnelle Bewegungen sind besser möglich und zudem sind die Schläger viel leichter zu Handhaben.

3. Der ausgewogene Schläger
Die ausgewogenen Schläger haben ihren Schwerpunkt meist genau in der Mitte. Sie vereinen im Grunde die beiden ersten Schlägerarten und sind individuell einsetzbar. Sie gelten als die Allroundern unter den Schlägern.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines Badmintonschlägers gilt es auf einige Kriterien zu achten, denn die Kriterien beeinflussen entweder direkt oder indirekt die Spieleigenschaften. Die folgenden Kriterien sind sehr wichtig.

1. Der Schlägertyp
Es wird zwischen drei verschiedenen Schlägertypen unterschieden, den kopflastigen, den grifflastigen und den ausgewogenen Schlägern. Die Schlägertypen unterscheiden sich aufgrund des Schwerpunktes. Der Schwerpunkt kann ganz einfach bestimmt werden. Der Schläger wird auf den ausgestreckten Zeigefinger gelegt. Bei einem ausgewogenen Schläger liegt der Schwerpunkt kurz über den Finger. Mit der Methode kann der Schlägertyp immer und überall innerhalb von Sekunden bestimmt werden.

2. Das Gewicht
Die Badmintonschläger sind im Gesamtgewicht deutlich leichter als andere Schläger. Das liegt vor allen Dingen auch daran, dass der Ball nur etwa 5 Gramm wiegt und mit dem Schläger gespielt werden muss. Die Konstruktion eines Badmintonschlägers ist filigran, aber trotzdem stabil. Die leichtesten Schläger wiegen unter 80 Gramm. In der Regel haben die normalen Schläger ein Gewicht zwischen 80 und 90 Gramm. Sie sind ein wenig robuster. Die Anfängermodelle haben ein Gewicht von 90 Gramm und mehr. Die einfachen Stahlkonstruktionen, die sogar im Baumarkt zu kaufen sind, wiegen um die 110 Gramm. Das Gewicht ist entscheidend für das Handling des Schlägers. Die leichten Schläger sind perfekt, um den Ball besser zu kontrollieren und beim Schlag wird weniger Kraft benötigt. Aufgrund des Gewichts wird die Eignung des Schlägers bestimmt.

– unter 80 Gramm für Damen und Kinder (kraftsparendes, schnelles Spiel)
– 80 bis 85 Gramm für Herren und Damen (schnelles Spiel)
– 85 bis 90 Gramm eher für Herren (Spiel mit hoher Schlagkraft)
– 90 bis 100 Gramm sind die robusten Schläger für Anfänger

3. Die Balance
Die Balance ist neben dem Gewicht eines der wichtigsten Kaufkriterien. Die Balance zeigt sich im Spiel, denn durch sie wird das Handling des Schlägers bestimmt. Dabei wird zwischen drei Varianten unterschieden, die allgemein als grifflastig, kopflastig und gleichmäßig bezeichnet werden. Im Grunde kann die Balance wie folgt unterschieden werden. Dabei wird der Abstand zum Griffende immer in Millimetern angegeben, um eine einheitliche Messung zu ermöglichen.

– unter 285 mm bedeutet grifflastig und ein sehr gutes Handling
– zwischen 285 und 290 mm bedeutet leicht grifflastig und ein gutes Handling mit etwas Härte
– zwischen 290 und 300 mm bedeutet ausgewogen mit Handling und Härte
– zwischen 300 und 310 mm bedeutet leicht kopflastig mit guter Härte
– über 310 mm bedeutet kopflastig mit sehr guter Härte

4. Die Kopfform
Der Badmintonschläger darf nur eine bestimmte Abmessung haben, die im Regelwerk genau aufgelistet ist. Er darf eine Maximallänge von 68 cm haben. Der Kopf darf nur eine Breite von 23 cm und eine Länge von 29 cm aufweisen. In der Regel werden die Maße bei den meisten Schlägern nicht ausgenutzt, aber es gibt auch Hersteller, die spezielle Schläger im Sortiment haben, welche die Maximalgröße bis auf den letzten Millimeter nutzen. Grundsätzlich gibt es verschiedene Kopfformen bei den Schlägern von schmal bis Oversize, von leicht isometrisch bis zu komplett isometrisch.

– schmale Kopfform eignet sich für hohe Ballgeschwindigkeiten
– normale Kopfform ist ein Allrounder
– leichte isometrische Kopfform verzeiht kleine Fehler
– isometrische / Oversize-Kopfform verzeiht auch gröbere Fehler

5. Die Steifigkeit vom Schaft
Heute werden die Schläger aus verschiedenen Materialien gefertigt, von Carbon bis hin zu Titan. Durch die verschiedenen Materialien kann die Flexibilität des Schafts unterschieden werden. Mit dem bloßen Auge sind die Unterschiede kaum bis gar nicht zu erkennen. Aus dem Grund stellen die Hersteller die Informationen zur Steifigkeit beim Kauf bereit.

– flex für mehr Geschwindigkeit
– midiflex für Geschwindigkeit als Allrounder
– midstiff für Präzision als Allrounder
– stiff für Präzision
– extra stiff für maximale Präzision

6. Der Griff
Bei dem Griff wird zwischen zwei Punkten unterschieden, dem Griffumfang und einem guten Basisgriffband. Es gibt Schläger, die eine unterschiedliche Dicke aufweisen. Grundsätzlich sollte beim Greifen des Griffs darauf geachtet werden, dass weder Ringfinger noch Mittelfinger den Handballen erreichen. Mit Hilfe eines Griffbandes kann der Umfang des Griff ein wenig angepasst werden.

7. Die Besaitung
Die Besaitung spielt beim Kauf ebenfalls eine wichtige Rolle. Die meisten professionellen Spieler lassen die Besaitung beim Fachhändler machen. Der Rahmen wird dann mit der passenden Besaitung bespannt, um dem Spieler gerecht zu werden. Gerade die leistungsstarken Spieler setzen eher auf dünne Saiten, damit der Luftwiderstand geringer ist. Die dickeren Saiten werden überwiegend von Anfängern verwendet. Das hat den Vorteil, dass die dickere Bespannung nicht so schnell reißt.

8. Das Material des Schlägers
Das Schlägermaterial ist ebenfalls entscheidend. Heute werden die meisten Schläger aus Carbon oder Titan hergestellt. Dabei handelt es sich um den Kopf und den Schaft, sowie die Verbindung. Sie werden aus einem Stück gefertigt, um ein optimales Handling zu ermöglichen. Bei der Wahl des Material sollte auf das Können geachtet werden. Ein Anfänger sollte einen Aluminiumschläger verwendet, da er viel robuster ist als ein Carbonschläger. Ein Carbonschläger eignet sich eher für erfahrene Spieler.

9. Der Preis
Zum Schluss muss ein Blick auf den Preis geworfen werden. Es gibt Badmintonschläger schon für unter 15 Euro, aber auch für bis zu 200 Euro. Der Preis wird durch die einzelnen Kaufkriterien festgelegt. Ein guter Badmintonspieler besitzt immer mindestens zwei Schläger, die im Notfall ausgetauscht werden können. Der Preis richtet sich auch nach dem Leistungsbereich. Ein Anfängerschläger ist kostengünstiger als ein Schläger für einen Spitzensportler.

Wie hoch sind die Kosten?

Badmintonschläger gibt es zu unterschiedlichen Preisen zu kaufen. Der Preis richtet sich in erster Linie immer nach dem Leistungsbereich. Die preiswertesten Schläger gibt es zwischen 15 und 35 Euro und bieten sich für Anfänger des Ballsports an. Für die fortgeschrittenen Spieler sollte ein Schläger zwischen 30 und 50 Euro kosten. Bei einem Wettkampf kommen die Schläger für 40 bis 100 Euro zum Tragen und Spitzensportler kaufen sich Schläger für bis zu 200 Euro. Die Preisunterschiede werden durch den Schlägertyp, das Material und die Bespannung bestimmt.

Badmintonschläger Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • können für Kunststoffbälle und echte Federbälle verwendet werden
  • für jeden Spieler der passende Schläger
  • in verschiedenen Preisklassen zu bekommen

Nachteile:

  • Preisklassen sehr unterschiedlich
  • Bespannung bei teuren Modelle separat zu machen
  • Anfängerschläger sind schnell kaputt

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Hersteller von Badmintonschlägern. Nicht nur namenhafte Hersteller bieten eine große Auswahl an, auch kleinere Hersteller können sich sehen lassen. Wir haben für Euch die drei bekanntesten Marken herausgesucht.

1. Yonex
Eine der bekanntesten Marken im Bereich der Badmintonschläger ist Yonex. Yonex wird von der Yonex Co. Ltd. produziert. Es handelt sich um einen japanischen Hersteller, der sich auf die Produktion von Sportgeräten spezialisiert hat. Im Sortiment befinden sich alle Arten von Sportgeräten für Golf, Badminton und Tennis. Zudem stellt Yonex das passende Zubehör wie Schuhe, Schläger und Bälle für die einzelnen Sportarten her. Gegründet wurde Yonex im Jahr 1946. Seine Geschichte begann mit der Herstellung von Holzschwimmern für Fischernetze. Aufgrund der Kunststoffschwimmer musste Yonex sich schnell neue Ideen einfallen lassen. Im Jahr 1957 wurden die ersten Badmintonschläger produziert, aber zu Beginn erst für andere Marken. Aufgrund der großen Nachfrage begann Yonex 1961 die ersten eigenen Badmintonschläger zu entwickeln. Innerhalb von zwei Jahren konnte das Unternehmen expandieren und einen weltweiten Vertrieb einführen. Mit der Produktion von Aluminium-Badmintonschlägern 1969 wuchs der Erfolg und es kamen auch Tennisschläger ins Sortiment. Mittlerweile sind die Schläger vonm Yonex nicht nur im Hobbybereich gern gesehen. Auch immer mehr Profsportler besitzen einen Yonex Schläger.

2. Carlton Sports
Carlton Sports wird meist nur kurz Carlton genannt und ist einer der führenden Hersteller von Badmintonzubehör. Im Sortiment befinden sich zahlreiche Schläger für das Spiel Badminton und natürlich auch die passenden Zubehörkomponenten von Bällen bis hin zu Schuhen. Gegründet wurde Carlton 1946. Schon in den ersten Jahren wurde klar, dass die Schläger von Carlton besonders waren. Aus dem Grund war es kein Wunder, dass Carlton in den 1980er Jahren zu einem der führenden Hersteller in dem Bereich zählte. Nur Yonex konnte Carlton von seiner Vormachtstellung schieben. Trotzdem hat der Hersteller an seiner Produktion nichts verändert und auch heute noch gehören die Carlton Schläger zu den Besten auf dem Markt. Einen Namen hat sich Carlton auch durch die Produktion von Kunststofffederbällen für den Sport gemacht. Er gilt als der erste Hersteller, der mit Hilfe von Spitzgießen die Federbälle produzierte. Auch in Sachen Schlägerproduktion ist er in vielen Bereichen vorn, darunter der erste Voll-Metall-Schläger und die Erfindung der flexiblen Verbindung zwischen Griff und Schaft.

3. Talbot Torro
Talbot Torro ist ein britischer Produzent von Badmintonzubehör. Die Marke Talbot wurde von Derek Talbot gegründet, der als Badmintonspieler in den 1970er Jahren weltweit bekannt wurde. Der Sportler war jahrelang erfolgreich und durch sein Spiel und sein Können bekannt. Nach Beendigung seiner aktiven Karriere setzte Talbot neue Maßstäbe und beschloss sich mit der Produktion von hochwertigen Schlägern und Komponenten zu beschäftigen. Seine innovativen Konzepte und sein Fachwissen führten dazu, dass die Schläger schnell zu einem Highlight wurden. Immer mehr Vereine und Spitzensportler nutzten die Schläger von Talbot. Schnell wurde die Marke bekannt und gilt auch heute noch zu den besten Marken auf dem Markt.

Alternativen

Wir haben noch drei Alternativen für euch gefunden.

Der Powerblade Superlite stammt aus dem Haus Carlton und besticht durch seine isometrische Kopfform. Der Rahmen besteht aus High-Modulus-Graphit und sorgt für hervorragende Spieleigenschaften. Der flexible Schaft sorgt für eine ordentliche Power. Der Powerlite hat ein Gesamtgewicht von 89 Gramm. Mit einer Länge von 665 mm und 303 mm Balance eignet er sich auf die Turniere.

 

Der Babolat Badmintonschläger ist ein Angriffsschläger der Superlative. Der kopflastige Schläger besitzt einen flexiblen Schaft mit einem hohen Kickpoint. Er hat ein Rahmengewicht von 85 Gramm. Die Bespannung hat eine Belastungsgrenze von 10 kg. Der dünne Griff liegt gut in der Hand und sorgt für ein perfektes Handling.

 

Das Senston Graphit Set besteht aus zwei Badmintonschlägern, zwei Federbällen und einer Transporttasche. Die Schläger sind aus Carbon gefertigt und haben mitsamt der Bespannung ein Gewicht von 86 Gramm. Sie zählen zu den Allroundern und eignen sich für Anfänger genauso wie für einen erfahrenen Spieler.

 

Fazit 👍

Badmintonschläger sind spezielle Schläger, die für den Sport Badminton verwendet werden. Badminton ist ein Hallensport, der als schneller Sport auf engstem Feld bekannt ist. Zur Grundausstattung gehört ein guter Badmintonschläger. Es wird zwischen drei Arten unterschieden, der kopflastigen, der grifflastigen und der aufgewogenen Art. Preislich liegen die Schläger, je nach Material, Bespannung und Art zwischen 15 und 200 Euro. Für einen guten Badmintonschläger sollte bis zu 100 Euro ausgegeben werden. Anfänger sollten mit einem preiswerten Modell aus Aluminium für bis zu 30 Euro beginnen.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...