Tischtennisschläger Test: Die besten Marken im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

644

Marken im Vergleich

8

Investierte Stunden

22

Befragte Experten

5

Du bist auf der Suche nach einem Tischtennisschläger? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Tischtennisschläger wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich des Materials, der Form und der Art. Wir haben noch 3 Alternativen herausgesucht, die uns überzeugen konnten.

Tischtennisschläger Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Der Carbon Pro ist ein Tischtennisschläger von Joola. Der Schläger besitzt hochwertige ITTF-Wettkämpfbeläge mit einer Schwammstärke von 2 mm. Das Holz ist mit Carbon-Faser verstärkt, so dass er sich als optimaler Offensivschläger eignet. Er hat ein Gesamtgewicht von 150 Gramm.– Offensivschläger – von Joola mit ITTF-Wettkampfbelägen – 150 Gramm leicht

Top Alternative

Der Powercarbin XT von Tibhar ist ein Tischtennisschläger mit einer ITTF-Wettkampfzulassungsbeschichtung. Er ist ein Allround-, aber auch ein Offensivschläger. Die griffigen Beläge können bei Bedarf problemlos ausgetauscht werden. Das Holz besteht aus sechs Schichten, zu denen eine dünne Carbonschicht gefügt wurde. Dadurch bekommt der Schläger einen optimalen Treffpunkt und der Spieler ein besseres Ballgefühl. Die Schwammstärke liegt bei 2,0 mm und wurde mit Absicht so dick gewählt, damit der Ball besser kontrolliert werden kann.– in drei Farben erhältlich – mit Carbon kombiniert – Allround- und Offensiv-Schläger

PREISSIEGER

New Topmaster ist der neue Tischtennis-Schläger von Hudora. Er besitzt ITTF-Turnier-Beläge. Das Holz besteht aus einer 5fachen Beschichtung. Das verleimte Blatt besteht aus Furnierspezialholz. Die Schwammstärke liegt bei 1,8 mm. Der Schläger hat ein Gesamtgewicht von 180 Gramm und er hat eine Blattstärke von 6 mm. Der Hudora Schläger punktet mit einer hohen Geschwindigkeit, einem hohen Kontrollvermögen und Spin.-5-fache Beschichtung – 1,8 mm Schwammstärke – mit konkavem Griff
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Die Haltung des Tischtennisschlägers
Die richtige Schlägerhaltung beim Tischtennis ist gerade für einen Anfänger nicht so leicht. Der Zeigefinger und der Mittelfinger der Schlaghand liegen auf der glatten Oberfläche des Schlägers. Der Daumen befinden sich unterhalb des noppigen Belags auf der anderen Seite. Grundsätzlich reicht es auch aus, wenn nur der Zeigefinger auf der unteren Ecke des Belags liegt. Die restlichen Finger greifen den Griff und halten den Schläger fest. Mit dieser Haltung können beide Seiten beim Spiel verwendet werden.

Das richtige Holz für den Tischtennisschläger
Das Holz besteht aus mehreren Schichten. Es darf auch Kunststoff eingearbeitet werden, solange 85% des Schlägerholzes aus Holz bestehen. Bei den Holzarten wird zwischen drei Spielertypen unterschieden.

1. Die Abwehrspieler DEF
Die Abwehrspieler brauchen einen Schläger aus weichen Hölzern. Hier werden Pappel, Weide oder Birke verwendet. Der Ball spring von diesen Hölzern langsamer ab, was ein präziseres Spiel möglich macht. Das Blatt des Schlägers ist meist größer als bei den anderen Schlägern. Die Abwehrspieler zeichnen sich überwiegend darin aus, das sie sich weit vom Tisch entfernen, wenn das Spiel läuft. Sie warten auf entstehende Fehler des Gegners und agieren meist passiv. Dadurch machen sie ihre Punkte.

2. Die Angriffspieler OFF
Die Angriffspieler brauchen einen Schläger, der aus harten Holzarten gefertigt wird. Dazu gehören Mahagoni, Nussbaum und Buche. Mit diesen Schlägern kann der Spieler das Spiel schneller gestalten. Die Spieler bleiben während des Spiels gern in der Nähe der Tischplatte und spielen mit viel Tempo. Sie machen ihre Punkte dadurch, dass sie schnell spielen und der Gegner nicht schnell genug agieren kann.

3. Die Allrounder
Der Allround-Schläger ist die goldene Mitte der Schläger. Für ihn werden beide Holzarten miteinander verbunden, um einen perfekten Schläger zu erschaffen. Er bietet sich nicht nur für ein schnelles Spieltempo an, sondern auch für ein kontrolliertes Spiel aus der Ferne. Mit dem Allrounder können alle offensiven Schlagtechniken, aber auch die rotationsreichen Techniken angewendet werden.

Die Tischtennisbeläge
Für einen guten Tischtennisschläger ist der Belag entscheidend. Es gibt mittlerweile verschiedene Spektren, von Materialien, Formen und sogar die Dicke. Wir haben uns die Mühe gemacht und die einzelnen Beläge aufgelistet.

1. Die Belag-Formen
Im Groben und Ganzen wird zwischen den rauen und den matten Belägen unterschieden. Die rauen Beläge sind die Noppen außen, die sich in kurze und lange Noppen unterteilen. Die kurzen Noppen mit bis zu 0,9 mm bestehen aus einem harten und festen Kautschuk. Die langen Normen mit bis zu 1,8 mm bestehen aus einem weichen, nachgiebigen Kautschuk. Die verschiedenen Noppen sind für die Eigenschaften des Schlägers verantwortlich. Die Noppen innen, auch Backside genannt, bedeutet, dass die glatte Seite außen liegt und die Noppen in Richtung Holz. Dadurch ist ein schnelles Spiel möglich. Neben den beiden Varianten gibt es noch die Kombi-Beläge. Sie kommen sehr häufig vor.

2. Die Dicke
Die Dicke des Belags ist ebenfalls sehr wichtig. Im Höchstfall darf die Materialdicke bei 4 mm liegen. Die Dicke der Noppen allerdings nur bei 2 mm. In der Regel sind die meisten Noppen nur bis zu 1,7 mm dick. Die Schwammunterlage hat dann noch Platz von bis zu 2,4 mm.

3. Das Material
Für die Beläge wird überwiegend auf Kautschuk zurückgegriffen. Für einen schnellen, eher weniger griffigen Belag wird Naturkautschuk verwendet und für einen langsamen, griffigen Untergrund eher Synthetikkautschuk.

Was sind Tischtennisschläger? 🤔

Tischtennis

Der Tischtennisschläger ist ein Sportgerät, das zum Tischtennis spielen benötigt wird. Der Schläger besteht aus dem Griff, das Holz des Blattes und dem Belag. Durch den Schläger wird die Spielweise jedes Spielern unterstützt und aus dem Grund ist die Wahl des Schlägern eine wichtige Entscheidung.

Bei den Griffen für einen Tischtennisschläger gibt es Unterschiede. Es wird zwischen vier verschiedenen Arten unterschieden, den geraden, den anatomischen, den konkaven und den konischen Griffen. Es gibt unlackierte und lackierte Griffe, wobei sich die unlackieren Griffe mittlerweile durchgesetzt haben. Das liegt überwiegend daran, dass sie besser in der Hand liegen und weniger rutschen.

Der Belag hat Einfluss auf die Rotation und die Geschwindigkeit des Balls. Die Schlagseite, also die Seite mit der der Ball geschlagen wird muss mit einem Belag versehen sein. Die andere Seite darf mit anderen Materialien wie Kork bestückt sein. Grundsätzlich wird bei den Farben des Belags auf Rot und Schwarz gesetzt. Es gibt zwar leichte Farbunterschiede, aber grundsätzlich werden die Farben eingehalten. Die Beläge haben unterschiedliche Eigenschaften, von griffig bis leicht glatt. Jeder Belag hat seine besonderen Eigenschaften, die für das Spiel jeden Spielers zuständig ist.

Das Holz des Schlägers besteht aus verschiedenen Schichten, die miteinander verklebt sind. Es gibt auch Schläger, bei denen mit Kunststoffschichten gearbeitet wird, aber ein Schläger muss immer zu mindestens 85% aus Holz bestehen. Bei den Holzarten gibt es Unterschiede, während Mahagoni, Buche und Nussbaum eher für schnelle Angriffsspieler geeignet sind, sind Weide, Pappel und Birke eher für Defensivspieler geeignet. Die modernen Schläger bestehen aus einer Mischung aus beiden Holzarten. Sie bestehen aus weichen und harten Hölzern, um die positiven Effekte beider Holzarten zu vereinen. Neben dem Holz selbst ist auch die Verleimung wichtig.

Welche Arten gibt es?

Im Groben können die Tischtennisschläger in drei verschiedene Bereiche unterteilt werden. Das sind dann auch die Arten der Schläger.

1. Die Hobby-Schläger
Die Hobby-Schläger gehören zu den am meisten gekauften Tischtennisschlägern auf dem Markt. Sie sind nicht nur besonders preiswert, sondern auch vielseitig einsetzbar. Die Mindestanforderungen, die an einen Tischtennisschläger gesetzt werden, sind von den Hobby-Schlägern auf jeden Fall vorhanden. Meist bestehen sie aus einem Sperrholz, das einfach verleimt wurde und mit einem simplen Belag versehen wird. Meist handelt es sich um ein Noppengummi, das sehr einfach ist. Die Hobby-Schläger bieten sich für alle Spieler an, die sich mit dem Thema Tischtennis gerade zu beschäftigen beginnen und für Kinder.

2. Die Outdoor-Schläger
Die Outdoor-Schläger sind eine erweiterte Form der Hobby-Schläger. Sie bieten sich überwiegend für Spielphasen im Freien an. Sie sind sehr robust und weisen Schmutz und Feuchtigkeit sehr gut ab. Zudem lassen sie sich ganz einfach abwischen und vom Dreck befreien. Sie sind ebenfalls recht preiswert zu bekommen und bieten sich nur für den Outdoor-Einsatz an.

3. Die Wettkampf-Schläger
Die hochwertigen Tischtennisschläger sind für den Wettkampf ideal. Sie können für jeden Spieler individuell zusammengestellt werden, von den Hölzern bis hin zu den Belägen. Auch die Griffe können individuell angepasst werden. Dabei muss bei der Herstellung immer darauf geachtet werden, dass sie den Normen des Wettkampfes gerecht werden.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines Tischtennisschlägers gibt es ein paar Dinge zu beachten, um den richtigen Schläger für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

1. Die Eignung (Spielart und Spielniveau)
Bevor der Kauf eines Schlägers entschieden werden kann, muss sich jeder Spieler Gedanken zum Spielniveau und der Spielart machen. Die Qualität der Schläger lässt sich im Grunde dann schon in drei Kategorien einordnen, Anfänger, Outdoor und Profis. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, ob nur in der Freizeit gespielt werden soll, im Verein oder sogar auf Wettkämpfen. Anhand dieser Entscheidung geht es dann an die Spielart. Als Spieler kann man defensiv oder offensiv spielen. Gerade als Anfänger sollte eher auf einen Allrounder geachtet werden. Er vereint die positiven Affekte aus beiden Arten und ist der ideale Schläger. Ein professioneller Spieler besitzt mindestens zwei Schläger und in der Regel auch alle Arten, die es zu kaufen gibt. So kann er sich auf jeden Gegner individuell einstellen.

2. Aufbau des Schlägers
Die Eigenschaften des Schlägers spielen schon beim Kauf eine wichtige Rolle. Die Eigenschaften beginnen beim Gewicht und enden bei dem Belag. Allein der Griff muss gut ausgesucht werden, denn er liegt in der Hand und durch ihn wird der Schläger immer in die richtige Position gedreht. Es gibt vier verschiedene Griffformen, von der konischen bis hin zu geraden. Die gängigste Form der Griffe ist die konkave Form. Die ist zudem auch die beliebteste Form. Beim Belag muss genau auf die Spielart geachtet werden. Zudem muss die Dicke ebenfalls auf die Spielart angepasst sein. In Bezug auf das Gewicht sollte der Schläger die 100 Gramm-Marke ohne den Belag nicht überschreiten. Dadurch ist ein perfektes Schlaggefühl möglich. Ein Komplettschläger liegt bei etwa 160 bis 200 Gramm. Der Belag ist wichtig. Hier kann zwischen einem glatten und einem rauen Belag ausgesucht werden. Die meisten Tischtennisschläger besitzen eine raue und eine eher glatte Seite. Ein Belag sollte um die 1,8 mm dick sein. Das ist ein gutes Standardmaß. Darunter sind eher Freizeitschläger, darüber befinden sich die hochwertigen Profi-Modelle.

3. Tempo, Kontrolle und Spin
Auf einem Schläger befinden sich die Angaben zum Tempo, Spin und zur Kontrolle. Sie werden in Zehner-Skalen angegeben und variieren von Hersteller zu Hersteller. Als Anfänger bietet sich ein Allround-Schläger an, weil er in allen Skalen gut abschneidet. Soll es ein spezieller Schläger sein, dann ist es wichtig im Vorfeld zu wissen, welcher Spieler man eigentlich ist. Nur so kann die richtige Skala-Zahl erkannt werden.

4. Features
Bei den Features kommt es meist auf den Komfort an, denn es gibt Schläger, die mit einstellbaren Balancepunkten oder einer Carbonfaserverstärkung versehen sind. Ob der Schläger wirklich Features braucht, ist jedem Spieler selber überlassen. Auch der schlechteste Spieler wird mit besonderen Features nicht besser. Die meisten Features sind für ein gutes Spiel nicht zu gebrauchen. Im Grunde kann man sagen, dass nicht der Schläger den Spieler ausmacht, sondern der Spieler den Schläger.

Wie hoch sind die Kosten?

Tischtennis Schläger Test

Tischtennisschläger gibt es in verschiedenen Preisklassen, von den Billigschlägern bis hin zu den individuellen Schlägern für Profis. Bei den Preisen beginnt der Unterschied schon bei der Art. Die Allrounder sind meist die preiswertesten Modelle, die schon ab 15 Euro zu kaufen sind. Die fertigen Schläger für den Vereinssport gibt es im Fachhandel schon für um die 40 Euro pro Stück. Hochwertige Modelle, die für Wettkämpfe geeignet sind, gibt es schon ab 25 Euro. Die selbst zusammengestellten Modelle liegen bei knapp 60 Euro pro Stück. Entscheidend ist die Spielart und natürlich ob es sich um einen Fertigschläger oder einen individuell zusammengestellten Schläger handelt. Die individuellen Schläger sind immer kostenintensiver.

Tischtennisschläger Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • ideal für Anfänger bis zu Profis
  • für jedes Budget zu bekommen
  • auch für Outdoor-Spieler geeignet

Nachteile:

  • selbst kombinierte Schläger sind sehr teuer
  • Auswahl ist immens groß
  • Unterschiede bei den Arten müssen immer beachtet werden

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Hersteller, die sich im Bereich Tischtennis einen guten Namen gemacht haben. Die drei bekanntesten Hersteller sind

1. Joola
Joola ist nicht nur eine Marke, sondern auch ein Unternehmen, das seit den 1950er Jahren existiert. Dabei setzt sich das Unternehmen Joola aus verschiedenen Bereichen zusammen, einmal dem Werk in Siebeldingen, in denen Tischtennis-Tische produziert werden und die Werke, die sich auf die Produktion von Schlägern, Belägen, Bälle, Schuhe und Textilien spezialisiert haben. 1952 war Joola eigentlich nur eine Abteilung im Jooss Kaufhaus. Aber die Sparte Tischtennis wurde schon zwei Jahre später richtig ausgebaut und wurde sogar zu einer ganz eigenen Abteilung. Nicht nur für den Hobbybereich produzierte Joola seine Tischtennisartikel, sogar viele Meisterschaften und Turniere wurden ausgestattet, von Platten bis hin zu den Tischtennisschlägern, von den Bällen bis zu den Schuhen. Heute ist Joola einer der bekanntesten Marken im Bereich Tischtennis und zählt zu den Weltmarktführern.

2. Hudora
Hudroa ist ein deutscher Hersteller von Spiel- und Sportwaren. Das Familienunternehmen hat seinen Sitz in Remscheid und existiert schon seit 1919. Begonnen hat das Unternehmen mit einer kleinen Schlittschuhfabrik, die sich mit der Zeit erfolgreich bewährte. Schnell wurde deutlich, dass nicht nur Schlittschuhe produziert werden konnten, sondern es kamen auch Rollschuhe hinzu. Als der Tischtennis-Trend immer deutlicher wurde, setzt Hudora auch auf die Produktion von Tischtennisschlägern und das mit großem Erfolg. Heute zählen die Hudora Schlägern zu den besten Schlägern auf dem Markt und werden sogar von professionellen Spielern auf Turnieren und Meisterschaften verwendet.

3. Schildkröt
Schildkröt ist der Markenname des deutschen Spielwarenherstellers Schildkröt-Puppen und Spielwaren GmbH. Sie hat ihren Sitz in Thüringen und gilt als ältester Puppenhersteller. Gegründet wurde das Unternehmen 1873. Seit 1896 produziert das Unternehmen Puppen und das durchgehend bis heute. Neben den weltbekannten Schildkröt-Puppen hat sich der Hersteller auch einen guten Namen im Bereich der Tischtennisschläger gemacht. Der erste Tischtennisschläger wurde 1887 auf den Markt gebracht. Er gehört heute noch zu den führenden Herstellern von Tischtennisbällen in Europa.

Alternativen

Wir haben noch 3 Alternativen für Euch herausgesucht.

Der Timo Boll von Butterfly ist ein Tischtennisschläger für Profis. Der ITTF-zugelassene Wettkampfschläger besitzt einen konkaven Griff, der für einen guten Halt sorgt. Er hat eine Schwammstärke von 2 mm und ein Gewicht von 162 Gramm. Er eignet sich besonders gut für Offensivspieler.

 

Der Tischtennisschläger von Donic-Schildkröt besitzt einen konkaven und anatomischen Griff. Er besteht zu 100% aus Carbon mit einer 2,3 mm Schwammstärke. Die Premium-Qualität sorgt dafür, dass ein offensives, kompromissloses Spiel möglich wird. Durch die modernen QRC-Beläge ist ein schneller Belagwechsel möglich. Der Profi-Schläger verfügt über die ITTF-Zulassung.

 

Der Atemi 5000 ist ein Profi-Tischtennisschläger aus Kohlefaser und Balsaholz. Durch die BBS-Technologie können mehr als 100 Geschwindigkeiten, 80 Kontrollen und 100 Rotationen gespielt werden. Der Schläger besitzt eine 7-fache Beschichtung aus verschiedenen Materialien und einem wettkampfgeeignetem ACE-Gummi. Das Handling ist ultraleicht.

Fazit 👍

Der Tischtennisschläger ist ein Spielgerät, mit dem Tischtennis gespielt wird. Der Schläger wird in drei Varianten angeboten, für Offensive-Spieler, für Defensive-Spieler und als Allrounder-Modell. Als Anfänger bietet sich der Allrounder an, denn er vereint alle positiven Eigenschaften der beiden anderen Schlägerarten. Er ist zudem zu einem guten Preis zu bekommen. Ein fertiger Schläger mit Belag gibt es schon für ab 25 Euro eines Markenherstellers zu kaufen. Ein selbst zusammengestellter Allrounder beginnt bei knapp 60 Euro.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...