Aufblasbares Zelt Test: Die besten aufblasbaren Zelte im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 9. Februar 2019
Geprüfte Sorten

612

Marken im Vergleich

9

Investierte Stunden

27

Befragte Experten

4

Du bist auf der Suche nach einem aufblasbarem Zelt? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 aufblasbare Zelte wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich des Material, des Auf- und Abbaus und den Ausführungen. Zudem haben wir noch 3 gute Alternativen gefunden, die wir ohne Umschweife ebenfalls empfehlen können.

Aufblasbare Zelte Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Das Odyssey Air ist ein aufblasbares Zelt von Vango. Mit dem Air-Beam-System kann das Zelt ohne Stangen aufgestellt werden. Die doppeltwirkende Pumpe ist enthalten. Innerhalb von wenigen Minuten wird mit der Pumpe das Zelt zum Nutzen bereitgemacht. Das Zelt besteht aus 70 Denier Polyester. Die Wasserdichte liegt bei 4.000 mm. Durch das TBS II-Spannbandsystem ist das Zelt auch bei stärkerem Wind optimal geschützt. Das Zelt besitzt zwei Eingänge mit Vollnetzen. Das Innenzelt ist leicht verdunkelt, um einen optimalen Schlaf zu ermöglichen. Die Stehhöhe liegt bei 197 cm.– Innenzelt verdunkelt – mit patentiertem Spannbandsystem – für fünf Personen

Top Alternative

Das Ceres 5 Campingzelt bietet Platz für fünf Personen und ist ein aufblasbares Zelt inklusive Pumpe. Das Außenzelt besteht zu 100% aus Polyester. Die Wassersäule liegt bei 5.000 mm und somit ist das Zelt wasserdicht. Das Gestänge besteht aus drei aufblasbaren Hochdruck-Zeltbögen. Das Innenzelt besteht ebenfalls aus 100% Polyester. Das Zelt hat eine Breite von 320 cm und eine Länge von 360 cm. Die Stehhöhe liegt bei 185 cm. Zudem besitzt das Zelt zwei Klarsichtfenster, ein Kombi-Fenster und 3 verschließbare Mesh. Die Schlafkabine besitzt eine hochwertige Bodenausführung. Zudem sind Innenzelttaschen vorhanden, die viel Stauraum bieten.– wasserdicht vom Boden bis zum Außenzelt – ein großer Schlafbereich – mit vielen Innenzelttaschen

PREISSIEGER

Das Zelt von Civit eignet sich für zwei Personen und besitzt eine Schlafkammer. Das Zelt zählt zu den aufblasbaren Modellen und wird inklusive Tasche geliefert. Das kleine handliche Zeit bietet eine Lufpumpe und zwei Luftkammern, die innerhalb kürzester Zeit gefüllt sind. Mit den Spannleinen und den Heringen bekommt das Zelt zusätzlich Stabilität.– preiswertes Zelt – für zwei Personen – inklusive Handpumpe

Kaufratgeber 🧐

AllesFreizeit.de Dein Kaufratgeber

Eigenschaften der aufblasbaren Zelten
In den letzten Jahren haben die aufblasbaren Zelte immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Das liegt vor allen Dingen an den zahlreichen Vorteilen, die ein solches Zelt mit sich bringt.

Der erste und wichtigste Vorteil ist mit Sicherheit die leichte Aufbauweise. Je nach Größe des Zeltes braucht man in der Regel im Höchstfall 10 Minuten, um das Zelt aufzubauen. Zudem ist der leichte Abbau ebenfalls ein großer Pluspunkt.

Damit das Zelt abgebaut wird, braucht einfach nur die Luft aus den Schläuchen gelassen werden. Jeder Schlauch besitzt ein Ventil, das leicht zu öffnen ist. Innerhalb von Minuten fällt das Zelt in sich zusammen und kann mit wenigen Handgriffen in der Tragetasche verstaut werden.

Zudem spricht das leichte Gewicht für ein solches Zelt. Da keine schweren Gestängevarianten enthalten sind weist das Zelt ein sehr geringes Eigengewicht auf.

Es gibt mittlerweile unzählige Varianten der aufblasbaren Zelte, von kleinen Einmannzelten bis hin zu Gruppenzelten, die mehrere Schlafkammern aufweisen.

Die aerodynamischen Luftschläuche passen sich zudem dem Wind an und ein so schwingt das Zelt mit. Dadurch werden die Zeltwände nicht so stark belastet wie bei einem normalen Zelt.

Was sind Aufblasbare Zelte? 🤔

Das sogenannte aufblasbare Zelt ist ein Campingzelt, dass nur wenige Unterschiede zu einem normalen Zelt aufweist. Der bedeutendste Unterschied sind die Luftschläuche. Ein normales Zelt besitzt Gestänge, die zum Aufbauen und für die Stabilität des Zeltes verantwortlich sind. Ein aufblasbares Zelt hingegen besitzt Luftschläuche und kein Gestänge.

Die Luftschläuche ersetzen bei einem solchen Zelt komplett das Gestänge. Aufgepumpt werden die Luftschläuche mit Hilfe von Luftpumpen. Dazu können normale Luftpumpen aber auch Luftkompressoren benutzt werden. Der Vorteil liegt darin, dass ein aufblasbares Zelt innerhalb von wenigen Minuten aufgebaut ist. Es sind keine Kraftaufwendungen oder mehrere Personen notwendig. Die einzelnen Luftschläuche werden der Reihe nach aufgepumpt und das Zelt bekommt seine Form und seine Stabilität.

Für den optimalen Halt sind Abspannleinen und Heringe vorhanden. Die Heringe können in jedem Boden verankert werden.

Welche Arten gibt es?

Bei den aufblasbaren Zelten wird in der Regel zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden,

1. dem Tunnelzelt
Das sogenannte Tunnelzelt ist eine besondere Zeltkonstruktion. Es besteht aus mehreren Kammern, die sich nacheinander befinden. Von außen erinnert das Zelt an eine Ziehharmonika. Der Name stammt daher, dass die einzelnen Abteilungen nach und nachdurchlaufen werden müssen. Daher erinnert das Zelt sehr an einen Tunnel. Der Halt wird durch die parallel gespannten Bögen ermöglicht. Ein Tunnelzelt hat eine sehr lange breite Seite, was beim Aufstellen von größter Wichtigkeit ist. Die schmale Seite muss immer in Richtung Windzug stehen. Steht die breite Seite in Richtung Wind, dann kann das Zelt schnell instabil werden. Ein Tunnelzelt besteht in der Regel aus mehreren einzelnen Schlafkammern und bietet sich für mehrere Personen ideal an. Das Zelt ist schnell aufzubauen und besitzt in der Regel ein kleines Vorzelt, das als Wohnbereich genutzt werden kann. Allerdings muss auch gesagt werden, dass ein großes Tunnelzelt eine lange Aufstellungszeit benötigt. Je größer das Zelt ist desto länger dauert das Aufbauen. Das Vorzelt dient nicht nur als kleiner Wohnraum, sondern bietet auch Platz für alle vorhanden Dinge, die verstaut werden müssen.

2. dem Wohnzelt
Das Wohnzelt ist ein Zelt, das mit viel Platz punktet. Es verfügt über mehrere Schlafkabinen ausgestattet ist. Zudem ist ein großer Aufenthaltsraum vorhanden und reichlich Stauraum. Das Wohnzelt bietet umfangreichen Komfort gerade für einen längeren Campingurlaub. Für Familien ist ein Wohnzelt auf jeden Fall eine sehr gute Idee, denn nicht nur die Schlafkammern sind ideale Rückzugsorte, die separat liegen. Auch der Aufenthaltsraum lässt sich dank der einzelnen Türen perfekt abtrennen. Somit ist auch während des Campingurlaubs ein bisschen Privatsphäre möglich. Der Aufbau des Wohnzeltes ist ein wenig kompliziert, aber dafür kann Wind und Wetter dem Zelt keine Probleme machen. Bei schlechten Wetter kann man sich im Vorderbereich aufhalten. Dort ist viel Platz für Stühle und einen Tisch. Sogar eine kleine Kochzeile kann aufgestellt werden. Zudem ist in jedem Bereich jede Menge Stauraum vorhanden, um die täglichen Dinge des Alltags zu verstauen. Der Nachteil ist, dass das Wohnzelt viel Platz braucht. Schon im Vorfeld muss ein guter Stellplatz mit viel Grundfläche ausgesucht werden. Auch die Anschaffung ist für ein solches Zelt sehr teuer. Das Zelt ist recht schwer und kann nur mit mehreren Personen aufgebaut werden.

3. dem Auto- oder Wohnmobilzelt
Das Autozelt oder auch Wohnmobilzelt ist die größte Ausführung der aufblasbaren Zelte. Sie stellen einen Vorraum dar, der entweder als Aufenthaltsraum oder als Schlafraum genutzt werden kann. Es gibt diese Zeltart in verschiedenen Ausführungen und Größen, um den einzelnen Anforderungen gerecht werden zu können. Bei der Suche nach einem solchen Zelt, muss auf die Anforderungen und die Grundvoraussetzungen geachtet werden. Die Größe wird anhand der mitreisenden Personen berechnet. Je mehr Personen bei der Reise anwesend sind desto mehr Platz sollte das Autozelt bieten. Das spezielle Zelt besitzt eine stabile Front und kann somit nicht nur vor Regen, sondern auch vor starken Windböen schützen. Allerdings ist das Zelt nicht besonders flexibel und nur einsetzbar, wenn ein Gefährt wie ein Auto oder ein Wohnmobil vorhanden ist.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines aufblasbaren Zeltes gibt es ein paar wichtige Faktoren, auf die geachtet werden muss.

1. Wasser- und Windschutz
Grundsätzlich sollte jedes Zelt den gegebenen Witterungen standhalten können, denn nicht immer ist auf dem Campingplatz das perfekte Wetter. Gerade das Thema der Wettersäule ist entscheidend. Die Wassersäule ist die Menge, die von jedem Hersteller in Bezug auf die Wasserdichte angegeben wird. In der Regel ist ein Zelt ab 1.500 mm wasserdicht. Allerdings ist ein höherer Wert natürlich viel besser. Der Mittelwert liegt bei 3.000 mm. Der beste Hochwert liegt bei 5.000 mm. Bei 5.000 mm Wassersäule ist das Zelt gegen Regen und Wasser optimal geschützt. Der Windschutz kann nur durch die Stabilität des Zeltes ermöglicht werden. Heute werden Zelte gebaut, die eine geringe Fläche haben. Somit hat der Wind keine Angriffsfläche und somit steht das Zelt stabil. Bei den größeren Modellen wird die Stabilität durch die Bauweise ermöglicht. Die Wände der Zelte schwingen mit und somit kann der Wind dem Zelt nichts ausmachen.

2. Belüftung
Die Belüftung spielt zu jeder Jahreszeit eine große Rolle, aber gerade im Sommer kann es in einem Zelt sehr schnell zu unangenehmen Temperaturen kommen. Dann ist eine gute Belüftung unerlässlich. Die meisten hochwertigen Zelten besitzen spezielle Belüftungsschlitze oder Flächen, die für die Belüftung geöffnet werden können. Die Flächen sind aber trotzdem dicht und lassen kein Wasser eindringen.

3. Material
In der Regel besteht ein normales Zelt aus Polyester. Die Fadendichte wird durch das T angegeben, was in der Beschreibung zu finden ist. Die Fadendichte ist entscheidend für die Reißfestigkeit. Gerade bei den aufblasbaren Zelten spielt die Reißfestigkeit des Materials eine sehr wichtige Rolle. Ein normales Außenzelt ist mit bis zu 190 T ausgezeichnet. Das ist vollkommen ausreichend. In einigen Modellen ist im Außenzelt auch Baumwolle eingearbeitet. Das ist für die Atmungsaktivität viel besser, aber wird bei Nässe dehnbar und braucht mehr Pflege. Auch Nylon-Zelte sind immer wieder zu finden. Das Material ist sehr leicht, dehnt sich bei Nässe aber aus. Das Zelt muss somit nachgespannt werden, damit es seine Form behält.

4. UV-Strahlen-Schutz
In der Beschreibung der Hersteller befindet sich immer eine Angabe zur UV-Strahlung. Die heutigen Zelte sind so verarbeitet, dass die Außenwände keine schädlichen UV-Strahlen durchlassen und somit die Haut schützen können.

5. Auf- und Abbau
Meist ist der Aufbau eines Zeltes zeitaufwendig. Der Vorteil bei einem aufblasbaren Zelt ist der unkomplizierte Aufbau. Bei einem kleinen Zelt reicht eine Luftpumpe zum Aufblasen der Kammern vollkommen aus, aber bei einem großen Zelt sollte ein Kompressor vorhanden sein. Die Luftpumpe wird bei den meisten Herstellern mitgeliefert, aber ein Kompressor muss meist separat gekauft werden. Mit einem Kompressor ist auch ein großes Zelt innerhalb von Minuten aufgebaut und kann benutzt werden. Der Kompressor bietet sich zudem an, um bei Bedarf die Luftschläuche nachzupumpen.

6. Kabinenanzahl und -größe

Zelte gibt es in den verschiedenen Größen. Dabei spielen die Schlafkammern die wichtigste Rolle. In eine Schlafkammer passen zwei bis vier Personen. Somit muss geschaut werden, wie viele Personen während des Campingurlaubs einen Schlafplatz benötigen. Anhand dieser Personen wird die Größe ausgesucht. In der Regel sind die einzelnen Schlafkammern durch verschließbare Türen voneinander getrennt. Dadurch wird ein wenig Privatsphäre ermöglicht. Aber auch die Stehhöhe ist bei großen Zelten wichtig. Man muss sich unbeschwert bewegen können ohne sich ständig bücken zu müssen. Bei einem kleinen Zelt, das nur zum Schlafen verwendet wird, spielt die Stehhöhe keine Rolle. Neben diesen Faktoren spielt auch der Stauraum eine wichtige Rolle. In einem aufblasbaren Zelt sollte genug Platz für die alltäglichen Dinge vorhanden sein.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für ein aufblasbares Zelt sind nicht in einer Preisklasse zu finden. Die Spanne ist gerade bei diesem Modell sehr groß. Die preiswertesten Modelle beginnen bei knapp 50 Euro. Ein gutes einigermaßen hochwertiges Modell gibt es für einen Kaufpreis von 150 bis 200 Euro zu kaufen. Die hochwertigsten Zelte gibt es dann ab 300 Euro zu kaufen. Bei dem Preis spielt auch die Größe des Zeltes eine wichtige Rolle, denn ein Einmannzelt ist grundsätzlich immer günstiger als ein Familienzelt.

Aufblasbare Zelte Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • es gibt mehrere Ausführungen an aufblasbaren Zelten
  • ist innerhalb von höchstens 10 Minuten aufgebaut
  • bietet Platz für ein bis mehrere Personen, je nach Modell

Nachteile:

  • immens hohe Preisspanne
  • teilweise recht groß

Die 3 besten Marken

Mittlerweile gibt es unzählige Zelte auf dem Markt, die von unterschiedlichsten Herstellern produziert werden. Zu den bekanntesten Herstellern gehören

1. Vango
Zu den bekanntesten Herstellern im Bereich der Zelte gehört Vango. Vango ist ein schottischer Hersteller, der seit 1966 seine Produkte für den Outdoorbereich herstellt. Neben den Zelten bietet das Unternehmen auch Rucksäcke, Schlafsäcke und Schlafmatten an. Seit 2011 hat Vango auch die beliebten aufblasbaren Zelte im Sortiment. Sie verwenden das Air-Beam-Konzept, das dafür sorgt, dass auch ein großes Zelt in weniger als 10 Minuten aufgebaut ist.

2. Colemann Company
Unter dem Namen Colemann bietet die Colemann Company ihre Outdoorprodukte an. Der amerikanische Hersteller stellt sehr mehr als 100 Jahren Zelte und alle anderen Outdoorprodukte her. Mittlerweile ist der Hersteller aus dem Bereich nicht mehr wegzudenken und zählt zu den bekanntesten Marken auf dem Markt.

3. Qeedo
Qeedo ist ein ganz besonderer Hersteller für Outdoorprodukte, denn die einzelnen Produkte werden von der Queedo Community entwickelt. Die Ideen stammen aus der Community und die Entwickler setzen die Ideen um. Dadurch entstehen innovative Produkte, die in allen Lebenslagen überzeugen. Mittlerweile hat Qeedo auch einige aufblasbare Zelte im Sortiment, die nicht nur praktisch, sondern auch formschön sind.

Alternativen

Nicht nur die 3 Vergleichssieger konnten bei vielen Merkmalen punkten. Für eine bessere Auswahl haben wir noch 3 Alternativen herausgesucht, die ebenfalls gut ausgefallen sind.

Das Bertoni Camping-Tunnelzelt ist ein aufblasbares Modell, das für zwei Personen ausreichend Platz bietet. Die durchgehende Bodenwanne bietet optimalen Schutz vor Unwetter und das atmungsaktive Innenfutter sorgt für eine gute Belüftung.

 

Das Vango Odyssey Air 800 besteht aus einem speziellen Polyester, das für eine starke Struktur stet. Das Zelt ist mit einer Wassersäule von 4.000 mm absolut wasserdicht. Für eine extra Stabilität ist das Tension-Bandsystem vorhanden.

 

Das Neptun Campingzelt besteht aus einer Schlafkabine und bietet Platz für bis zu drei Personen. Das Zelt wird mit einer speziellen Pumpe geliefert. Mit einer Wassersäule von 5.000 ist das Zelt wasserdicht. Zudem ist eine eingenähte Bodenwanne und ein Vorraum vorhanden.

Fazit 👍

Das aufblasbare Zelt ist eine Alternative zu einem herkömmlichen Zelt mit Fiberglasgestänge. Im Grunde ist das Zelt einfach nur ein normales Zelt, das über Luftkammern verfügt. Die Luftkammern werden mit Hilfe einer Luftpumpe mit Luft befüllt und dadurch stellt sich das Zelt auf. Die Aufbaudauer liegt bei diesen Zelten unter 10 Minuten. Es ist keine zweite Person oder Muskelkraft notwendig. Zum Abbau werden einfach nur die Ventile der einzelnen Luftkammern geöffnet. Ein gutes aufblasbares Zelt gibt es schon ab knapp 100 Euro zu kaufen. Die Preise variieren sehr stark, denn sie hängen von der Größe und dem Material ab.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns