Wurfzelt Test: Die bestem Wurfzelte im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 9. Februar 2019
Geprüfte Sorten

412

Marken im Vergleich

6

Investierte Stunden

22

Befragte Experten

3

Du bist auf der Suche nach einem Wurfzelt? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Wurfzelte wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Größe, der Wassersäule und der Materialien. Wir haben auch noch 3 Alternativen für Euch herausgesucht, die den Vergleichssiegern in Nichts nachstehen.

Wurfzelte Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Das Qeedo Quick Oak ist ein Zelt mit Quick-Up-System. Es eignet sich für bis zu drei Personen und wird in der Farbe Grün angeboten. Dank des Quick-Up-Systems ist das Zelt innerhalb von 60 Sekunden aufgebaut. Mit einer Wassersäule von 3.000 mm und den versiegelten Nähten ist das Zelt der ideale Schutz bei Regen und Wind. Es besteht aus einer Schlafkabine, die mit einem Dachbaldachin ausgestattet ist und einem Vorraum. Der Vorraum und die Schlafkabine sind mit einer eingenähten Bodenwanne ausgestattet. Es gibt zwei Eingangstüren und eine Dachbelüftung. Abgerundet wird das Zelt mit Moskitonetzen an jeder Tür.– abgetrennter Schlafbereich mit Dachbaldachin – Wassersäule von 3.000 mm – für bis zu drei Personen geeignet

Top Alternative

Das Lumaland Pop-Up-Wurfzelt eignet sich für bis zu drei Personen und hat die Maße 210 x 190 x 110 cm. Mit Hilfe des schnellen Quick-Up-Systems ist das Zelt innerhalb von wenigen Sekunden aufgebaut. Mit dem innovativen Faltsystem braucht man für den Abbau ebenfalls nur einige Minuten. Für eine optimale Luftzirkulation befinden sich Lüftungslöcher im Dach. Vor Regen schützt die separate Abdeckung. Am Eingang befindet sich ein Moskitonetz, so dass das Zelt auch auf gelassen werden kann. Für den notwendigen Komfort sorgt die hochgezogene Bodenwanne, die auch stärken Regengüssen standhält.– Obermaterial aus mit PU beschichtet – Zeltboden aus 115 G PE Material – inklusive Tragetasche, Abspannleinen und Heringen

PREISSIEGER

Das Easy Camp Zelt ist ein einfaches Wurfzelt für zwei Personen. Das Zelt besitzt die Maße 210 x 120 cm. Die Höhe liegt bei 95 cm. An der Eingangstür befindet sich ein Moskitonetz, das einfach zu den Seiten aufgerollt werden kann. Es gibt einen Schlafraum, der einfach ausgestattet ist. Er eignet sich zum Aufbewahren und zum Schlafen. Die Stabilität wird durch die vier Abspannseile gewährleistet, die mit Heringen am Boden befestigt werden.– einfache Ausführung für Kurztrips – eine Schlafkammer für zwei Personen – mit Aufdruck

Kaufratgeber 🧐

AllesFreizeit.de Dein Kaufratgeber

Der Auf- und Abbau eines Wurfzeltes
Der Aufbau des Wurfzeltes ist sehr einfach. Es muss nur aus der Verpackung genommen und in die Luft geworfen werden. In der Zeit baut es sich dank der flexiblen Fiberglasgestänge von allein auf. Wichtig ist, dass der künftige Stellplatz frei ist. Das Zelt befinden sich unter sehr hoher Spannung im Zelt. Sobald die Spannung entnommen wird, beginnt das Gestänge sich zu entfalten und somit baut sich das Zeit von allein auf. Für den Aufbau ist keine Hilfe von Nöten.

Der Abbau des Zeltes ist ein wenig komplizierter, denn die Gestänge müssen unter Spannung wieder in die Verpackung gebracht werden. Dabei gibt es mittlerweile drei Faltsysteme, die für den Abbau des besonderen Zeltes geeignet sind. Das Wurfzelt ist nach einem der Faltsysteme konzipiert und kann auch nur mit diesem System zusammengefaltet werden. Es gibt das 8er-Faltsystem, das 9er-Faltsystem und das 3-Kreis-Faltsystem. Beim Kauf eines Zeltes liegt das jeweilige Faltsystem bei. Bevor der Abbau beginnt muss die Bedienungsanleitung genau gelesen werden.

Empfehlenswert ist es, wenn der Abbau im Vorfeld geübt wird. So kann der Abbau auf dem Campingplatz oder dem Festival ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden.

Die Stabilität des Wurfzeltes
Grundsätzlich besteht ein Wurfzelt aus einem Boden und einem Zeltdach. Das Zeltdach ist in der Regel doppelwandig, damit die Stabilität auch bei stärkeren Regenschauern gewährleistet ist. Das Gestell besteht aus Fiberglas, das nicht nur besonders flexibel, sondern auch sehr robust ist. Damit das Zelt auch bei stärkeren Böen seinen Zweck erfüllen kann muss es mit dem Boden verankert werden. Dazu befinden sich Abspannseile und Heringe in der Verpackung. Die Heringe können in der Regel in jeden Boden eingeschlagen werden und halten eine Menge aus. Der Boden des Zeltes ist in der Regel wasserdicht und verhindert, dass die Feuchtigkeit der Erde in das Zelt eindringt.

Was sind Wurfzelte? 🤔

Das sogenannte Wurfzelt ist eine spezielle Art des Zeltes. Es wird auch als selbstaufbauendes Zelt bezeichnet. Diese Art der Zelte werden auch unter den Namen Sekundenzelte, „Pop-Up-Zelte“ oder Automatikzelte angeboten.

Das Wurfzelt besteht in der Regel aus einem modernen Fiberglasgestänge. Die einzelnen Bögen sind immens flexibel und stehen in der Packung ständig unter großer Spannung. Beim Auspacken beginnt das Fiberglasgestänge sich auszudehnen. Dadurch beginnt das Zelt sich automatisch aufzubauen. Es muss nur auf eine freie Stelle „geworfen“ und vorab aus der Packung genommen werden. Innerhalb von wenigen Sekunden entsteht ein voll nutzbares Zelt, das nur noch mit Heringen am Boden befestigt werden muss.

Gerade bei jungen Menschen erfreut sich das Wurfzelt einer großen Beliebtheit, denn es sind keine stundenlangen Aufbauaktionen notwendig. Die junge Erfindung ist überwiegend auf kurzen Wochenendetrips und auf Festivals vorhanden. Auch im eigenen Garten macht das besondere Zelt einen guten Job.

Das Abbauen ist fast so unkompliziert wie das Aufbauen. Die Fiberglasgestänge müssen nur wieder zusammen gepackt werden. Das Zelt mitsamt des enthaltenen Gestänges sollte ohne Schwierigkeiten wieder in die Verpackung passen. Die Verpackung dient nicht nur zur Aufbewahrung, sondern bietet sich auch für einen einfachen Transport an.

Welche Arten gibt es?

Es gibt drei verschiedene Arten von Wurfzelten auf dem Markt. Die einzelnen Arten unterscheiden sich anhand des Auf- und Abbaus. Daraus ergeben sich für jede Zeltart Vor- und Nachteile. Aufgrund dieser Effekte kann sich jeder sein Wurfzelt nach den eigenen Anforderungen aussuchen.

1. Das klassische Wurfzelt
Das Wurfzelt ist durch den einfachen Aufbau bekannt und wird auch anhand der Verpackung meist direkt erkannt. Im verpackten Zustand erinnert das Zelt an eine Scheibe, denn sie ist rund und recht groß verpackt. Der normale Durchmesser liegt bei 95 Zentimeter. Im Zelt befindet sich ein ringförmiges Fiberglasgestänge. Für den Aufbau ist das Zelt nur aus der Verpackung zu entfernen. Die vorhandenen Sicherheitsgurte sollten erst entfernt werden, wenn der Platz für das Zelt feststeht. Nach dem Öffnen der Gurte beginnt das Zelt sich zu entfalten. Das ist dank der flexiblen Fiberglasgestänge möglich. Innerhalb von Sekunden steht das Zelt und muss nur noch mit dem Boden verbunden werden. Dazu sind Abspannseile und Heringe vorhanden. Das Wurfzelt hat in der Regel eine Höhe von 105 Zentimetern und liegt preislich zwischen 25 und 50 Euro. Das sind die billigsten Modelle. Der Abbau ist komplizierter, denn jedes Zelt hat ein spezielles Faltsystem. Nur mit diesem Faltsystem kann das Zelt wieder sachgemäß gefaltet und in die Verpackung gesteckt werden.

2. Das Quick-Up-Zelt
Schon der Name lässt vermuten, dass es sich bei einem Quick-Up-Zelt, um ein Zelt handelt, das schnell aufgebaut ist. In der Regel braucht das Zelt nur 60 bis 190 Sekunden bis es komplett einsatzfähig ist. Beim Quick-Up-Zelt gibt es ein Gestänge, das an einen Regenschirm erinnert. Das Gestänge wird wie bei einem normalen Regenschirm einfach aufgespannt. Sobald der Sicherungszapfen eingerastet ist steht das Zelt. Das Gestänge besteht aus dem stabilen Fiberglas. Grundsätzlich zählt das Quick-Up-Zelt zu den Wurfzelten, aber es ist um eines handlicher. Zudem funktioniert der Aufbau noch schneller. Allerdings ist es auch viel schwerer als ein normales Wurfzelt. Der Aufbau ist sehr einfach. Das Zelt wird aus der Verpackung genommen und mit Hilfe des Gestänges aufgespannt. Damit das Zelt einen ordentlichen Halt bekommt, muss der Sicherungszapfen richtig einrasten. Mit Hilfe der Abspannleinen und den Heringen wird das Zelt am Boden befestigt. Zum Schluss wird das Doppeldach übergezogen und das Zelt steht. Diese Prozedur dauert in der Regel nur wenige Sekunden und ist auch von ungübten Campern durchzuführen. Es ist zudem keine zweite Person notwendig. Auch der Abbau ist sehr einfach, denn dafür muss nur der Sicherheitshaken gelöst werden. Dann können die Stangen wieder zusammengeschoben werden, das Zelt wird gefaltet und findet zum Schluss in der Tragetasche seinen Platz. Die Quick-Up-Zelte haben eine Wassersäule von 2.000 bis 3.000 mm und sind somit komplett wasserdicht. Auch bei stärkerem Regen bleibt das Zelt dicht. Es sind verschiedene Ventilöffnungen vorhanden, die bei heißen Temperaturen für Belüftung sorgen. Ein Moskitonetz ist meist vorhanden. Der Boden ist mit dem Zelt vernäht und schützt vor Feuchtigkeit. Das Quick-Up-Zelt eignet sich für zwei bis fünf Personen und wiegt im Höchstfall 6 kg.

3. Das Air-Beam-Zelt
Das Air-Beam-Zelt wird mit einer praktischen Pumpe angeboten. Nach dem Auspacken wird das Zelt auf den Boden gelegt und mit der vorhandenen Pumpe aufgepumpt. Die Pumpe kann entweder manuell oder elektrisch sein. Mit ihr werden die einzelnen Luftschläuche des Zeltes der Reihe nach aufgepumpt bis am Ende ein einsatzfähiges Zelt entstanden ist. In der Regel braucht man für das ganze Zelt im Höchstfall um die 5 Minuten. Der Abbau ist noch einfacher als der Aufbau, denn es müssen einfach nur die einzelnen Ventile geöffnet werden. Die Luft geht ganz von allein raus und das Zelt kann anschließend zusammengelegt und die Verpackung gesteckt werden. Die Air-Beam-Zelte sind recht stabil und können auch bei starken Windböen stehen bleiben. Die heutigen Zelte besitzen das TBS. Das TBS ist ein spezielles Bandsystem, das eine bessere Stabilität gewährleistet. Die Gurte können außerdem einfach mit einem Clip entfernt werden. Die Zelte sind wasserdicht und haben eine Wassersäule von 5.000 mm. Das Air-Beam-Zelt eignet sich für kurze Campingausflüge und Festival. Preislich liegt das Zelt recht unterschiedlich. Die günstigsten Varianten sind schon für 150 Euro zu bekommen. Sie bieten Platz für bis zu zwei Personen. Die teureren Varianten bieten Platz für 5 Personen und mehr und sind ab 1.500 Euro zu bekommen

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Dank der folgenden Kaufkriterien ist es möglich, sich leichter für ein Wurfzelt zu entscheiden.

1. Die Größe
Es gibt das Wurfzelt in verschiedenen Größen. Nicht nur als Einmannzelt wird es angeboten, auch als Familienzelt gibt es das spezielle Zelt zu kaufen. Grundsätzlich wird gesagt, dass man ein Zelt immer nach der angestrebten Personenzahl aussucht. Allerdings sollte das Zelt immer eine Portion größer ausgesucht werden, damit wirklich alle ausreichend Platz haben. Bei einem kurzen Campingtrip und einem Festivalbesuch reicht ein einfaches Zelt vollkommen aus, aber bei einem langen Campingurlaub sollte auf den Komfort geachtet werden. Abtrennbare Schlafkabinen, ein separater Wohnraum, Staumöglichkeiten und Moskitonetze sind nur ein paar Beispiele.

2. Das Material
Beim Zelt sollte der erste Blick unbedingt auf die Nähte fallen. Mit den Nähten fällt die Entscheidung, ob das Zelt hochwertig und langlebig ist oder nicht. Die Nähte müssen gut angefertigt sein und auch höheren Belastungen standhalten können. Dadurch wird die Dichtigkeit des Zeltes gewährleistet. Dabei spielt hier nicht nur der Regen eine wichtige Rolle, auch gegen Wind ist das Zelt dann bestens gewappnet. Der Zeltboden muss unbedingt wasserdicht sein. Das ist an der Wassersäule zu erkennen. Jeder Hersteller gibt die Wassersäule schon auf der Verpackung preis, damit der Verbraucher einen guten Einblick bekommen. Ideal ist ein doppelwandiges Zelt, denn diese Zeltart bietet eine bessere Belüftung als ein einwandiges Zelt.

3. Der Preis
Anhand des Preises lässt sich schnell die Qualität erkennen. Die preiswerten Modelle sind nur für einen kurzen Trip geeignet und sind meist auch eher unkomfortabel. Die teureren Wurfzelte eignen sich auch für einen längeren Aufenthalt. Sie sind gut bei Wind und Wetter. Sie bieten viel Platz und sind auch in Sachen Komfort nicht zu verachten. Der Preis wird zudem anhand der Größe bestimmt. Ein kleines Zelt ist preiswerter als ein Wurfzelt für eine ganze Familie.

Wie hoch sind die Kosten?

Das Wurfzelt gibt es in verschiedenen Ausführungen. Aufgrund dieser Ausführungen sind auch die Preisklassen immens unterschiedlich. Die kleinen Wurfzelte in einfacher Ausführung sind schon ab 15 Euro zu bekommen. Bei der mittleren Preisklasse ist mit einem Kaufpreis zwischen 50 und 200 Euro zu rechnen. Sie sind etwas größer, bieten dementsprechend mehr Platz und sind komfortabler ausgestattet. Die richtig teureren Wurfzelte beginnen ab einem Kaufpreis von 400 Euro. Sie sind in Sachen Komfort und Platz kaum zu überbieten. Sie besitzen meist getrennte Schlafkammern, einen großzügig gehaltenen Wohnraum und jede Menge Staumöglichkeiten. Diese Ausführungen sind für große Familien und Gruppen geeignet, die öfter in den Campingurlaub fahren.

Wurfzelte Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • innerhalb von Sekunden aufgebaut
  • von Einmannzelten bis hin zu Gruppenzelten erhältlich
  • für kurze Festivaltrips bis hin zu Campingurlauben geeignet

Nachteile:

  • zahlreiche Ausführungen sind auf dem Markt
  • immens große Preisspanne
  • Abbau dauert länger

Die 3 besten Marken

Mittlerweile gibt es ein paar Hersteller, die sich im Outdoorbereich einen guten Namen gemacht haben. Die 3 bekanntesten Hersteller für Wurfzelte sind

1. Vango
Der Hersteller Vango hat seinen Sitz in Schottland und wurde 1966 von einem Zelthersteller gegründet. Das bekannteste Produkt des Herstellers ist das Vango Force Ten-Zelt. Das Zelt besticht durch seine Langlebigkeit, hält einem Sturm bis Stärke 10 stand und ist in Orange gehalten. Bis 2011 hat sich Vango mit Zelten aller Art beschäftigt und das passende Zubehör für Outdoorliebhaber produziert. Seit 2011 beschäftigt sich Vango aber auch mit der Herstellung von Wurfzelten. Das bekannteste Wurfzelt des Herstellers ist das Vango Genesis 500. Das Zelt bietet Platz für 5 Personen und ist innerhalb von 5 Minuten aufgebaut.

2. Skandika GmbH
Die Skandika GmbH hat ihren Firmensitz im deutschen Essen. Schon seit Jahren stellt die GmbH zahlreiche Produkte für Outdoorliebhaber her. Egal, ob es sich um ein kleinen Einmannzelt handelt oder große Familienzelte. Unter dem Markennamen Skandika bietet der Hersteller mittlerweile auch Wurfzelte in allen Größen an. Der Name zählt mit zu den besten Herstellern auf dem Markt und hat sich nicht nur in Deutschland einen guten Namen erarbeitet.

3. CampFeuer
CampFeuer ist nicht nur ein Hersteller, sondern vertreibt seine Outdoorprodukte auch im Online-Handel. Seit einigen Jahren beschäftigt sich der Hersteller mit der Entwicklung von Zelten. Sein Markenzeichen ist, dass die einzelnen Produkte immer wieder verbessert und den aktuellen Anforderungen angepasst werden. So entstehen Produkte, die für den Outdoorbereich alle Anforderungen erfüllen. CampFeuer ist mittlerweile eine Marke geworden, die aus dem Outdoorbereich nicht mehr wegzudenken ist.

Alternativen

Wir haben nicht nur die 3 Vergleichssieger herausgesucht, sondern auch 3 interessante Alternativen für Euch gefunden.

Das Kuppelzelt von Lumaland ist ein Ppo-Up Wurfzelt für drei Personen. Das Gestänge besteht aus 8,5 mm dickem Fiberglas und der Boden aus 115G PE Material. Die Wassersäule des Zeltes liegt bei 3.000 mm. Es besitzt eine hochgezogene Bodenwanne für einen optimalen Feuchtigkeitsschutz und der Komfort wird durch die praktischen Innentaschen erhöht.

 

Das Pop-Up Wurfzelt von Quechua eignet sich für bis zu drei Personen. Es besitzt eine große Tür, die mit Reißverschluss versehen ist. Das einfache Zelt besitzt ein Moskitonetz und bietet Platz für zwei Erwachsene und ein Kind.

 

Das CampFeuer Wurfzelt bietet Platz für zwei Personen. Dank des Qicktent-Systems ist es innerhalb von Sekunden aufgebaut. Der Boden besteht aus PE-Folie und der Rest aus atmungsaktiven Gewebe. Zwei große Seitenfenster und Moskitonetze sorgen für den notwendigen Komfort während des Campingstrips.

Fazit 👍

Das Wurfzelt ist ein ganz besonderes Zelt, das innerhalb von wenigen Minuten einsatzfähig ist. Es besteht aus einem flexiblen Gestänge, meist aus Fiberglas. Nachdem die Sicherheitsgurte gelöst sind, breiten die Stangen sich aus und sorgen dafür, dass schnell ein voll einsatzfähiges Zelt vorhanden ist. Mit einem der drei Faltsystem ist das Zelt innerhalb von Minuten wieder zusammengebaut und verstaubereit. Die billigsten Ausführungen im Bereich der Wurfzelte sind schon für 15 Euro zu bekommen. Ein gutes Mittelklassezelt gibt es für unter 200 Euro zu kaufen. Es bietet sich nicht nur als Einmannzelt, sondern auch als Familienzelt mit mehreren Schlafkammern an.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...