Yogamatte Test: Die besten Marken im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

699

Marken im Vergleich

15

Investierte Stunden

35

Befragte Experten

4

Du bist auf der Suche nach einer Yogamatte? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Yogamatten wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Materialien, der Auswahlmöglichkeiten in Bezug auf die Farben und die Größe und der Dicke.

Yogamatten Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Die XXL Matte von Movit besticht durch seine Studioqualität und besitzt zudem Verschlußbänder. Es gibt die Matte in zahlreichen Farben und in verschiedenen Größen. Sie besteht aus NBR Schaumstoff und ist schwermetallfrei und phthalatrei. Die Fitnessmatte ist rutschfest, abwaschbar und sehr hautfreundlich. Sie ist extra gelenkschonend und strapazierfähig. Sie hat eine Dicke von 15 mm und eignet sich somit für alle Übungen, die im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden.– in zahlreichen Farben zu bekommen – in verschiedenen Größen – extra gelenkschonend

Top Alternative

Die KG Physio Premium Matte eignet sich als Yoga- und Fitnessmatte. Sie dient nicht nur in den eigenen vier Wänden als perfekter Untergrund für die verschiedensten Übungen, sondern kann dank des Schultergurts auch leicht in Studio mitgenommen werden. Es gibt die Matte in sieben verschiedenen Farben. Sie bietet sich für Männer und Frauen an. Zudem besitzt die Matte eine rutschfeste Oberfläche, die für zahlreiche Übungen einfach perfekt ist. Sie besteht aus NBR-Komfortschaum und punktet somit mit einer hohen Qualität. Sie hat eine Dicke von 1 mm und bietet sich somit für alle Übungen im Stehen an.– 1 mm dicke Fitnessmatte – in sieben Farben zu bekommen – 182 cm lang

PREISSIEGER

Die Yogamatte von Iso Trade ist eine Gymnastikunterlage in der Farbe violett. Sie besteht aus einer Mischung aus PVC und Nylon. Sie hat eine Dicke von 4 mm, eine Länge von 173 cm und eine Breite von 61 cm. Die rutschhemmenden Eigenschaften sorgen dafür, dass alle Übungen auf der Matte bequem durchgeführt werden können. Sie hat ein Gesamtgewicht von 965 Gramm und eignet sich für alle Yoga- und Gymnastikübungen.– für alle Übungen geeignet – nur in violett zu kaufen – aus PVC und Nylon
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Das richtige Material für die Yogamatte
Heute werden Yogamatten aus verschiedenen Materialien hergestellt. Die folgenden sieben Materialien gehören zu den am meisten verwendeten Materialien. Nachfolgend haben wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien aufgelistet, um einen besseren Überblick zu schaffen.

1. PVC
PVC ist ein sehr rutschfestes Materialien, das zudem sehr pflegeleicht ist. Durch die Leichtigkeit ist die Yogamatte leicht zu transportieren. Zudem sind diese Matten in der Regel Latexfrei. Zu den Nachteilen gehören, dass die meisten Kunststoff-Matten einen sehr unangenehmen Kunststoffgeruch haben, der lange erhalten bleibt. Sie sind nicht besonders umweltfreunlich ist werden bei Kontakt mit Schweiss schnell rutschig. Die meisten dieser Matten weisen eine schlechte Dämmung auf.

2. TPE
TPE ist ein umweltfreundliches Material, das mit einer guten Dämmung punktet. Zudem ist es Latexfrei und rutschfest. Zu den Nachteilen zählt, dass das Material TPE nicht sehr langlebig ist und einen intensiven Gummigeruch aufweist.

3. Schurwolle
Schurwolle ist ein Material, das biologisch abbaubau ist und eine gute Bodenhaftung hat. Zudem ist das Material sehr langlebig, besitzt eine gute Dämpfung und eine gute Isolierung. Allerdings ist eine Matte aus Schurwolle schwer zu transportieren, sehr teuer und nicht so rutschfest wie notwendig.

4. Baumwolle
Die Baumwolle ist ein sehr beliebtes Material für viele Produkte. Im Bereich der Yogamatten ist Baumwolle nicht sehr langlebig und besitzt eine geringe Bodenhaftung. Auch in Sachen Dämpfung kann das Material keine Pluspunkte einheimsen. Aber Baumwolle ist sehr pflegeleicht, leicht zu transportieren, ohne Latex und rutschfest. Zudem sind Baumwolle-Matten im Preis sehr gering.

5. Naturkautschuk
Der Naturkautschuk ist ein biologisch abbaubares Material, das über eine gute Dämpfung und Isolierung verfügt, rutschfest ist und sehr pflegeleicht. Manchmal sind allerdings schädliche Substanzen enthalten und auch Latex kann vorhanden sein. Naturkautschuk weist einen starken Gummigeruch auf und ist nicht nur gut transportieren.

6. Kork
Kork ist ein wasserabweisendes Material, das schalldämpfend ist, gut zu transportieren und rutschfest. Allerdings gibt es nur wenige Hersteller, die Kork zur Produktion von Yogamatten einsetzen. Somit sind die Matten in der Anschaffung meist sehr teuer.

7. Jute
Die Yogamatten aus Jute punkten mit einer guten Bodenhaftung und sind sehr robust. Das Material ist biologisch abbaubar und wird ohne die Zugabe von Latex produziert. Jute ist sehr leicht und somit gut zu transportieren. Aber auch Jute ist ein Material, das nicht sehr lang lebt und von wenigen Herstellern für Yogamatten verwendet wird. Somit sind Matten aus Jute sehr teuer in der Anschaffung.

Die Größe der Yogamatte
Die normale Yogamatte hat eine Breite von 60 cm und kann zwischen 180 bis 200 cm lang sein. Es gibt aber auch einige Modelle, die viel größer sind. Sie haben eine Breite, die mehr Platz bietet und eine längere Ausführung, damit auch breitere und größere Menschen ausreichend Platz auf der Matte haben. Das breite Modell kann bis zu 80 cm breit sein. Bei der Länge ist in der Regel bei 220 cm Schluss. Gerade die extrabreiten Matten sorgen für viel Platz und bieten die Möglichkeit auch einen breiten Körper komplett auf der Matte abzulegen. Wichtig ist, dass die Matte unbedingt die richtige Größe hat, damit alle Körperteile bequem auf der Matte liegen und Ihr nicht Hin und Her rutschen müsst.

Die Reinigung der Yogamatte
Die Yogamatte wird starken Beanspruchungen ausgesetzt und muss regelmäßig gereinigt werden. Während den Übungen ist der Körper die ganze Zeit mit der Matte in Kontakt und der Schweiß haftet sich an der Matte an. Für eine hygienisch einwandfreie Matte ist Pflege und Reinigung sehr wichtig.

Die richtige Behandlung der Matte beginnt schon direkt nach dem Kauf, denn die meisten Matten haben einen sehr ungewöhnlichen Geruch. Damit der Geruch verschwindet sollte die Matte ein bis zwei Tage gelüftet werden. Dazu kann sie einfach aus der Verpackung genommen werden und auf dem Balkon platziert werden.

Vor dem ersten Gebrauch ist die Matte unbedingt abzuwaschen, aber nur wenn es sich um ein waschbares Material handelt. Es gibt Materialien, die nur mit einem feuchten Lappen behandelt werden dürfen. Andere Materialien eignen sich sogar für die Waschmaschine. Materialien, die in der Waschmaschine gereinigt werden können, sollten allerdings ohne Waschmittel gereinigt werden. Grundsätzlich gilt bei der Reinigung immer auf die Hinweise zur Pflege und Reinigung vom Hersteller zu achten.

Zur Aufbewahrung sollte die Yogamatte an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden. Kälte und Hitze können sich negativ auf das Material der Matte auswirken und dafür sorgen, dass die Matte porös wird oder sich schneller abnutzt. Standardmäßig gibt es für die Matte Transporttaschen oder Transportgummis, die für eine handliche Aufbewahrungsform sorgen. Somit passt die zusammengerollte Matte auch in ein Regal oder in den Schrank.

Was sind Yogamatten? 🤔

Yogamatten

Yogamatten sind besondere Matten, die speziell für den Sport Yoga produziert werden. Eine normale Yogamatte ist sehr rutschfest und wird heute meist aus PVC, Naturkautschuk oder anderen Materialien hergestellt. Die gängigsten Matten haben eine Breite von 60 cm und eine Länge von 180 cm.

Ursprünglich stammt die Yogamatte aus Indien, wie nur Naturmaterialien für die Produktion von solchen Matten verwendet wurden. In den europäischen Ländern wurde zu Beginn des Yoga-Hypes auf Handtücher oder Teppichen die Übungen durchgeführt. Erst später gehörten die Yogamatten zur Grundausstattung beim Yog

Welche Arten gibt es?

Es gibt zahlreiche Yogamatten auf dem Markt. Die Auswahl ist nicht leicht, denn die Matte muss auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Im Grunde wird bei den Yogamatten zwischen zwei Arten unterschieden.

1. Die dicke Yogamatte
Die dicke Yogamatte eignet sich für viele Übungen, aber am besten ist die dicke Matte für Sitz- oder Liegeübungen. Übungen, die im Stehen ausgeführt werden sind mit einer dicken Matte nicht zu machen, denn durch die Dicke wird die Bodenhaftung sehr minimal. Im Grunde ist diese Mattenart also unbequem und sehr empfindlich. Allerdings ist sie sehr weich und wirkt schon beinah flauschig. Gerade bei Meditationsübungen oder zur Schonung der Gelenke bietet sich eher eine dicke Matte an. Die dicke Matte punktet mit viel Komfort und ist sehr langlebig. Allerdings ist sie sehr groß, schwer und sperrig. Sie kann eine Dicke von 6 mm bis 15 mm aufweisen und bietet sich für die sanften Yogastile an, von Vini Yoga über Yin Yoga bis hin zur Meditation.

2. Die dünne Yogamatte
Die dünne Yogamatte ist für den mobilen Transport ideal. Sie ist sehr leicht und handlich. Sie kann überall mit hingenommen werden. Die dünne Matte hat eine große Rutschfestigkeit und sorgt für eine gute Bodenhaftung. Allerdings bietet sich die dünne Matte nicht für alle Übungen an. Alle Übungen, die im Stehen durchgeführt werden, sind mit einer dünnen Matte perfekt nachzumachen. Aber Übungen, die im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden, können schnell zu Schmerzen in den Gelenken führen. Dafür ist die Matte zu dünn. Zu den Nachteilen der dünnen Matte gehören vor allen Dingen die Abnutzungserscheinungen, die schnell zu sehen sind. Zudem sind sie nicht so gut gedämpft. Zu den dünnen Matten gehören Matten mit einer dicke von 1 mm bis 5 mm. Sie eignen sich für verschiedene Yogastile von Hatha Yoga bis hin zum Power Yoga.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Bei der Suche nach einer guten Yogamatte gibt es ein paar Faktoren, die im Vorfeld beachtet werden müssen. Nur mit diesen Kaufkriterien könnt Ihr die beste Yogamatte für Eure eigenen Bedürfnisse finden.

1. Die Größe
Einer der wichtigsten Punkte beim Kauf einer Yogamatte ist die Größe. Die Matte muss der Größe des Körpers angepasst sein, damit alle Körperteile bequem auf der Matte Platz haben. Bei der Breite der Matte ist die Auswahl nicht sehr groß. Hier gibt es Matten, die zwischen 60 und 80 cm breit sind. Bei sehr schmalen Personen reicht eine Matte mit 60 cm Breite vollkommen aus, aber bei breiten Personen oder Männern sollte auf eine 70 bis 80 cm Matte geachtet werden. Neben der Breite spielt auch die Länge eine wichtige Rolle. Die normalen Matten sind bis 180 cm zu bekommen. Personen, die eine Körpergröße von bis zu 170 cm haben können diese Mattenlänge nehmen. Personen, die größer als 170 cm sind sollten schon eher 190 bis 200 cm nehmen. Sehr große Menschen können auch eine Matte mit der Überlänge 220 cm kaufen.

2. Die Dicke
Ein weiterer Punkt ist die Dicke der Yogamatten. Grundsätzlich wird zwischen dünnen und dicken Matten unterschieden. Die dünnen Matten sind zwischen 1 und 5 mm dick und die dicken Matten können bis zu 15 mm dick sein. Bei der Wahl der Dicke spielen die Übungen eine wichtige Rolle. Übungen, die im Stehen gemacht werden, sollten mit einer dünnen Matte als Untergrund gemacht werden. Sie sorgt für eine bessere Bodenhaltung. Übungen, die im Liegen oder Sitzen durchgeführt werden, sollten mit einer dicken Matte gemacht werden. Die dicke Matte hat einen hohen Komfort und schont die Gelenke. Somit ist die Dicke der Yogamatte abhängig von den zu machenden Übungen.

3. Das Gewicht
Das Gewicht einer Yogamatte hängt von verschiedenen Faktoren ab, von dem Material über die Größe bis hin zur Dicke. Eine dünne Matte mit einer Länge von 180 cm ist wesentlich leichter als eine dicke Matte mit 200 cm Länge. Die einfachsten Modelle gibt es für ein Gewicht von etwa 1 kg zu kaufen. Sie sind leicht zu transportieren, aber auch sehr dünn. Es gibt aber auch schwere Matten, die bis zu 3 kg wiegen. Sie eignen sich zwar für de Transport, sind aber unhandlicher. Das Gewicht der Yogamatte ist nur interessant, wenn Übungen auch im Fitnessstudio durchgeführt werden sollen. Bei einem dauerhaften Einsatz in den eigenen vier Wänden kann die Matte ruhig schwer sein.

4. Das Material
Yogamatten können aus bis zu sieben Materialien bestehen, von PVC bis hin zu Kork. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Während PVC zu den gängigsten Materialien gehört, sind Korkmatten sehr selten. Bei der Wahl der Materialien spielt auch die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle, denn einige Materialien nutzen sich schneller ab als andere. Somit müssen mehr Matten gekauft werden.

5. Die Optik
Heute gibt es Yogamatten in allen erdenklichen Farben, von dem klassischen Schwarz bis hin zu leuchtenden Neonfarben. Bei der Wahl der Farbe spielt nur der eigene Geschmack eine Rolle. Allerdings gibt es einen Punkt, der bei der Farbwahl eine wichtige Rolle spielen sollte und das sind AZO Farbstoffe. Bei der Farbwahl sollte auf solche Farbstoffe verzichtet werden. Sie sind extrem gesundheitsschädlich.

6. Die Rutschfestigkeit
Die heutigen Matten sind alle mit einer rutschfesten Schicht überzogen, die für einen guten Halt bei allen Übungen sorgt. Allerdings ist bei den preiswerten Matten diese Schicht sehr dünn und somit schnell abgenutzt. Somit ist auch die Rutschfestigkeit dahin. Die Hersteller geben bei den Yogamatten immer separat an, ob sie rutschfest sind oder nicht.

7. Die Reinigung
Eine gute Yogamatte muss einfach zu reinigen sein, denn sie kommt beinah täglich mit allerlei Körperflüssigkeiten in Kontakt. Für einen hygienischen Untergrund sollte die Matte zumindest mit einem feuchten Lappen abzuwaschen sein. Einige Matten können sogar bei niedrigen Temperaturen in der Waschmaschine gewaschen werden. Zusätzlich kann ein Hygienespray für die Entfernung der Bakterien sorgen. Bevor die Yogamatte zusammengerollt wird, sollte die Matte allerdings komplett getrocknet sein, damit sich keine neuen Bakterien oder Schimmelpilze bilden können.

Wie hoch sind die Kosten?

yoga matte test

Bei der großen Auswahl an Yogamatten auf dem Markt könnt Ihr euch die Matte für die eigenen Bedürfnisse aussuchen. Auch in Sachen Preisgestaltung ist viel Spielraum, denn hier sind die Materialien, die Qualität und auch die Größe für den Preis zuständig. Die einfachen PVC Yogamatten gehören zu den preiswertesten Modellen auf dem Markt. Es gibt sie von 10 bis 30 Euro zu kaufen. Die TPE Yogamatten sind für einen Preis zwischen 25 und 50 Euro zu kaufen und die Matten aus Schurwolle gibt es für 30 bis 70 Euro. Matten aus Baumwolle liegen preislich zwischen 35 und 50 Euro und die Kautschuk-Matten zwischen 40 und 80 Euro. Die Korkmatten gehören zu den teuersten Modellen und liegen zwischen 50 und 100 Euro. Zum Schluss gibt es noch die Jute-Matten, die für 35 bis 45 Euro im Handel angeboten werden.

Yogamatten Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • alle Übungen können bequem auf weichem Untergrund gemacht werden
  • für jedes Budget zu bekommen
  • in allen erdenklichen Farben

Nachteile:

  • müssen regelmäßig gereinigt werden
  • müssen individuell auf die Person angepasst sein
  • beide Mattenarten werden für alle Übungen gebraucht

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Yogamatten, die von den verschiedensten Hersteller produziert werden. Die drei bekanntesten Hersteller sind

1. Yogistar
Die Marke Yogistar stammt vom gleichnamigen Hersteller und steht für Qualität und Innovation. Die hochwertigen Produkte werden mit größter Sorgfalt produziert und unter den höchsten Richtlinien zusammengestellt. Im Sortiment von Yogistar befinden sich nicht nur Yogamatten in allen Breiten und Längen, sondern auch zahlreiches anderes Zubehör rund um den Yoga-Bereich.

2. Movit
Die Movit Products Ltd. ist ein ugandisches Unternehmen, das sich auf den Bereich der Körperpflege festgelegt hat. Seinen Sitz hat das Unternehmen in Kampala. Neben den Körperpflegeprodukten gehören auch Yogamatten zum Sortiment. Movit ist nicht die einzige Marke des Unternehmens, aber Movit hat sich in den letzten Jahren zum Flaggschiff des Hersteller gemeistert. Heute zählen die Movit Produkte mit zu den besten Produkten im Bereich Yoga auf dem Markt.

3. POWRX
POWRX ist ein Familienunternehmen, das schon seit mehr als 10 Jahren für Sportler aller Art der erste Anlaufpunkt für Fitnessartikel ist. Dabei achtet das Unternehmen bei den Materialien und der Produktion immer auf höchste Qualität und Funktionalität. Die Fitnessartikel werden immer wieder neu entwickelt, so dass sie sich dem Lauf der Zeit anpassen. Der Hersteller bietet seine Produkte zudem über einen eigenen Onlineshop an. Sie Fitnessartikel werden innerhalb Deutschlands kostenfrei versendet.

Alternativen

Wir haben noch 3 Alternativen für Euch gefunden.

Die vielseitig einsetzbare MSPORTS Premium-Matte wird in zahlreichen Farben angeboten. Sie besteht aus rutschfestem Synthesekautschuk, der besonders gelenkschonend ist. Die Matte ist robust, hautfreundlich und eignet sich für Übungen Zuhause und im Studio. Sie ist 1,5 cm dick, 60 cm breit und 190 cm lang.

 

Die dünne Yogamatte von Yoga Design Lab ist nur 1 mm dünn, leicht zu transportieren und waschbar. Sie besteht aus einer Mischung aus Naturkautschuk und recycelten Plastikflaschen. Sie wiegt nur 900 Gramm, ist 61 cm breit und 178 cm lang. Die Matte bietet sich für alle Formen des Yoga an.

 

Die POWRX Gymnastikmatte wird in verschiedenen Farben und Größen angeboten. Sie hat eine Dicke von 1,5 cm und sorgt bei Liege- und Sitzübungen für einen komfortablen Halt. Sie besteht aus synthetischem Kautschuk, der gelenkschonend ist.

Fazit 👍

Die Yogamatte ist ein Fitnessartikel, der für zahlreiche Übungen geeignet ist. Egal, ob Zuhause oder im Studio, mit einer Yogamatte könnt Ihr fast alle Übungen auf einem rutschfesten Untergrund durchführen. Yogamatten gibt es in zahlreichen Größen und allen erdenklichen Farben. Auch die Dicke ist unterschiedlich. Dabei spielt die Dicke eine wichtige Rolle für die einzelnen Übungen. Dicke Matten (15 mm) bieten sich für Sitz- und Liegeübungen an. Dünne Matten (1 bis 5 mm) eignen sich für Stehübungen. Idealerweise sollten beide Mattenarten vorhanden sein, um wirklich alle Übungen komfortabel und sicher durchführen zu können.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...