5 Einwegkameras im Test: Unser großer Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 12. August 2019
Geprüfte Sorten

211

Marken im Vergleich

9

Investierte Stunden

16

Befragte Experten

4

Du bist auf der Suche nach einer Einwegkamera? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Einwegkameras wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt in Bezug auf das Können, die Qualität und den Komfort. Außerdem haben wir noch drei Alternativen herausgesucht, die uns ebenfalls überzeugt haben.

Einwegkameras Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Die Einwegkamera von Fujifilm wird im Set von 5 Stück angeboten. Jede Einwegkamera besitzt 27 Bildaufnahmen mit ISO 400. Die Kameras bieten sich für den Innen- und Außenbereich an. Jede Kamera besitzt eingebaute Batterien und einen Qualitätsfilm von Fuji. Auf der Rückseite jeder Einwegkamera befindet sich eine kleine Bedienungsanleitung.– 5 x 27 Bilder – für den Innen- und Außenbereich – im stilvollen Fuji-Design

Top Alternative

Die Einwegkamera von TopShot gibt es im Paketpreis. Enthalten sind 5 Kameras, die jeweils 27 Bilder machen können. Jede Einwegkamera ist einzeln verpackt und mit einem integriertem Bildgerät ausgestattet. Aus dem Grund ist diese Einwegkamera perfekt für Aufnahmen in Räumen. Sie wiegt gerade 118 Gramm und passt perfekt in jede Handtasche. Ausgestattet ist jede Einwegkamera mit einer AA Batterie.– wiegt nur 118 Gramm – mit Blitz-Funktion – im Set sind 5 Einwegkameras mit je 27 Bildern enthalten

PREISSIEGER

Die Party-Einwegkamera ist unser Tipp für alle Schnäppchenjäger. Im Set enthalten sind 15 Einwegkameras mit jeweils 27 Bildern. Das Set eignet sich für Hochzeiten oder Partys. Jeder Moment kann optimal in Szene gesetzt werden. Jede Einwegkamera wiegt gerade knapp 100 Gramm und passt aufgrund der Maße von 20 x 15 x 10 cm in jede Handtasche. Eine AA Batterie ist in jeder Kamera enthalten.– 15 x 27 Aufnahmen – inklusive AA Batterie – ideal für Partys oder Großveranstaltungen
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Qualität der Einwegkameras
Die Qualität der Einwegkameras ist nicht sehr hoch, aber sie reicht für das Schießen von schönen Bildern vollkommen aus. Das Objektiv besitzt keinen Zoom und auch der ISO-Wert ist beschränkt, trotzdem sind rauschfreie, pixellose Bilder kein Problem. Für Momentaufnahmen ist die Qualität der Einwegkamera vollkommen ausreichend.

Allerdings sollte auch klar sein, dass es sich um eine Einmalkamera handelt. Die Bilder werden also einmalig gemacht, entwickelt und dann ist die Kamera nicht mehr brauchbar. In Sachen Optik gibt es heute schon einige schöne Modelle, die sehr stilvoll aussehen. Sie sind mit einer individuellen Folie ausgestattet oder haben eine transparente Plastikabdeckung. Je nach Wunsch und Bedarf. Es gibt sogar Einwegkameras, die nach Wunsch mit einem eigenen Motiv bedruckt werden können. Sie bietet sich vor allen Dingen für besondere Anlässe an, wie einem Junggesellenabschied oder einer Hochzeit.

Das Zubehör für eine Einwegkamera
Grundsätzlich braucht eine Einwegkamera meist kein Zubehör, denn es handelt sich schließlich um ein Wegwerfprodukt, aber anhand des Modells kann es zu Unterschieden kommen. In der Kamera sollte immer ein Film vorhanden sein. Bei einigen Einwegkameras kann zwischen einem Farbfilm und einem Schwarz-Weiß Film ausgesucht werden.

Das Blitzlicht ist nicht bei allen Einwegkameras vorhanden. Dementsprechend sollte man darauf achten, dass die Lichtverhältnisse passen. Sollte kein Blitzlicht vorhanden sein, dann sollten ausreichend Lampen für das richtige Licht sorgen.

In einigen Fällen besitzt die Einwegkamera auch eine Art Schutzhülle. Diese bietet sich immer dann an, wenn Naturaufnahmen geplant sind und die Kamera einen Schutz benötigt. Ansonsten ist eine Schutzhülle für Outdoor Aufnahmen meist sinnvoll, um die Kamera vor der Witterung zu schützen.

Das Entwickeln der Einwegkamera
In der Regel können die Einwegkameras bis zu 27 Bilder aufnehmen. Das Motiv wird ausgesucht, das Bild geschossen und ist dann im Kasten. Ein Anschauen, Bearbeiten oder Löschen ist dann nicht mehr möglich. Sind alle Bilder von der Einwegkamera verknipst, dann muss der Film entwickelt werden. Dazu gibt es Drogeriemärkte, bei denen die volle Einwegkamera abgegeben werden kann. Die Kamera wird komplett in einen passenden Umschlag gegeben und mit Namen und Adresse versehen. Die Drogeriemärkte bieten die Entwicklung der Bilder innerhalb von 5 Werktagen an. Einige Anbieter ermöglichen auch einen Speed-Service innerhalb von 3 Tagen. Dann können die Bilder mit Hilfe des Abholscheins abgeholt und bestaunt werden. Für weitere Bilder muss eine neue Einwegkamera benutzt werden.

Was sind Einwegkameras? 🤔

Einwegkamera

Die Einwegkamera wird auch als sogenannte Wegwerfkamera bezeichnet. Sie ist eine einfache Sucherkamera, die einen Film enthält. In der Regel beinhaltet die Einwegkamera nur einen Film, der nicht ausgetauscht werden kann. Die komplette Kamera wird in ein Fotolabor gegeben und dort wird der enthaltene Film entwickelt. Dabei wird das Gehäuse der Einwegkamera entsorgt oder gesammelt. In der Regel werden die Gehäuse in den Hersteller zurückgeschickt, der eventuell neue Einwegkameras auf den Markt bringt.

Die ersten Einwegkameras wurden in den 1990er Jahren auf den Markt gebracht. Fujifilm war der Vorreiter der Einwegkameras. Sie bestanden aus einem festen Kartongehäuse, das dicht verklebt wurde, einem Sucher und einer Kunststofflinse. Einige Modelle später gab es sogar Einwegkameras mit integriertem Blitzlicht. Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller von Einwegkameras, die aber anhand der Bauweise immer noch den ersten Modellen nachempfunden sind.

Eine normale Einwegkameras kann bis zu 27 Bilder aufnehmen. Einige Modelle gibt es mit einem stabilen Kunststoffgehäuse, die sich dann auch für bis zu drei Meter Wassertiefe eignen. Die ersten Einwegkameras bestanden aus einer Mischung aus Kunststoff und Papier, dazu die Batterien und elektronische Bauteile. Das war bei der Entsorgung sehr kritisch.

Zudem besitzen die Einwegkameras einen Auslöserknopf und ein Zählwerk. Das Zählwerk zeigt an, wie viele Bilder unbelichtet sind. Somit wird also heruntergezählt. Zudem kann man anhand des Zählwerks feststellen, wie viele Bilder mit der Einwegkamera gemacht werden können. Für den Filmtransport gibt es ein kleinen Rädchen, das mit der Hand bedient werden muss.

Welche Arten gibt es?

Bei den Einwegkameras gibt es vier verschiedene Modelle, die sich lohnen. Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile und ist für die verschiedenen Anwendungsbereiche ausgestattet. Anhand der Vor- und Nachteile, sowie der Funktion kann die richtige Einwegkamera ausgesucht werden.

1. Unterwassereinwegkamera
Die Unterwasser-Einwegkamera gibt es für kleines Geld und bietet die Möglichkeit, die große und kleine Pflanzen- und Meerestierwekt zu entdecken. Zwar werden die Bilder leicht körnig, aber gerade bei einem guten Wetter können hier wirklich schöne Bilder gemacht werden. Auch ein Verwackeln kommt mit der Einweg-Unterwasserkamera meist nicht vor. Die Kamera ist sehr kompakt und besticht vor allen Dingen durch den Preis. Der einzige Nachteil ist die Bildqualität. Sie hat meist ein Gewicht von 170 bis 200 Gramm und passt in jede Tasche. Die Bilder haben einen kleinen Blaustich, dafür bekommt man die Unterwassereinwegkamera schon für unter 20 Euro.

2. Partykamera
Die Partykamera ist eine einfache Form der Einmalkameras. Es gibt sie in vielen verschiedenen Designs und so können sie sich einfach dem Anlass anpassen. Sie sind bunt und mit auffälligen Designs perfekt für jede Party. Sie sind sehr handlich und kompakt. Die Partykamera passen in jede Handtasche und schaffen schnell, anschauliche Bilder. Es gibt sogar einige Hersteller, die es ermöglichen, das Design der Partykamera selbst zu gestalten und dem Anlass anzupassen. Es gibt die Partykameras mit Farbfilm oder mit Schwarz-Weiß Film.

3. Hochzeitskamera
Die Hochzeitskamera ist eigentlich eine ganz normale Einwegkamera und kann auch als Partykamera bezeichnet werden. Das Schöne an dieser Kamera ist die eigene Gestaltungsmöglichkeit einiger Online-Anbieter. Es können Hochzeitsmotive gewählt werden oder die Farben der Hochzeit, um die Kamera optisch anzupassen. Im Grunde ist die Hochzeitskamera eine Einwegkamera, die entweder mit einem Schwarz-Weiß-Film oder einem Farbfilm ausgestattet ist.

4. Einwegkamera mit Blitz
Die modernen Einwegkameras besitzen mittlerweile eine Blitzfunktion, was für eine bessere Qualität der Bilder sorgt. Allerdings muss die Blitzfunktion erst aufgeladen werden. Auch ein Deaktivieren ist in der Regel nicht möglich. Die Reichweite des Blitzes beträgt im Höchstfall um die drei Meter. Der Vorteil der Einwegkamera mit Blitzfunktion liegt darin, dass sie sich perfekt für Indooraufnahmen eignet. Allerdings ist sie für Outdooraufnahmen weniger geeignet, denn durch den Sonnenschein werden die Bilder recht unscharf.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf von Einwegkameras gibt es ein paar Faktoren, die beachtet werden müssen. Dazu gehören

1. Das Gewicht
Professionelle Kameras haben in der Regel ein sehr hohes Gewicht, aber gerade bei den Einwegkameras sollte ein geringes Gewicht vorhanden sein. Die Einwegkameras sind speziell für den schnellen und einfachen Gebrauch konzipiert. Das Gewicht sollte in der Regel unter 250 Gramm liegen. Zudem sollte das Format auch recht handlich sein. Das Format sollte in eine Handtasche oder auch einfach nur in die Jackentasche passen. Aber Vorsicht, bei einer zu kleinen Kamera sind keine Zusatzfunktionen zu erwarten. Eine Einwegkamera mit Blitzlicht ist immer ein wenig größer als eine ganz einfache Einwegkamera.

2. Die Blitz-Funktion
Mittlerweile besitzen die meisten Einwegkameras eine Blitzfunktion. Grundsätzlich arbeitet eine Kamera mit Blitz immer besser als eine Einwegkamera ohne Blitzfunktion. Die Bilder werden qualitativ viel besser als ohne Blitz. Allerdings ist es bei den Einwegkameras so, dass das Blitzlicht aufgeladen werden muss. Sobald das der Fall ist, kann er nicht wieder deaktiviert werden. Das bedeutet, dass das Blitzlicht immer vorhanden ist. Das kann bei Sonnenlicht ein Problem werden. Aber im Innenbereich ist das ideal und sorgt für gute Bildqualität.

3. Das Design
Eigentlich hat das Design nichts mit der Kaufentscheidung zu tun, aber mittlerweile gibt es zahlreiche Designs, die dem Anlass passend gewählt werden können. Allein das ist ein Grund, warum das Design bei den Punkten für die Kaufentscheidung zu finden ist. Es gibt Einwegkameras, die aufgrund ihres Design nur für einen bestimmten Anlass geeignet sind. Eine Einwegkameras mit Ballons und Torten eignet sich für jeden Geburtstag, aber eher nicht für einen Junggesellenabschied. Anhand des Designs kann man sich für den Anlass entscheiden oder selbst ein Motiv für die eigene Einwegkamera aussuchen. Der Wahl sind kaum Grenzen gesetzt.

4. Der Umfang
Die meisten Einwegkameras sind im Set vorhanden. Das bedeutet, beim Kauf der Einwegkamera gibt es gleich mehrere Kameras. Das ist perfekt, um einen Anlass von Anfang bis Ende mit Bildern zu verfolgen. Mehrere Kameras mit einem Kauf bedeutet auch eine hohe Kostenersparnis, denn im Set sind die Einwegkameras meist preiswerter als im Einzelkauf.

5. Die Unterwasser-Funktion
Die Unterwasser-Funkton ist nicht immer sinnvoll, aber es gibt Situationen, da sollte die Einwegkamera mit der speziellen Funktion ausgestattet sein. Gerade, wenn es sich um Unterwasseraufnahmen handelt oder um Bildaufnahmen im Regen. Die Kameras sind wasserdicht und bieten sich nicht nur für schnelle Aufnahmen an, sondern auch für eine längere Tauchexpedition. Die meisten Unterwasser-Kameras sind zwischen 3 und 10 Metern wasserdicht. Das hängt aber von dem Hersteller ab.

Wie hoch sind die Kosten?

Einwegkamera

Die Einwegkamera ist eine günstige Möglichkeit schöne Bilder zu bekommen. Eine Einwegkamera ist recht preiswert, dabei kommt es aber auch das Modell an. Das normale Modell ist nicht wasserdicht und auch Staub und Sand können problemlos eindringen. Dafür gibt es diese Modelle auch schon für einen Preis von 5 Euro zu kaufen. Die teureren Modelle besitzen sogar eine Blitzfunktion. Sie sind schon ab 10 Euro zu bekommen. Die ganz teuren Modelle sind wasserdicht und sind ab 13 Euro zu bekommen.

Einwegkameras Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • schnelle und unkomplizierte Bilder für jeden Anlass
  • verschiedene Sorten zur Auswahl
  • in unzähligen Designs zu bekommen

Nachteile:

  • nehmen nur bis zu 27 Bilder auf
  • müssen komplett in Drogeriemärkten mit Fotoshop abgegeben werden
  • Bildqualität ist teilweise sehr minderwertig

Die 3 besten Marken

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Hersteller, die Einwegkameras im Sortiment haben. Die drei bekanntesten Hersteller haben wir herausgesucht.

1. Fujifilm
Fujifilm ist ein weltbekanntes japanisches Unternehmen, das mit der Produktion von Kinofilmmaterial im Jahr 1934 begann. Heute ist das Unternehmen aus dem Bereich der Digitalkameras, Minilabs und Bilderservice wegzudenken. Fujifilm stellt nicht nur bis heute zahlreiche Einwegkameras her, sondern gilt auch als der erste Hersteller, der die Einwegkameras auf den Markt gebracht hat.

 

2. Photo Porst
Photo Porst ist ein Fachgeschäft rund um die Fotografie. Die Ringfoto-Gruppe ist der Hautaktionär des Fachgeschäft und stellt alle Produkte rund um die Fotografie her. Dazu gehören auch die Einwegkameras. Das Sortiment ist umfangreich und die Preise sind fair.

3. Kodak
Kodak ist die Marke der Eastman Kodak Company. Gegründet wurde das Unternehmen 1892 in Amerika. Das multinationale Unternehmen ist einer der bedeutendsten Hersteller für Ausrüstung rund um die Fotografie. Auch in Bezug auf Einwegkameras hat sich Kodak einen guten Namen gemacht.

Alternativen

Diese 3 Alternativen haben wir ebenfalls für Euch gefunden

Die Einwegkamera Quicksnap von Fuji wiegt inklusive einer AA Batterie nur 99,8 Gramm. Sie besitzt eine Blitz-Funktion und kann 27 Aufnahmen machen.

 

Die Einwegkameras von TopShot sind allein aufgrund des traumhaften Motivs mit Herzen ideal für eine Hochzeit. Die Kamera gibt es im Set von 5 Stück. Jede Kamera macht 27 Bilder. Eine Blitz-Funktion ermöglicht Aufnahmen in Räumen.

 

Diese Einwegkamera ist ein optisches Blickfang. Sie sieht aus wie eine alte Kamera und genau das macht den Charme aus. Im Set enthalten sind 10 klassische Einwegkameras, die für den Innen- und Außenbereich geeignet sind. Das Gehäuse ist recyclebar.

Fazit 👍

Einwegkameras sind eine preiswerte und schnelle Möglichkeit, um zu bestimmten Anlässen die Momente bildlich festzuhalten. Einwegkameras sind in der Anschaffung sehr preiswert und können schon ab 5 Euro erstanden werden. Es gibt sie mit Farbfilm oder mit Schwarz-Weiß Film. Bis zu 27 Bilder können mit einer Einwegkamera gemacht werden. Es gibt verschiedene Sorten an Einwegkameras, die anhand der Anforderungen ausgesucht werden. Für Unterwasseraufnahmen gibt es die Einwegkameras mit Unterwasserfunktion, die einfachen Einwegkameras bieten sich für Outdooraufnahmen an und die Kameras mit Blitzfunktion sind perfekt für Aufnahmen in Räumen und Sälen.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns