Kaffeemühle Test: Die besten Marken im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 31. März 2019
Geprüfte Sorten

689

Marken im Vergleich

14

Investierte Stunden

35

Befragte Experten

4

Du bist auf der Suche nach einer Kaffeemühle? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Kaffeemühlen wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich des Mahlwerks, der Mahlgrade und der Füllmenge. Wir haben auch noch 3 Alternativen gefunden, die ebenfalls zu empfehlen sind.

Kaffeemühlen Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Die Groenenberg Hand-Kaffeemühle ist eine manuell betriebene Mühle. Dank des stufenlosen Keramik-Mahlwerks kann jederzeit frischer Kaffee genossen werden. Die einzelnen Mahlgrade ermöglichen feinen Espresso bis hin zu grobem Mahlgut für French-Press Kaffeesorten. Die Mühle besticht durch einen klaren Stil. Sie besteht aus zeitlosem Edelstahl und passt nicht nur in eine modern eingerichtete Küche, sondern auch in eine klassisch gestylte Küchenzeile. Durch die manuelle Bedienung ist die Kaffeemühle sehr umweltfreundlich. Sie braucht weder Batterien noch Strom. Der Griff kann problemlos abgenommen werden, damit die Mühle einfach zu verstauen ist.– mit Keramik-Mahlwerk – manuelle Bedienung – Mahlvorgang dauert 4 bis 5 Minuten

Top Alternative

Die KYG Kaffeemühle hat ein Fassungsvermögen von 50 Gramm. Die elektrische Mühle wird im klassischen Schwarz angeboten und passt somit in jede gut eingerichtete Küche. Die 300 Watt Mühle besitzt ein Edelstahl-Schlagmesser Mahlwerk und kann nicht nur Kaffeebohnen, sondern auch Kräuter, Nüsse und Gewürze zerkleinern. Der Mahlvorgang dauert in der Regel nur um die 60 Sekunden. Zur Bedienung gibt es einen Einschalter, der gedrückt werden muss.– elektrische Maschine – Mahlvorgang dauert bis zu 60 Sekunden – für Bohnen, Nüsse. Körner und Gewürze

PREISSIEGER

Die Handkaffeemühle von ecooe besitzt ein langlebiges Keramikmahlwerk. Mit dem großen Pulverbehälter, der bis zu 200 Gramm Pulver aufnehmen kann, ist die Mühle der perfekte Begleiter für die ganze Familie. Das Keramikmahlwerk punktet mit Langlebigkeit und sorgt für gleichmäßig gemahlenes Pulver. Mit Hilfe der einstellbaren Grob- oder Feinheit kann die Handmühle nicht nur feines Pulver für Espresso zaubern, sondern auch grobes Pulver für französische Kaffeespezialitäten. Die Mühle besteht aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl mit Silikondeckel.– aus rostfreiem Edelstahl – mit Silikondeckel – Fassungsvermögen von bis zu 200 Gramm Kaffeepulver
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Das richtige Zubehör für eine Kaffeemühle
Bei einer guten Kaffeemühle beginnt der köstliche Kaffee, aber es sollte auch ein Blick auf das passende Zubehör geworfen werden. Das sorgt nicht nur für eine ordentliche Reinigung, sondern kann auch in anderen Bereichen sehr hilfreich sein.

1. Der Pinsel
Für eine ordentliche Reinigung muss ein guter Pinsel vorhanden sein. Pinsel gibt es in den verschiedensten Größen und Längen, damit in jede Ecke gesäubert werden kann. Er dient in erster Linie zur Reinigung nach einem Mahlvorgang. Es kommt immer mal wieder vor, dass sich Staubschichten oder Kaffeerückstände bilden. Damit diese nicht im Kaffeepulver landen, wird mit dem Pinsel gearbeitet. Mit dem richtigen Pinsel kann jede Stelle problemlos erreicht werden.

2. Die Unterlage
Ebenfalls ein sinnvolles Zubehör ist die Unterlage. Die Unterlage sorgt bei einer Kaffeemühle nicht nur für einen sicheren Stand auf der Arbeitsfläche, sondern auch für ein sauberes Arbeiten. Auch, wenn Kaffeepulver daneben geht, kann die Unterlage einfach und schnell gesäubert werden. Dazu ist meist nur ein Lappen notwendig. Unterlagen gibt es in allen Farben, Größen und aus verschiedenen Materialien. Ideal ist eine Unterlage aus Kunststoff, aber auch Glas oder Edelstahl machen einen sehr guten Eindruck.

3. Die Bohnen
Das wichtigste Zubehör sind natürlich die Bohnen. Bohnen von minderwertiger Qualität können auch bei einer guten Kaffeemühle am Ende nicht zu einem hervorragenden Kaffee werden. Schlechte Bohnen sorgen auch für ein schlechtes Mahlergebnis. Beim Kauf von Bohnen bietet sich eine traditionelle Kaffeerösterei ein, die in vielen Städten noch zu finden sind. Aber auch der Supermarkt hat mittlerweile eine große Auswahl an hochwertigen Kaffeebohnen. Das Internet ist ebenfalls ein guter Anbieter, denn hier sind viele Shops zu finden, die gute Kaffeebohnen zum Kauf anbieten und das meist sogar mit kostenloser Lieferung.

Was sind Kaffeemühlen? 🤔

Die Kaffeemühle ist eine spezielle Mühle, die zur Herstellung von Kaffeepulver verwendet wird. In der Kaffeemühle werden Kaffeebohnen mit Hilfe eines Mahlvorgangs zur Pulver verarbeitet, das dann in der Kaffeemaschine zu Kaffee weiterverarbeitet wird. Dabei kann die Kaffeemühle verschiedene Pulverstärken herstellen, die aufgrund der Verwendung gebraucht werden. Bei Pulver, dass in der Filtermaschine zum Einsatz kommen soll, darf das Pulver ein wenig gröber sein als bei der Produktion eines Espressos. Hier wird feines Kaffeepulver benötigt. Bis die elektrischen Mühlen zum Einsatz kamen, wurden die Kaffeemühle alle mit der Hand betrieben. Dafür war eine Kurbel vorhanden, die mit Muskelkraft gedreht werden musste. Heute sind die meisten Kaffeemühlen mit elektrischen Betrieb ausgestattet. Sie werden mit dem Stromkreislauf verbunden und mit Hilfe eines Druckknopfs wird der Mahlvorgang in Gang gebracht.

Der Aufbau einer Kaffeemühle ist im Grunde immer gleich. Im oberen Bereich befindet sich ein Behälter, der für das Einfüllen der Kaffeebohnen gedacht ist. Darunter befindet sich das Mahlwerk, das entweder aus Keramik oder gehärtetem Edelstahl besteht. Darunter befindet sich ein Auffangbehälter, der das gemahlene Pulver auffängt. An der Seite befinden sich entweder die Kurbel oder die elektrische Vorrichtung zur Bedienung. Es gibt im Grunde fünf Arten von Kaffeemühlen, die sich aufgrund des Betriebs und des Mahlwerks unterscheiden.

Welche Arten gibt es?

Bei den Kaffeemühlen wird zwischen fünf verschiedenen Arten unterschieden.

1. Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk
Mit der Mühle inklusive Kegelmahlwerk wird beim Mahlen der Bohnen eine große Hitzeentwicklung verhindert. Der Behälter sorgt dafür, dass die Kaffeebohnen in das Mahlwerk geleitet werden. Aufgrund der Form des Mahlwerks bekam die Kaffeemühle auch ihren besonderen Namen. Nachdem die Bohnen zu feinem Pulver gemahlen wurden, gibt es einen kleinen Auffangbehälter, der das Pulver ohne Verlust auffängt. Am Ende hat man dann den benötigten Pulverkaffee, der für Vollautomaten und Filtermaschinen verwendet werden kann. In kurzer Zeit lassen sich mit der Mühle mit Kegelmahlwerk große Mengen von Kaffeepulver herstellen. Es gibt diese Mühlen mit manueller und elektrischer Bedienung. Für ein gleichmäßiges Ergebnis bieten sich die elektrischen Mühlen an. Sie zermahlen die Kaffeebohnen ohne großen Aufwand und ohne Dreck. Die handbetriebenen Mühlen sind mit einer Kurbel ausgestattet. Sie funktionieren im Grunde wie die elektrischen Modelle, allerdings wird die Funktion des Mahlens mit Hilfe der Kurbel in Gang gebracht.

2. Kaffeemühle mit Keramikmahlwerk
Es gibt auch Kaffeemühlen mit einem Keramikmahlwerk. Allerdings ist diese Variante für den Hausgebrauch eher selten im Einsatz. Das liegt in erster Linie daran, dass Keramik ein sehr teures Material ist und sich der Einbau in die Kaffeemühlen für den Hausgebrauch einfach nicht lohnt. Der Aufbau einer solchen Kaffeemühle ist mit einer normalen Mühle zu vergleichen. Zwei Scheiben aus Keramik liegen übereinander und sind an den Außenrändern näher zusammen. Sie sind konkav geformt. Der Vorteil von Keramik ist die Langlebigkeit. Sie sind sehr verschleißfest, was bei den Stahlscheiben nicht der Fall ist. Mittlerweile gibt es aber immer mehr Hersteller, die bei der Produktion von Vollautomaten und Kaffeemühlen auf ein Keramikmahlwerk setzen.

3. Kaffeemühle mit Scheibenmahlwerk
In den meisten Kaffeemühlen werden heute Scheibenmahlwerke verbaut. Das Mahlwerk besteht aus zwei separaten Scheiben, die aufeinander liegen. Durch die Reibung dieser beiden Scheiben werden die Bohnen gemahlen. Der Antrieb wird in der Regel mit einem kleinen Motor durchgeführt. Der Motor sorgt allerdings nur dafür, dass sich eine Scheibe im Mahlwerk in Bewegung setzt. Die zweite Scheibe bleibt während des gesamtes Prozesses in einem festen unbeweglichen Zustand. Die Bohnen werden also gegen die beiden Scheiben gepresst und durch die Fliehkraft nach oben gedrückt. Die Mahlscheiben liegen eng zusammen und zermahlen die Bohnen.

4. Kaffeemühle für Espresso
Gerade für einen gelungenen Espresso sollte auf eine spezielle Kaffeemühle zurückgegriffen werden. Meist findet eine solche Mühle überwiegend in der Gastronomie ihren Einsatz. Sie wird eher selten im eigenen Haushalt eingesetzt. Allerdings sind Espressoliebhaber immer häufiger bereit, sich eine Kaffeemühle speziell für Espresso zuzulegen. Die Mühle kann ohne große Hitze dafür sorgen, dass eine große Menge Bohnen zu Kaffeepulver verarbeitet wird. Gerade für Espresso sollten die Bohnen frisch und kräftig sein, so ist auch das Pulver am Ende mit einem kräftigen Aroma versehen. Perfekt ist eine Kaffeemühle, die einen Siebträger beinhaltet.

5. Kaffeemühle manuell
Für den Hausgebrauch wird in der Regel auf eine manuelle Kaffeemühle zurückgegriffen. Der Vorteil einer solchen Kaffeemühle ist, dass sie besonders preiswert ist. Dabei wird das Mahlwerk, das in der Regel aus einem Kegelmahlwerk besteht, mit einer Kurbel betrieben. Die Kurbel muss von Hand bearbeitet werden, damit die Bohnen zermahlen werden. Die manuelle Mühle ist in kompakten Größen zu bekommen und wird auch häufig als Reisemühle bezeichnet.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf einer Kaffeemühle gibt es ein paar Punkte, die für die Wahl entscheidend sein sollten. Wir haben die Informationen für Euch zusammengetragen.

1. Die Art der Kaffeemühle
Bei der Art der Kaffeemühle wird meist zwischen verschiedenen Antrieben und dem Mahlwerk unterschieden. Bei den Antrieben kann zwischen manuell und elektrisch ausgesucht werden. Beide Antriebsvarianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während bei dem elektrischen Antrieb die Mahlfunktion schneller und gleichmäßiger durchgeführt wird, ist der Kauf einer Kaffeemühle mit manuell Betrieb viel preiswerter. Zudem sollte ein Blick auf das Mahlwerk geworfen werden. Hier wird zwischen einem Scheibenmahlwerk und einem Kegelmahlwerk unterschieden. Das Scheibenmahlwerk besteht aus zwei Scheiben, die durch Reibung für das Zermahlen der Bohnen zuständig sind. Beim Kegelmahlwerk sind keine Scheiben vorhanden. Die Bohnen fallen in eine Art Trichter und dort werden sie durch das Kegelmahlwerk zermahlen. Am Ende bei allen Arten der Kaffeemühle fällt das Pulver für die Kaffeemaschine heraus.

2. Das Material des Mahlwerks
Das Material des Mahlwerks spielt mit die wichtigste Rolle beim Kauf. Es gibt Mahlwerke aus Keramik und Mahlwerke aus gehärtetem Edelstahl. Das Keramikmahlwerk ist in der Regel wesentlich teurer als das Edelstahlmahlwerk, aber in Sachen Haltbarkeit auch viel besser. Keramik ist ein sehr robustes und langlebiges Material, das zudem sehr selten Abnutzungserscheinungen zeigt. Außerdem ist das Keramikmahlwerk wesentlich leiser als ein Edelstahlmahlwerk. Dafür sind Kaffeemühlen mit Edelstahlmahlwerk in der Anschaffung kostengünstiger. Bei den manuellen Kaffeemühlen arbeiten die Hersteller in der Regel immer mit Edelstahlmahlwerken.

3. Einstellung des Mahlgrads
Die modernen Kaffeemühlen besitzen einen Drehregler, der mit dem Mahlwerk verbunden ist. Mit dem Drehregler kann der Mahlgrad eingestellt werden, von grobem Pulver bis hin zu sehr feinem Pulver. Es gibt Kaffeemühlen, die mit bis zu 12 Mahlgraden ausgestattet sind. Gerade für die Produktion von Kaffeepulver für Espresso bieten sich viele Mahlgrade an, denn für einen guten Espresso sollte das Pulver sehr fein sein.

4. Bohnen-Füllmenge
Die Bohnen-Füllmenge spielt in der Regel gerade bei einem großen Haushalt eine wichtige Rolle. Ständiges Nachfüllen der Bohnen-Abteilung kann nicht nur aufwendig sein, sondern auch die Bohnen beschädigen. Der Kaffee bleibt in der luftdichten Abdeckung viel frischer als wenn ständig der Deckel geöffnet werden muss. Allerdings braucht Ihr für eine solche Kaffeemühle meist auch viel mehr Standfläche in der Küche. Bei einem kleinen Haushalt reicht ein Fassungsvermögen in Klein vollkommen aus, damit der Kaffee immer frisch schmeckt.

5. Siebträger
Es gibt Kaffeemühlen mit Auffangbehälter und mit Siebträger. Normalerweise reicht ein Auffangbehälter für das Pulver vollkommen aus, aber der Kaffee schmeckt meist besser, wenn er direkt in einzelnen Portionen, mit Hilfe des Siebträgers genutzt wird. Dabei wird das Pulver direkt in den Siebträger gefüllt und kann für die Produktion von Kaffee in die Maschine eingelegt werden. Das Sieb ist in der Regel austauschbar und gute Mühlen besitzen mindestens einen Siebträger.

Wie hoch sind die Kosten?

Kaffeemühlen werden in allen Preisklassen angeboten. Für Einsteiger bietet sich eine preiswerte Schlagmühle an, die nur ein paar Euros kosten wird. Die professionellen Kegelmühlen sind für einen dreistelligen Betrag zu bekommen. Sie können nur wenige Hundert Euro kosten, aber auch einen hohen dreistelligen Betrag. Im Grunde könnt Ihr also eine Kaffeemühle schon ab 10 Euro bekommen, aber auch bis zu 999 Euro ausgeben. Für eine gute Kaffeemühle, die sich für den Hausgebrauch eignet reicht ein Anschaffungspreis von um die 40 Euro.

Kaffeemühlen Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • frisch gemahlenes Kaffeepulver für viele Kaffeespezialitäten
  • in allen Preisklassen zu bekommen
  • auch für den Hausgebrauch geeignet

Nachteile:

  • Mühlen mit Keramikmahlwerk sind sehr teuer
  • Fassungsvermögen ist teilweise sehr gering
  • bei manuellen Mühlen ist Handarbeit notwendig

Die 3 besten Marken

Es gibt zahlreiche Hersteller für Kaffeemühlen und Haushaltskleingeräte für die Küche auf dem Markt. Die 3 bekanntesten Hersteller haben wir herausgesucht.

1. WMF
Die WMP Group ist eine der bekanntesten Unternehmen im Bereich der Haushalts-, Gastronomie-, und Hotelleriewaren. Gegründet wurde WMF im Jahr 1853 von Daniel Straub und den Schweizer Brüdern. Zur WMF Gruop gehören die Marken Silit, Hepp, Kaiser, Schaerer und WMF. Die Gruppe ist mit weltweit mehr als 40 Standorten einer der erfolgreichsten Unternehmen Deutschlands. Zu Beginn war WMF eine Metallwarenfabrik, die sich mit der Zeit immer mehr ausweitete. Heute hat das Unternehmen den Ruf, dass sie langlebige und schöne Haushaltswaren aller Art herstellen, von hochwertigen Kaffeemaschinen über Geschirr und Besteck bis hin zu Kaffeemühlen. Mit der Produktion von Kaffeemaschinen hat sich WMF in den 1960er Jahren einen neuen Bereich eröffnet, der bis heute zum Erfolg führte. Auch heute ist das Unternehmen für seine hochwertigen Haushaltswaren bekannt, die nicht nur in der Gastronomie zu Hause sind, sondern auch immer mehr in privaten Haushalten zu finden sind.

2. Rommelsbacher
In Stuttgart liegen die Wurzeln des Herstellers Rommelsbacher. 1928 wurde das Unternehmen von Gustav Rommelbacher, einem Diplom-Ingenieur gegründet. Das Unternehmen startete mit der Entwicklung und der Produktion von ganzen Lautsprecheranlagen. Schon zu der Zeit setzte der Hersteller auf innovative Ideen und baute auf die Bedürfnisse der Verbraucher. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann er mit der Herstellung von Bügeleisen, Heizstrahlern und Kochplatten in der Garage. Schon bald wurde Rommelsbacher so bekannt, dass der Hersteller in viele Ländern exportieren musste. Die erste richtige Fabrik mit Produktionsstätten stand in Bruchstein. Vor einigen Jahren musste Rommelsbacher aufgrund seinen Erfolgs umziehen und hat seinen Sitz heute in Dinkelsbühl. Im Sortiment befinden sich Kaffeemaschinen, Kochplatten, Elektroküchengeräte und auch Kaffeemühlen.

3. Graef
Unter dem Markennamen Graef produziert die Gebr. Graef GmbH & Co KG Haushaltsgeräte und Schneidemaschinen. Der deutsche Hersteller hat seinen Sitz in Arnsberg und besteht schon seit 1920. Begonnen hat Graef mit der Produktion von Holzspielzeug, Gardinenstangen und Reißbrettstifte. Nach einer schweren Krise und nach dem Bombenangriff auf die Möhnetalsperre musste sich das Unternehmen neu aufstellen und begann in den 1960er Jahren mit der Entwicklung und Produktion von Allesschneidern für den Hausgebrauch. Schnell wurde klar, dass der Zahn der Zeit getroffen wurde und das Unternehmen wuchs. Heute umfasst das Sortiment von Graef nicht nur Kaffeemühlen, Siebträgermaschinen und Espressomaschinen, auch Toaster, Waffelautomaten und Wasserkocher gibt es von Graef. Dabei steht Graef immer für moderne Technik, neuste Innovationen und stilvolles Design.

Alternativen

Wir haben noch 3 Alternativen für Euch gefunden.

Die CM 800 ist eine Kaffeemühle von Graef. Sie verfügt über ein Kegelmahlwerk und besteht aus einem Aluminium-Gehäuse. Die Antistatik-Einsätze sorgen für einen reibungslosen Mahlprozess. Die elektrische Mühle bietet bis zu 40 Mahlgradeinstellungen, eine Kabelaufwicklung und ein umfangreiches Zubehörset.

 

Die Melitta Kaffeemühle ist eine elektrische Mühle mit Scheibenmahlwerk. Sie besitzt eine 17-stufige Mahlwerkeinstellung und kann bis zu 14 Tassen eingestellt werden. Die Mühle arbeitet mit 100 Watt und kann fein gemahlenes und grobes Pulver herstellen für verschiedene Kaffeespezialitäten.

 

Die EGK 200 ist eine elektrische Gewürz- & Kaffeemühle aus dem Hause Rommelsbacher. Die Mühle besitzt einen auswechselbaren Edelstahlbehälter. Zudem gibt es ein Schlagmesser und ein Spezialmesser. Die Universalmühle eignet sich mit dem leistungsstarken Motor und den individuell einstellbaren Mahlgraden für Bohnen, Nüsse, Kräuter, Zucker und Mohn.

Fazit 👍

Die Kaffeemühle ist ein hervorragendes Hilfsmittel für Kaffeeliebhaber, die ihre Kaffeebohnen selber mahlen wollen. Es gibt manuelle und elektrische Kaffeemühlen, die von namenhaften Herstellern produziert werden. Die Mühlen sind mit einem Mahlwerk ausgestattet, das für das Mahlen der Bohnen zu Kaffeepulver zuständig ist. Ideal ist eine elektrische Kaffeemühle mit mindestens 5 Mahlgraden, mit einem Keramikmahlwerk und einem Siebträger. Für eine solche Mühle muss mit einem Preis von bis zu 40 Euro gerechnet werden. Dafür gibt es frischen, aromatisierten Kaffee zu jeder Tageszeit.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

BEWERTE Diesen Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...