Kaffeevollautomat Test: Die besten Automaten im Vergleich

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

758

Marken im Vergleich

9

Investierte Stunden

34

Befragte Experten

5

Du bist auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Kaffeevollautomaten wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Funktionen, des Designs und der einzelnen Komponenten. Neben den Vergleichssiegern haben wir noch 3 Alternativen herausgesucht.

Kaffeevollautomaten Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Magnifica S ist ein Kaffeevollautomat aus dem Haus De`Longhi. Mit dem Vollautomaten können bequem ein bis zu Tassen produziert werden. Dazu befinden sich Direktwahltasten, sowie ein Drehregler auf der Vorderseite. Mit dem Drehregler kann die Stärke und die Kaffeemenge bei jedem Brühvorgang individuell eingestellt werden. Mit Hilfe der herausnehmbaren Brühgruppe können zahlreiche Kaffeespezialitäten hergestellt werden. Für die Milchschaum-Produktion gibt es eine spezielle Milchschaumdüse. Das Mahlwerk besteht aus Keramik und ist somit sehr leise. Bis zu 250 Gramm Bohnen passen in den Behälter. Der Wassertank fasst bis zu 1,8 Liter. Zudem besitzt die Magnifica einen Pulverbehälter, mit der auch Instantkaffee zubereitet werden kann. – für Bohnen- und Filterkaffee – für ein bis zwei Tassen auf einmal – mit Milchschaumdüse

Top Alternative

Der Philips Kaffeevollautomat besticht durch das stilvolle Design im schönen Klavierlack Schwarz. Sechs verschiedene Kaffeespezialitäten können mit dem Automaten auf Knopfdruck hergestellt werden. Es ist ein Milchsystem aus zwei Teilen vorhanden. Keine Schläuche sind enthalten, was eine einfache Reinigung ermöglicht. Die Kaffeestärke, die Temperatur und auch der Mahlgrad können mit Hilfe der übersichtlichen Benutzeroberfläche individuell eingestellt werden. Bis zu 5.000 Tassen Kaffee sind möglich, ohne dass der Automat entkalkt werden muss. Das Mahlwerk besteht aus langlebigen und robusten Keramik. Der Wasserbehälter hat eine Kapazität von 1,8 Litern. – bis zu 6 Kaffeespezialitäten – im stilvollen Klavierlack-Design – individuelle Einstellung von Stärke, Temperatur und Mahlgrad

PREISSIEGER

Der Kaffeevollautomat von Krups arbeitet mit 1.450 Watt und besitzt einen 1,8 Liter Wassertank. Die Brühgruppe ist mit einer Edelstahlkammer ausgestattet. Zudem ist ein hocheffizientes Selbstreinigungssystem vorhanden, was alle Elemente der Brühgruppe selbstständig reinigt. Das Mahlwerk ist auch gehärtetem Stahl und kann auf drei Positionen eingestellt werden. Der Vollautomat bietet sich zur Produktion von einer Tasse an. Es gibt ihn in schwarz und weiß zu kaufen. Die Wassermenge, die Temperatur und die Kaffeestärke können individuell eingestellt werden. Zudem arbeitet die Krups mit dem patentierten Thermoblock-System, das dafür sorgt, dass jede Tasse Kaffee heiß genießbar ist. Die Lebensdauer des Vollautomaten wird durch die Reduktion der Verkalkung verlängert. – für eine Tasse Kaffee – Brühgruppe aus Edelstahl – mit Selbstreinigungssystem
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Was sind Kaffeevollautomaten? 🤔

kaffeevollautomat test

Der Kaffeevollautomat ist ein elektrisches Küchengerät, das zur Herstellung von Kaffee zuständig ist. Mittlerweile können die Kaffeevollautomaten aber nicht nur den klassischen Kaffee produzieren, sondern auch diverse andere Kaffeespezialitäten. Bei der Funktionsweise wird das Espresso-Prinzip bedacht. Die meisten Kaffeevollautomaten besitzen sogar eine Milchdüse, mit der Milchschaum und Wasserdampf erzeugt werden kann. Gerade der Milchschaum spielt bei vielen Kaffeevariationen eine große Rolle.

Die modernen Kaffeevollautomaten gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit zusätzlichen Funktionen und in unzähligen Designvarianten. Ein guter Kaffeevollautomaten kann Bohnen mahlen, besitzt ein Milchsystem und hat einen guten Wasserdruck. Er arbeitet nicht nur mit Kaffeebohnen, sondern kann auch Instantkaffee verarbeiten.

Die Geschichte des Kaffeevollautomaten beginnt im Jahr 1960 als Otto Bengtson einen Automaten mit integrierter Mühle entwarf und vier Jahre später auf den Markt brachte. Der erste Kaffeevollautomat war geboren. In den 1970er Jahren kam eine neue Maschine auf den Markt. Sie arbeitet mit Druck und sehr kurzer Brühdauer. Das war für die damaligen Verhältnisse ein Highlight und sorgte für viel Trubel. In den 1980er Jahren kamen immer mehr Kaffeevollautomaten auf den Markt. Sie übertrumpften sich in Sachen Aromatisierung, Produktion und Können. Heute ist der Kaffeevollautomat aus den meisten Küchen nicht mehr wegzudenken.

Die Funktion des Kaffeevollautomaten ist sehr einfach. Er besteht aus einem Mahlwerk, einer Pumpe, dem Heißwasserbereiter und dem Herzstück, der Brühgruppe. Die Brühgruppe kann dauerhaft im Gerät installiert sein oder auch herausgenommen werden. Das ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Dazu gibt es eine Bedieneinheit, die alle Funktionen steuert, von der Heißwasserzubereitung bis hin zur Pulvermenge. Das Mahlwerk ist für die Zerkleinerung der Bohnen zuständig, wobei bei den meisten Vollautomaten der Mahlgrad individuell eingestellt werden kann. Das Mahlwerk besteht entweder aus einem Scheiben- und Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl oder Keramik. Das Aroma ist der größte Unterschied zwischen dem Kaffeevollautomaten und der Kaffeefiltermaschine. Die Zubereitung einer Kaffeespezialität dauert bei den modernen Geräten heute nur noch zwischen 10 und 30 Sekunden. Die verschiedenen Funktionen werden von den Herstellern bestimmt.

Welche Arten gibt es?

Auf dem Markt gibt es einige Kaffeevollautomaten zu kaufen, die in fünf Arten unterteilt werden.

1. Mit Milchbehälter
Der Kaffeevollautomat mit Milchbehälter sorgt für eine schnelle und einfache Produktion von cremig und luftigem Milchschaum. Dazu ist kein Barista-Kurs notwendig, sondern einfach nur ein integriertes Milchsystem. Dabei handelt es sich in der Regel um einem Milchbehälter, der sich entweder an der Seite des Automaten befindet oder der im Inneren verbaut wurde. Die Milch wird von dem Milchsystem aufgezogen und dann verarbeitet. In der Regel ist ein kleiner Milchtank vorhanden, der einfach abgenommen und in den Kühlschrank gestellt werden kann. Der fertige Milchschaum ist innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit und bietet sich für Milchkaffee und andere Spezialitäten an. Das Milchsystem punktet mit einer einfachen Handhabung und sorgt für leckeren Milchschaum. Allerdings ist der Reinigungsaufwand bei einem solchen Vollautomaten sehr hoch. Die Milch wird in der Regel nicht komplett aufgebraucht und muss somit weggeschüttet werden. Die Düse und die Behälter müssen regelmäßig gereinigt werden, damit Bakterien keine Chance haben. Allerdings kann das Milchsystem heute meist in der Spülmaschine gesäubert werden, somit ist der Aufwand nicht so hoch.

2. Mit herausnehmbarer Brühgruppe
Die herausnehmbare Brühgruppe ist ein Pluspunkt bei einem Kaffeevollautomaten. Sie punktet in erster Linie mit einer einfachen Reinigung und einer leichten Wartung. Die Brühgruppe kann ganz einfach herausgenommen werden, um Kaffeepulverreste zu entfernen. Nach jedem Brühvorgang setzen sich Kaffeereste in der Brühgruppe ab. Diese muss mit der Zeit gereinigt werden. Mit einer herausnehmbaren Brühgruppe ist die Reinigung sehr einfach. Sie kann einfach mit der Hand oder einer Spülmaschine gereinigt werden. Allerdings ist der Kaffeevollautomat mit einer herausnehmbaren Brühgruppe auch teurer im Kauf.

3. Mit Mahlwerk (Keramik oder Stahl)
Der Kaffeevollautomat mit Mahlwerk ist ein Muss für viele Kaffeeliebhaber, denn sie legen viel Wert auf das Aroma und den Geschmack. Gerade der Geschmack ist das Highlight bei einem Mahlwerk. Die Kaffeebohnen werden direkt vor dem Brühvorgang gemahlen und können somit einen intensiven und anhaltenden Geschmack entwickeln. Direkt nach dem Mahlen wird der Kaffee frisch aufgebrüht. Das Aroma lässt sich kaum beschreiben und kann nicht mit Instandkaffee verglichen werden. Das Mahlwerk besteht in der Regel aus Keramik oder gehärtetem Stahl. Beide Materialien sind perfekt für die Funktion, denn sie sind sehr robust, hygienisch und gut zu reinigen. Die meisten Kaffeevollautomaten mit Mahlwerk bieten die Möglichkeit, die Gradeinstellung individuell einzustellen. Somit kann jeder Kaffeeliebhaber selber entscheiden, wie stark der Kaffee am Ende schmecken soll.

4. Mit Touch Funktion
Der Kaffeeautomat mit Touch Funktion ist ein Gerät, das heute sehr beliebt ist. Der Automat besitzt dabei keine Druckknöpfe mehr, sondern ein Display. Das sorgt für eine schnellere und einfache Bedienung. Alle Funktionen werden ganz einfach auf dem Display angegeben und können mit einem einfachen Touch bedient werden. Die einfache Bedienung ist das Highlight eines solchen Vollautomaten. Allerdings sind die speziellen Kaffeevollautomaten auch sehr teuer im Kaufpreis.

5. Mit Appsteuerung
Die modernsten Kaffeevollautomaten können mit einer speziellen App gesteuert werden. Sie lehnen sich an das Zeitalter des Smart Home an. Dabei kann die Kaffeemaschine mit Hilfe eines Smartphones oder eines Tablets bedient werden. Die App wird kostenfrei vom Hersteller angeboten. Sie muss einfach auf das Gerät geladen werden und alle Funktionen können ganz bequem über die App gesteuert werden. Der Vorteil ist die einfach Bedienung. Mehr Komfort ist bei der Kaffeeproduktion kaum möglich. Zudem können alle Lieblingsarten eingespeichert werden und müssen nicht jedes Mal erneut angegeben werden. Allerdings sind die Vollautomaten mit Appsteuerung sehr teuer im Kaufpreis. Sie sind heute zwar die modernsten Maschinen, sind aber noch kaum im Haushalt zu finden aufgrund des Preises.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines Kaffeevollautomaten gibt es ein paar Punkte, die unbedingt beachtet werden müssen. Wir haben die Punkte zusammengestellt.

1. Die Größe des Kaffeevollautomaten
Der erste wichtige Punkt vor dem Kauf ist die Größe des Kaffeevollautomaten. Der Automat muss in die Küche passen und somit auch einen festen Platz bekommen. Aus dem Grund muss auf die Größe geschaut werden. Die meisten Kaffeevollautomaten besitzen ein großes Gehäuse, die auch dementsprechend Stellfläche brauchen. Es gibt auch platzsparende Modelle, die mit einer externen Milchschaumdüse und separaten Behältern ausgestattet sind. Diese separaten Zusätze können einfach anderweitig verstaut werden und nehmen somit weniger Platz weg. Einige Modelle gibt es schon mit einer Breite von 20 cm. Sie eignen sich für kleine Küchen, die nicht so viel Stellfläche bieten. Die meisten Modelle sind zwischen 30 und 40 cm breit. Sie gehören zu den Standardmaßen und müssen beim Kauf beachtet werden. Allerdings gibt es in Sachen der Größe keine Standardisierung, denn die Hersteller bieten zahlreiche Modelle in allen Größen an.

2. Die Zubereitungsdauer
Die Zubereitungsdauer ist ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf. Ein guter Vollautomat sollte in der Lage sein, eine Tasse Kaffee innerhalb von 30 Sekunden herzustellen. Dabei dauert das Aufheizen meist ein paar Minuten. Gerade für Kaffeeliebhaber, die am Morgen direkt eine frische Tasse Kaffee in kurzer Zeit haben wollen, sollten auf eine Vormahlfunktion achten. Die Vormahlfunktion sorgt dafür, dass die nächste Tasse Kaffee schon vorbereitet wird und somit nur noch der Brühvorgang gestartet werden muss. Das Aufheizen dauert trotzdem noch ein paar Minuten.

3. Zusätzliche Behälter
Die Kaffeevollautomaten sind für den Betrieb mit Kaffeebohnen ausgestattet. Die modernen Maschinen besitzen aber auch zusätzliche Behälter, die sich für die Zubereitung von Pulverkaffee eignen. Allerdings sind die Vollautomaten mit nur einem kleinen Fach für Pulverkaffee ausgestattet. Er reicht meist nur für einen Kaffee.

4. Das Milchsystem
Die Grundlage für viele Kaffeespezialitäten ist das Milchsystem. Bei den heutigen Vollautomaten wird zwischen dem integrierten System und dem separaten System. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Bei beiden System wird die Milch eingezogen, verarbeitet und in die Tasse gegeben. Bei der Herstellung von Milchschaum wird die Milch noch leicht aufgeschlagen, damit ein luftiger Schaum entsteht. Auch das Erhitzen der Milch ist denkbar. Die Milchproduktion wird von der Kaffeeart bestimmt.

5. Die Kapazität
Die Kapazität des Kaffeevollautomaten spielt eine sehr große Rolle, denn es ist entscheidend, ob nur eine Tasse Kaffee produziert werden soll oder eine ganze Kanne für mehrere Personen. In der Regel sind die Kaffeevollautomaten für zwei Tassen Kaffee gleichzeitig zu gebrauchen. Sie eignen sich für einen bis zu Zwei-Personen-Haushalt. Für einen größeren Haushalt mit viel Besuch muss ein Vollautomat mit großem Fassungsvermögen her. Sie können Kannen Kaffee kochen und das mit dem Aroma eines Kaffeevollautomaten. Allerdings sind die Vollautomaten mit Kannenproduktion auch sehr teuer. Sie kommen überwiegend in Büros oder im Gastronomiebereich zum Einsatz. Sie brauchen einen Wasseranschluss, damit sie für die notwendige Kaffeeproduktion genutzt werden können.

6. Die Lautstärke
Heute gehören die Kaffeevollautomaten zu den wichtigsten Gerätschaften im Haushalt. Sie kommen meist täglich zum Einsatz und sollten in der Regel von der Lautstärke her kaum auffallen. Das Mahlwerk ist der wichtigste Geräuschfaktor bei einem Vollautomaten. Aus dem Grund muss beim Kauf auf das Material geachtet werden. Keramik ist nicht nur viel leiser als ein Stahlwerk, sondern gleichzeitig auch viel robuster. Allerdings ist das Keramikmahlwerk auch kostenintensiver. Zudem ist der Milchaufschäumer für eine gewisse Lautstärke zuständig. Er kann bei Bedarf auch einfach abgeschaltet werden.

7. Die Zusatzfeatures
Zum Schluss lohnt sich ein Blick auf eventuell vorhandene Zusatzfunktionen. Es gibt Kaffeevollautomaten, bei denen können die eigenen Vorlieben eingespeichert werden. Dadurch kann der Kaffee jeden Morgen perfekt nach den eigenen Wünschen zubereitet werden, ohne das täglich alle Eingaben neu gemacht werden müssen. Zu den Zusatzfunktionen können auch Milchaufschäumer gehören. In der Regel können die Milchaufschäumer auch separat gekauft werden. Sie sind dann nicht am Vollautomaten vorhanden. Ein besonderes Highlight sind die One Touch Funktionen, die bei den ganz neuen Modellen vorhanden sind. Hier gibt es keine Druckknöpfe, sondern nur ein Display, das zur Bedienung genutzt wird. Ein besonderes Highlight ist die Appsteuerung. Mit Hilfe einer App können alle Funktionen des Kaffeevollautomaten gesteuert werden, ohne einen Handgriff an dem Automaten durchzuführen.

Wie hoch sind die Kosten?

Kaffevollautomaten

Grundsätzlich gibt es die Kaffeevollautomaten in allen Preisklassen. Somit kann sich wirklich jeder Kaffeeliebhaber auch einen Vollautomaten für Kaffee leisten. Der Preis wird anhand der Qualität, der Verarbeitung und den Zusatzleistungen festgelegt und können bei den einzelnen Herstellern stark variieren. Gute Einsteigermodelle, die mit den notwendigsten Grundfunktionen ausgestattet sind gibt es schon ab 200 Euro zu kaufen. High-End-Modelle mit jedem erdenklichen Schnickschnack und zahlreichen Zusatzfunktionen können sogar bis zu 2.000 Euro kosten. Die einzelnen Typen des Vollautomaten sind ebenfalls preislich strukturiert. Der Vollautomat mit Mahlwerk ist ein einfaches Modell für um die 200 Euro. Ein Automat mit Touch Display und One Touch Funktion gibt es ab 350 Euro. Systeme mit integriertem Milchsystem sind ab knapp 400 Euro erhältlich. Ein Kaffeevollautomat mit herausnehmbarer Brühgruppe gibt es ab 600 Euro und ein Automat mit Appsteuerung ist für 1.400 Euro im Handel erhältlich. Die meisten Kaffeevollautomaten sind für einen Preis von 500 bis 700 Euro zu kaufen.

Kaffeevollautomaten Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • Kaffee und andere Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck
  • in verschiedenen Preisklassen zu bekommen
  • mit Zusatzleistungen für Komfort und Individualität

Nachteile:

  • meist nur für ein bis zwei Tassen
  • je mehr Leistung desto teurer
  • brauchen viel Standfläche

Die 3 besten Marken

Heute gibt es zahlreiche Hersteller, die sich im Bereich der Kaffeevollautomaten einen guten Namen gemacht haben. Wir haben die drei bekanntesten Hersteller gefunden.

1. De`Longhi
Im Jahr 1902 wurde das Unternehmen De`Longhi in Italien gegründet. Zu Beginn war De`Longhi ein Handwerksbetrieb, der sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Heiz- und Klimageräten beschäftigte. Schnell richtet sich der Hersteller aber auch in Richtung Haushaltsgeräte aus. Mittlerweile gibt es insgesamt neun Produktionsstätten, die sich in Italien befinden. Zudem werden die Gerätschaften von De`Longhi auch in China und anderen Niedriglohnländern hergestellt. Im Sortiment befinden sich überwiegend Kaffeevollautomaten, Espressomaschinen und Siebträgermaschinen. Aber auch Wasserkocher, Toaster und Fritteusen gibt es von De`Longhi zu kaufen. De`Longhi ist heute einer der bekanntesten Marken für Kaffeevollautomaten, die nicht nur köstlichen Kaffee produzieren, sondern auch andere Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck herstellen können. Die Maschinen verfügen über ein Mahlwerk, mit dem Kaffeebohnen verwendet werden können, aber auch eine Vorrichtungen für Instantkaffee. Somit ist der Nutzer von De`Longhi Maschinen frei in der Kaffeeentscheidung und genau das macht die Maschinen von De`Longhi aus.

2. Saeco
Saeco ist ein italienischer Hersteller von Kaffee- und Espressomaschinen. Gegründet wurde Saeco im Jahr 1981 in Gaggio Montano. Nur vier Jahre nach der Gründung hatte Saeco den ersten Kaffeevollautomaten im Sortiment. Das Highlight zu dem damaligen Zeitpunkt war die herausnehmbare Brühgruppe, die sich das Unternehmen patentieren ließ. Schnell wuchs Saeco zu einem großen führenden Unternehmen heran und besitzt mehr als 16 Tochtergesellschaften. 2009 kaufte Philips Saeco auf und seit September 2010 werden die Produkte von Seaco unter dem Markennamen Philips Saeco vertrieben. Das Hauptaugenmerk von Saeco lag von Anfang an in der Produktion von Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten, aber auch Klimageräte, Bügelstationen und Bügeleisen gibt es von dem italienischen Hersteller. Er zählt als einer der mittelpreisigen Hersteller auf dem Markt.

3. Krups
Krups ist die Marke des französischen Konzerns Groupe SEB. Während die deutsche Krups GmbH sich überwiegend um den Kundendienst und die Warenkoordination kümmert, werden die Entwicklung und Produktion der Kaffeevollautomaten in den Nachbarländern Deutschlands. Krups ist heute eine der bekanntesten Marken. Das Unternehmen wurde schon 1846 gegründet und in Solingen befindet sich die deutsche Krups GmbH. Zu großer Bekanntheit wurde Krups mit dem 3Mix, der 1959 auf den Markt gebracht wurde. Das Handrührgerät war ein Highlight in der Küche und war schnell in jedem zweiten Haushalt zu finden. Seit dem Jahr 1983 produziert Krups auch Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten. Das Sortiment wächst stetig weiter und mit den neuen Techniken setzt auch Krups auf neue Maschinen, die mit immer mehr Zusatzfunktionen ausgestattet sind. Krups Kaffeevollautomaten zählen zu den Besten auf dem Markt.

Alternativen

Wir haben noch 3 Alternativen für Euch gefunden.

Der Philips EP 3550/00 ist ein schwarzer Kaffeevollautomat mit separater Milchkanne und AquaClean-System. Der Vollautomat bietet sich für Bohnen und Pulver an. Das Mahlwerk besteht aus langlebigem Keramik. Milchmenge, Temperatur und Kaffeemenge können individuell eingestellt werden, für einen perfekten Kaffeegenuss bei jeder Tasse.

 

Der Siemens EQ.6 Plus ist ein moderner Kaffeevollautomat in stilvollen Edelstahldesign. Er besitzt ein hochwertiges Keramik-Mahlwerk und einen Touch-Sensor. Der Automat ist mit dem AutoMilk-Clean-System ausgestattet, der für eine Dampfreinigung nach jeder Tasse sorgt. Individuelle Einstellungsmöglichkeiten machen die Kaffee- und Milchspezialitäten perfekt.

 

Der De`Longhi Vollautomat besitzt ein extra leises Kegelmahlwerk. Die herausnehmbare Brühgruppe ist sehr wartungsarm und leicht zu reinigen. Das integrierte Milchaufschäumsystem sorgt für eine perfekte Schaumkonsistenz. Zudem ist eine automatische Reinigung mit Hilfe des Drehreglers möglich.

Fazit 👍

Der Kaffeevollautomat kann bis zu zwei Tassen Kaffee gleichzeitig zubereiten. Die meisten Vollautomaten besitzen einen Behälter für Bohnen und einen separaten Behälter für Pulverkaffee. So können beide Kaffeearten zubereitet werden. Die modernen Vollautomaten können bis zu sechs Kaffeespezialitäten zubereiten, verfügen über ein Milchschäum-System und über eine automatische Reinigungsfunktion. Das Mahlwerk besteht entweder aus gehärtetem Edelstahl oder aus Keramik, wobei ein Keramik-Mahlwerk nicht nur langlebiger, sondern auch leiser in der Funktion ist. Ein guter Kaffeevollautomat liegt in der Regel zwischen 500 und 700 Euro.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

Häufig gestellte Fragen

Wenn du auf der Suche nach dem besten Produkt und den wichtigsten Informationen bist, dann bist du hier Richtig. Schaue dir unbedingt unsere Top 3 Empfehlungen und den Kaufratgeber an. 

Wir zeigen dir unsere Top 3 Empfehlungen. Dazu gibt es zu dem Kaufratgeber noch die besten Arten + Videos + Vorteile + Marken + Alternativen und ein Fazit.

Wir haben darauf geachtet, dass alle vorgestellten Produkte es zumindest auf Amazon, eBay oder bei vielen örtlichen Fachhändlern gibt.

Das ist unterschiedlich, wir haben aber jeweils mindestens ein Premium sowie ein kostengünstiges ausgesucht.

Wir stehen für Spaß und Freude an deinen Hobby. Bei uns findest du viele Berichte zu Hobbythemen und welche Produkte dazu sehr geeignet sind. Das ist unsere Aufgabe.

Das zeigen wir dir im Bericht. Wir haben hier nicht nur Produkte uns angeschaut, sondern auch welche Marken sehr beliebt sind.

Ja. Wir haben dir unten 4 weitere Artikel vorbereitet. Die dich sicherlich interessieren werden.

AllesFreizeit ist ein neutrales und unabhängiges Vergleichsportal. Im Gegensatz zu anderen repräsentativen Warentests basieren unsere „Tests“ und Vergleiche nicht auf Laborergebnisse durch Sachverständige, sondern durch eigene Untersuchungen durch Verbraucher, Produktdaten und Experteninterviews.

Dieser Artikel wurde umfangreich recherchiert und sollte dir alle Fragen beantworten. Ansonsten schreibe uns gerne in die Kommentare.

Dann empfehlen wir dir die unten vorgestellten weiterführenden Quellen. Du hast natürlich auch die Möglichkeit uns zu kontaktieren. Mehr dazu unten.

Nein. Wir sind für dich als Besucher kostenfrei. Dieses Projekt wird teilweise finanziert über Affiliate-Links wie dem Amazon Partnernet. Das ist sozusagen unsere Art der Werbung, jedoch unabhängig ausgesucht. Anders als viele andere Webseiten im Internet empfehlen wir über Affiliate-Links nur Produkte, von welchen die Autoren auch vollkommen überzeugt sind.