Skihelm Test 2019 (Das sind die besten Marken im Vergleich)

Günther
Günther
Aktualisiert: 8. Mai 2019
Geprüfte Sorten

489

Marken im Vergleich

7

Investierte Stunden

17

Befragte Experten

3

Du bist auf der Suche nach Skihelmen? Nach intensiver Recherche und Sichtung vieler Produkte und Marken können wir euch 3 Skihelme wärmstens empfehlen. Sie haben uns überzeugt hinsichtlich der Materialien und der Ausstattung. Gerade im Bereich des Kinnbandes und des Innenpolstern haben wir genauer hingeschaut. Neben den 3 Vergleichssiegern haben wir auch noch 3 Alternativen gefunden.

Skihelme Bestenliste 2019

Vergleichssieger

Der Black Crevice Skihelm ist ein Helm für Erwachsene, der in verschiedenen Größen angeboten wird. Er besitzt 12 Belüftungsöffnungen und ein verstellbares Kinnband für einen perfekten Tragekomfort. Das Kinnband ist in Y-Konstruktion vorhanden und sorgt für einen guten Halt. Zudem besitzt das Kinnband eine Polsterung. Als Feature ist eine Brillenhalterung vorhanden. Das Innenfutter besteht aus einer Kombination aus Mesh- und Fleece-Material und kann herausgenommen werden. Es ist atmungsaktiv und antibakteriell. Mit Hilfe des Verstellrädchens kann der Helm auf die Kopfgröße abgestimmt werden. – mit 12 Belüftungöffnungen – Kinnband mit Polsterung – herausnehmbares Innenpolster

Top Alternative

Der UVEX P1us Helm wird in vier verschiedenen Größen angeboten und gilt als Erwachsenenhelm. Mit dem Gurtband und dem FAS Gurtband-System ist eine stufenlose Anpassung an den Kopf und ein perfekter Halt möglich. Die Schale besteht aus einem Polycarbonat-Material und das Innenfutter aus EPS. Die beiden Materialien lassen sich nicht trennen, sorgen aber auf eine hohe Schlagfestigkeit. Mit dem Komfortverschluss lässt sich der Helm auch einhändig öffnen. Mit dem UVEX IAS System lässt sich der Helm perfekt auf den Kopfumgang einstellen. – mit IAS-System zur Kopfanpassung – mit Komfortverschluss – verbundene Innen- und Außenschicht

PREISSIEGER

Der Cox Swain Ski- und Snowboard Helm wird n fünf Größen angeboten. Am Hinterkopf befindet sich ein Trackrad, das für die Anpassung am Kopf geeignet ist. Zudem ist ein RECCO Lawinenreflektor vorhanden. Sieben Belüftungsöffnungen sorgen für eine ordentliche Lüftung. Sie Lüftungen können eingestellt werden. Dazu ist ein mechanischer Regler vorhanden. Eine Brillenhalterung ist perfekt, um eine Skibrille zu befestigen. Der Helm kann mit einem Soundsystem nachgerüstet werden. Die super leichte Konstruktion macht den Helm ideal für alle Skisportarten. – Soundsystem nachrüstbar – mit RECCO Lawinenreflektor – Abluftöffnung mit mechanischem Regler
Alles Freizeit Logo bunt

Kaufratgeber 🧐

Was sind Skihelme? 🤔

skihelm

Der Skihelm zählt zu den Sporthelmen, welche die Funktion haben, den Kopf des Sportlers vor Fremdkörpern, Stürzen oder Zusammenstößen zu schützen. Durch die Vielzahl von Verletzungen, die im Vorfeld passiert sind, haben viele Sportarten mittlerweile Sporthelmpflicht. Dabei gibt es bei den Sporthelmen immense Unterschiede, die sich aufgrund der Sportarten ergeben.

Die modernen Sporthelme bestehen aus einer harten Außenschale. Diese Außenschale ist entweder aus widerstandsfähigem Polycarbonat oder ABS hergestellt und wird meist durch Aramid-, Kohlenstoff-, oder Glasfasern verstärkt. Die Helme sind besonders leicht und temperaturunempfindlich. Das ist bei gerade bei Ski- und Snowboardhelmen der Fall. Sie sind sehr robust und meist auch wasser- beziehungsweise teilweise luftdicht. Es gibt nicht nur die speziellen Helme für die einzelnen Sportarten, sondern auch Mehrzweckhelme, die anhand der Prüfnorm deutlich machen, dass mehrere Sportarten erfüllt werden können.

Die Skihelme zählen zu diesen Mehrzweckhelmen. Sie eignen sich nicht nur zum Skifahren, sondern auch zum Skaten, Radfahren, Klettern oder Snowboarden. Auch die Reithelme erfüllen die gleichen Normen und können beim Radfahren und beim Skifahren genutzt werden.

Welche Arten gibt es?

In den letzten Jahren hat sich die Produktion der Skihelme technisch verbessert und somit gibt es nicht nur eine Art auf dem Markt, sondern verschiedene Arten. Im Grunde wird zwischen den folgenden Arten im Bereich der Skihelme unterschieden.

1. Hobbyfahrer
Zur fixen Ausstattung gehört auch bei dem Hobbyskifahrer ein Skihelm. Der Tragekomfort, die Sicherheit und natürlich die modischen Wünsche spielen bei der Wahl des Helms eine entscheidende Rolle. Auch für einen Hobbyskifahrer ist es wichtig, dass der Helm anhand der europäischen Norm, CE EN 1077 gekennzeichnet ist. Zudem ist wichtig, dass der Helm einen guten Sitz hat. Jeder Kopf besitzt eine andere Form und somit kann nicht jeder Skihelm passen. Ein guter Helm sollte eng sitzen, aber auf keinen Fall drücken. Bei Bewegungen muss er einen guten Halt haben und darf weder rutschen noch wackeln. Für einen besseren Komfort bietet sich ein gepolstertes Kinnband an. Der Verschluss sollte einfach und groß genug sein, damit er auch mit Handschuhe geöffnet werden kann. Zudem muss das Hörvermögen vorhanden bleiben. Ideal ist zudem ein Belüftungssystem im Helm. Abnehmbare Ohrpolster sind perfekt.

2. Skirennen
De Skihelm für Skirennen ist speziell auf hohe Geschwindigkeiten abgestimmt. Er ist nicht nur sehr stabil, sondern gehört zu den zuverlässigsten Kopfschutzarten. Sie sind mit speziellen Halterungen ausgestattet, damit auch die Skibrille einen guten und sicheren Halt hat. Der Kinnbügel kann auf Wunsch abmontiert werden. Sie sind aerodynamisch geformt und schützen auch vor größeren Geräuschentwicklungen. Durch den Schutz vor Geräuschentwicklung ist aber auch ein vermindertes Hörvermögen vorhanden. Zudem sind sie oft teurer als die normalen Helme.

3. Freeride
Der Freeride ist ein Sport, der auf freiem Gelände ausgelebt wird. Dabei ist bei einem solchen Freeride Helm vor allen Dingen wichtig, dass das Gesicht komplett geschützt wird. Diese Helme werden als Fullface-Modell bezeichnet. Sie werden im Kinnbereich verschlossen und versprechen eine optimale Sicherheit. Die Aufmachung und das Design der Freeride-Helme ist besonders. Sie sind mit einem Frontschutz versehen, um eventuellen Erschwerungen der Sicht durch aufkommenden Schnee entgegenzuwirken. Zudem haben sie meist Lüftungsschlitze und eine bestimmte Beschichtung. Durch sie wird das Eindringen von Wasser und Schnee vermieden.

4. Freestyle
Ein Freestyle-Helm ist ein spezieller Helm, der aufgrund seiner Optik und seinen Funktionen auf das Wesentlich beschränkt ist. Er braucht nur eine Funktion erfüllen und das ist der Schutz des Kopfes bei einem eventuellen Fall. Ansonsten muss er keine Funktionen erfüllen und kommt bei Boaders zum Einsatz, die meist nur eine Mütze oder eine Cap tragen. Der Helm ist so konzipiert, dass er einfach über die Kopfbedeckung gesetzt wird. Er hat ein leichtes Gewicht und sorgt für optimale Bewegungsfreiheit. Allerdings fehlt der Ohrschutz und er bietet nur den Basisschutz.

5. Skitouren
Es gibt zahlreiche Helme, die speziell für Skitouren geeignet sind. Sie heben sich von der Masse ab und sorgen für die Verminderung von Gefahren für den Kopf. Sie Hauptaufgabe dieser Helme ist es, den Hauptproblem entgegenzuwirken, das sind Lawinen oder Steine. In den letzten Jahren sind die meisten Skiwanderer ohne Helme unterwegs gewesen, aber es hat sich gezeigt, dass die Gefahr sehr hoch ist und somit sind immer neue Modelle auf den Markt gekommen, die sich in Sachen Design und Gramm-sparenden Materialien gegen die anderen Modelle durchsetzen. Es gibt die speziellen Helme nicht nur mit Ohrenschutz, sondern auch ohne. Zudem sind sie in allen Preisklassen zu bekommen. Sie überzeugen durch ein geringes Gewicht, ein modern cooles Design und einen hohen Komfort.

Dieses Video solltest du gesehen haben

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines Skihelms gibt es so viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, dass wir sie einfach mal zusammengefasst haben.

1. Die Schutzklasse
Heute werden die Helme in zwei Klassen unterteilt, A und B. Die A-Klasse sind Vollschalenhelme und die B-Klasse sind Halbschalenhelme. Bei den Skihelmen der Klasse A wird nicht nur der Kopf, sondern auch die Schläfen und die Ohren geschützt. Diese Art der Helme müssen die Kopfseiten vollständig bedecken, aber auch die Ohren und die Kopfoberseite. Sie sind so konzipiert, dass sie einem Aufprall gut standhalten und das auch auf einem spitzen Gegenstände aus einer Höhe von 75 cm. Die Halbschalenhelme besitzen Ohrenpolster und sind besser durchlüftet. Sie können einen Aufprall auf einen spitzen Gegenstand von bis zu 37,5 cm aushalten, ohne dass die äußere Hülle beschädigt wird.

2. Das Herstellungsverfahren
Der Helm ist für den Schutz des Kopfes zuständig. Auch Erschütterungen müssen abgefedert werden. Aus dem Grund machen sich die Hersteller schon seit Jahrzehnten einen Kopf und verbessern ihre Modelle immer weiter. Es kommt immer mehr Hightech bei der Herstellung zum Einsatz. Auch in Sachen Materialien muss genau geschaut werden. Heute gibt es die Hardshell-Helme, die eine besonders dicke Außenschale vorweisen. Sie besteht in der Regel aus Carbon oder Hartplastik. Der Innenbereich besteht aus EPS-Schaum. Dazu kommen Belüftungssysteme. Zudem sind diese Helme besonders robust und können auch harten Schlägen gut standhalten. Heute sind diese Modelle sehr beliebt bei allen Sportlern, die einen Helm benötigen. Es gibt aber auch die In-Mold-Helme. Sie besitzen eine dünne Polycarbonat Außenschale und eine Innenschale aus EPS. Der Helm wird in einem Arbeitsschritt gefertigt und ist somit sehr leicht. Allerdings fehlt hier ein Belüftungssystem. Das dritte Verfahren ist die Hybrid-Technologie. Sie ist zwar noch recht neu, aber kommt immer häufiger zum Einsatz. Hier kommen beide Verfahren zum Einsatz und verbinden die Vorteile der Skihelme.

3. Das Gewicht
Ein guter Skihelm sollte kein hohes Gewicht haben, denn sonst kann es zu Problemen mit der Nackenmuskulatur kommen. Dabei kommt es auch auf den Einsatz an. Bei einer langen Tour ist ein leichter Helm ein Muss, aber bei einem kurzen und schnellen Trip im rasanten Stil gilt es auf die robusten Helme zurückzugreifen.

4. Die Passform
Der Helm muss zu jeder Zeit eine optimale Passform haben. Es darf kein Druck entstehen und dafür bietet sich eine Polsterung an, die sich dem Kopf anpasst. Die meisten Helme können individuell angepasst werden. Die einzelnen Größen sind mit Verschlüssen und Hilfsmitteln ausgestattet, so dass der Helm der Kopfform ein wenig angepasst werden kann. Wichtig hierfür ist auch ein verstellbares Kinnband. Das Kinnband sorgt für den richtigen Halt und sollte auch mit Handschuhen bedient werden können. Die optimale Passform kann ganz einfach herausgefunden werden. Dazu einfach den Helm aufsetzen und schütteln. Sitzt der Helm gut und wackelt nicht, ist er richtig.

5. Die Größenversellbarkeit
Grundsätzlich sind die heutigen Helme alle mit einem Verstellrädchen ausgestattet. Mit dem Rädchen kann der Helm der Kopfgröße ein wenig angepasst werden. Sobald der Helm richtig sitzt, kommt das Rädchen zum Einsatz und sorgt dafür, dass die Form genauso erhalten bleibt. Dazu muss es einfach im Uhrzeigersinn gedreht werden. Zum Öffnen einfach in die andere Richtung drehen.

6. Das Visier
Es gibt Skihelme mit und ohne Visier. Dabei wird zwischen verschiedenen Visierarten unterschieden. Es gibt das feste Visier, das für einen guten Komfort und eine hohe Sicherheit steht. Die Bewegungsfreiheit wird nicht eingeschränkt und auch das Sichtfeld ist nicht eingeschränkt. Es gibt auch Skihelme mit auswechselbaren Visieren. Sie passen sich den verschiedenen Sichtverhältnissen an, von dem dunklen Visier für helles Licht bis hinzu einem hellen Visier bei dunklem Licht. Das Visier wird im besten Fall durch bruch- und kratzfestes Polycarbonat gefertigt. Zudem ist eine Anti-Fog-Beschichtung vorhanden. Ideal ist ein Visier, das an verschiedenen Positionen angebracht werden kann. So kann es auch problemlos Auf- und Abgeklappt werden.

7. Die Skibrillenhalterung
Ist kein Visier vorhanden, dann sollte eine Skibrillenhalterung vorhanden sein. Die Skibrillenhalterung sollte für alle gängigen Skibrillen verwendet werden können. Dabei darf die Brille nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Sie muss perfekt auf der Nase sitzen und darf nicht drücken. Idealerweise wird ein Helm und die Brille von einem Hersteller gekauft, denn sie sind aufeinander abgestimmt.

8. Die Lüftungsschlitze
Lüftungsschlitze sollten nicht unterschätzt werden. Sie verhindert, dass bei schnellem Schwitzen die Haare feucht werden. Gerade dann kann es schnell zu einer Grippe kommen. Es gibt mittlerweile Helme, die über dauerhaft offene oder verschließbare Schlitze verfügen. Die verschließbaren Systeme sind perfekt, denn hier kann der Fahrer selber bestimmen.

9. Herausnehmbare Innenpolster
Das Innenpolster sorgt für ein angenehmes Tragegefühl und passt sich der Kopfform sehr gut an. Ideal ist aber ein Innenpolster, das einfach herausgenommen werden kann. Dadurch ist eine Reinigung besser möglich. Zudem kann es herausnehmbares Innenpolster viel schnell trocknen.

10. Zubehör
Die Skihelme sind allein schon ein Zubehör zur Skiausrüstung, aber auch sie selber können mit Besonderheiten ausgestattet sein. Die modernen Helme verfügen sogar manchmal über ein Audiosystem. Sie beinhalten eine Soundanlage und Ohrpads für Musik auf den Pisten. Zudem wird der Helm mit dem MPS-Player verbunden, um die Wunschlieder zu hören. Das Kabel ist meist inbegriffen. Ein weiteres Feature ist das Airchanneling System. Das ist ein zugfreies Be- und Entlüftungssystem. Das System besteht aus Luftkanälen und Belüftungsöffnungen.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für einen Skihelm sind recht unterschiedlich. Die Preisspanne liegt zwischen 30 und 250 Euro. Dabei spielt die Ausstattung und der Hersteller eine entscheidende Rolle. Für einen Helm für Erwachsene sollte mit einem Preis zwischen 100 und 130 Euro gerechnet werden. Ein Kinderhelm hingegen kostet um die 60 Euro. Dabei spielt der Preis nur eine nebensächliche Rolle, denn wichtig ist der Tragekomfort und die Schutzfunktion. Bei Skifahrern, die ein bis zweimal im Jahr in den Skiurlaub fahren, sollte der Helm recht hochwertig sein und bis zu 200 Euro kosten. Für einen Einmalbesuch auf den Pisten reicht auch ein billiger Helm vollkommen aus. Die teureren Helme sind für wahre Schneehasen, die sobald Schnee liegt auf den Pisten unterwegs sind.

Skihelme Kaufen? Das sind die besten Shops

Wir haben bei unserer Recherche zahlreiche Shops geprüft und miteinander verglichen. Wir haben hier auf die Kriterien Bester Preis, Versandbedingungen und Vertrauenswürdigkeit geachtet. Am besten haben hier folgende Läden abgeschnitten.

  • Amazon
  • eBay
  • Örtlicher Fachhändler

Mindestens einer der genannten Shops ist oben mit den Empfehlungen verlinkt. Wir empfehlen in der heutigen Zeit lieber einen Online Shop wie Amazon oder eBay. Wir konnten bei unserer Recherche hier den besten Preis finden. Außerdem hast du den Komfort, dir Versandkostenfrei die Ware nach Hause schicken zu lassen. Du kannst dir sicher sein, deine Ware zu bekommen. Beim Fachhändler ist das Sortiment kleiner, die Bestseller oft vergriffen und du sparst sogar noch die Fahrtkosten und wertvolle Zeit. Für uns ein klarer Pluspunkt.

Für wen ist dieser Vergleich

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt und jeder wirbt damit, die beste Marke zu sein. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich intensiv verschiedene Produkte zu prüfen. Am Ende haben wir unsere Top Empfehlung gefunden.

Die beste Alternative hat zwar nicht so gut abgeschnitten wie unsere Nummer 1, jedoch hat es eine Besonderheit, die dir wichtig sein könnte. Außerdem findest du unsere Preis Empfehlung, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Die Vorteile 🤗

Vorteile:

  • schützen den Kopf
  • sind sehr komfortabel
  • gibt es in verschiedenen Ausführungen

Nachteile:

  • unzählige Ausführungen für verschiedene Skisportarten
  • teilweise sehr kostenintensiv
  • manche Features sind recht sinnlos

Die 3 besten Marken

Es gibt zahlreiche Hersteller für Sportbegleitung aller Art, darunter auch Skimode und passende Skihelme. Zu den bekanntesten Herstellern gehören

1. Uvex
Die UVEX Winter Holding GmbH & Co. KG besitzt mehr als 47 Tochterfirmen, die sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert haben. Darunter auch die Produktion von Sport- und Freizeitartikeln. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1926 von Philipp M. Winter. Zunächst produzierte das Unternehmen Schutzbrillen, aber schon bald kamen Sonnenbrillen, Skibrillen und andere Skiprodukte dazu. Die Skihelme gehören mittlerweile ebenfalls in Sortiment. UVEX setzt auch moderne Technik und Innovation bei all seinen Produkten.

2. Alpina Sports
Alpina ist eine der bekanntesten Marken für Sportbekleidung auf dem Markt. Der Hersteller Alpina Sports stellt nicht nur Skihelme, sondern auch Fahrradhelme, Eyewear, Skibrillen und Protektoren her. Die Helme werden alle nach Qualitätsnorm EN 1077 hergestellt. Sicherheit, Komfort und Ergonomie ist das Hauptaugenmerk des Herstellern. Immer wieder werden neue Entwicklungen gemacht und Test durchgeführt, um neue Maßstäbe im Bereich der Helme zu setzen.

3. Atomic Ski
Atomic Ski ist ein österreichisches Unternehmen, das nicht nur Ski-Ausrüstung produziert, sondern auch vertreibt. Im Sortiment befinden sich Skistöcke, Skischuhe, Bindungen und Helme. Dazu kommen Schutzbrillen und alle Arten von Schutzausrüstungen. Gegründet wurde Atomic im Jahr 1955 von Alois Rohrmoser. Zu Beginn produzierte Atomic nur Ski, aber mit der Zeit kamen immer mehr Skiausrüstungsgegenstände dazu. Heute gehört Atomic Ski zu einem der bekanntesten Hersteller für Skihelme und Zubehör.

Alternativen

Wir haben zudem noch 3 Alternativen für Euch gefunden

Der Black Crevice Kitzbühel Skihelm besitzt ein ausgeklügeltes Belüftungssystem mit 10 Lüftungsöffnungen. Das verstellbare Kinnband mit Y-Konstruktion und das Verstellrad für die Anpassung der Kopfgröße sorgen für einen optimalen Halt. Das Innenfutter ist herausnehmbar, antibakteriell, atmungsaktiv und waschbar.

 

Der Alpina Grap 2.0 ist ein Skihelm für Erwachsene. Dank der vollständigen Verbindung zwischen der Außenschale und dem EPS-Kern ist der Helm sehr leicht. Das Innenfutter ist herausnehmbar und für die Handwäsche geeignet. Die Ohrenpolster besitzen einen Klickverschluss und sind schnell angebracht. Einstellbare Belüftungsöffnungen sorgen für einen regulierten Luftstrom.

 

Der UVEX HLMT 300 Visor punktet mit der Hardshell-Technologie und sorgt so für einen maximalen Komfort beim Tragen und für die perfekte Sicherheit. Für eine individuelle Kopfanpassung sind fortschrittliche Fit-System vorhanden. Mit dem Komfortverschluss lässt sich der Helm mit einer Hand öffnen und schließen. Das Innenfutter ist herausnehmbar, antiallergisch und waschbar.

Fazit 👍

Skihelme sind ein Muss, egal bei welchen Skisport. Es gibt eine Vielzahl von Arten, die speziell für die einzelnen Sportarten hergestellt werden. Wichtig ist, dass alle Helme nach europäischer Qualitätsnorm gefertigt werden. Das sorgt für die Sicherheit auf den Pisten. Sie schützen in erster Linie den Kopf vor Stürzen, herabfallende Steine und andere Gegebenheiten. Es gibt spezielle Skihelme für Kinder und Erwachsene. Der Preis spielt beim Kauf eine unwesentliche Rolle, denn wichtig sind der Tragekomfort und die Funktion. Ein guter Helm für Erwachsene liegt bei knapp 100 Euro und ein guter Helm für Kinder liegt preislich bei um die 60 Euro.

Veröffentlicht von Günther
Veröffentlicht von Günther

Für Günther spielt Freizeit und Spaß eine wichtige Rolle im Leben. Er ist begeistert von sehr vielen Hobbys und liebt es, verschiedene Sachen im Leben zu probieren und zu testen. Er unterstützt in seiner Freizeit die Redaktion von AllesFreizeit.de

Mehr Über Uns

Häufig gestellte Fragen

Wenn du auf der Suche nach dem besten Produkt und den wichtigsten Informationen bist, dann bist du hier Richtig. Schaue dir unbedingt unsere Top 3 Empfehlungen und den Kaufratgeber an. 

Wir zeigen dir unsere Top 3 Empfehlungen. Dazu gibt es zu dem Kaufratgeber noch die besten Arten + Videos + Vorteile + Marken + Alternativen und ein Fazit.

Wir haben darauf geachtet, dass alle vorgestellten Produkte es zumindest auf Amazon, eBay oder bei vielen örtlichen Fachhändlern gibt.

Das ist unterschiedlich, wir haben aber jeweils mindestens ein Premium sowie ein kostengünstiges ausgesucht.

Wir stehen für Spaß und Freude an deinen Hobby. Bei uns findest du viele Berichte zu Hobbythemen und welche Produkte dazu sehr geeignet sind. Das ist unsere Aufgabe.

Das zeigen wir dir im Bericht. Wir haben hier nicht nur Produkte uns angeschaut, sondern auch welche Marken sehr beliebt sind.

Ja. Wir haben dir unten 4 weitere Artikel vorbereitet. Die dich sicherlich interessieren werden.

AllesFreizeit ist ein neutrales und unabhängiges Vergleichsportal. Im Gegensatz zu anderen repräsentativen Warentests basieren unsere „Tests“ und Vergleiche nicht auf Laborergebnisse durch Sachverständige, sondern durch eigene Untersuchungen durch Verbraucher, Produktdaten und Experteninterviews.

Dieser Artikel wurde umfangreich recherchiert und sollte dir alle Fragen beantworten. Ansonsten schreibe uns gerne in die Kommentare.

Dann empfehlen wir dir die unten vorgestellten weiterführenden Quellen. Du hast natürlich auch die Möglichkeit uns zu kontaktieren. Mehr dazu unten.

Nein. Wir sind für dich als Besucher kostenfrei. Dieses Projekt wird teilweise finanziert über Affiliate-Links wie dem Amazon Partnernet. Das ist sozusagen unsere Art der Werbung, jedoch unabhängig ausgesucht. Anders als viele andere Webseiten im Internet empfehlen wir über Affiliate-Links nur Produkte, von welchen die Autoren auch vollkommen überzeugt sind.